Definition

Was ist 5G?

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

5G bezeichnet die Mobilfunktechnologie fünfter Generation – die soll ab 2020 auf den Markt kommen, dank technischer Weiterentwicklungen mehr Performance als ihre Vorgänger liefern und so auch die Grundlage für die Vision einer digitalen Gigabit-Gesellschaft legen.

Nüchtern betrachtet ist 5G eine vereinheitlichte Mobilfunktechnologie, die auf ihren Vorgängern aufbaut. Entsprechende Verfahren werden seit 2016 vom 3rd Generation Partnership Project (3GPP) standardisiert, ein erster Satz von Standards soll mit dem für die zweite Jahreshälfte 2017 angekündigten Release 15 fertiggestellt werden. Die Markteinführung von 5G wird jedoch erst zwischen 2020 und 2025 erwartet.

Anwender werden dann von höheren Datenraten, verbesserter Spektraleffizienz, geringerer Latenzzeit und höherer Energieeffizienz als heute profitieren. Konkret werden Latenzen unter einer Sekunde angestrebt; im Downstream soll 5G bis zu zehn Gbit/s erreichen und davon einzelnen Nutzern bis zu ein Gbit/s zur Verfügung stellen. In ersten Versuchen mit Millimeterwellen in einem ergänzenden E-Band (71-76 GHz sowie 81-86 GHz) konnte Huawei sogar schon Datenraten um die 70 Gbit/s vorführen – das aber lediglich über vergleichsweise kurze Distanzen im 100-Meter-Bereich.

Spektren und Luftschnittstelle

Im Vergleich zu seinen Vorgängern wird 5G also deutlich weiter gefasste Spektren verwenden und neben dem bereits existierenden Mobilfunkspektrum (Refarming) auch Bänder im Zenti- und Millimeterbereich nutzen. Das von Samsung geführte Konsortium mmMAGIC widmet sich dabei schon jetzt der Frage, wie sich Frequenzen zwischen sechs und 100 GHz nutzen lassen, um zumindest über kurze Strecken extrem hohe Datenraten und niedrigste Latenzen zu realisieren. Zudem könnte 5G auch auf lizenzfreie Bände zugreifen, die bislang etwa von WLANs bevölkert werden.

Entwickler arbeiten zudem an konfigurierbaren Luftschnittstellen, die verschiedensten Anwendungen gleichermaßen gerecht werden – brandbreitenhungrige Videostreams also ebenso unterstützen wie die Kommunikation einer massiven Zahl von Sensoren eines Internets der Dinge. Die mittlerweile zu Nokia gehörenden Bell Labs bezeichnen diesen Ansatz als „Universal Filtered OFDM“ (UF-OFDM).

Im Gespräch sind überdies eine zunehmende Standortverdichtung mit Kleinzellen (Small Cells); engmaschiger ausgebaute Funkzellen sollen zudem geringe Latenzzeiten sichern. Offen ist derweil, inwieweit sich 5G auch auf die klassische Zellen-Struktur von Zugangsnetzen (Radio Access Network, RAN) auswirkt. So hat Huawei vorgeschlagen, die bislang feste zellulare Struktur mobiler Zugangsnetze aufzuweichen. In einem solchen 5G UCNC RAN („User Centric and No Cell Radio Access Networks“) würden logische und physikalische Infrastruktur voneinander entkoppelt – Smartphones würden sich bei diesem Modell in einer Art Hyperzelle bewegen und ohne Handover Grenzen klassischer Zellen überschreiten.

Slicing und Netzerkinfrastruktur

Mit 5G geht auch eine neue Netzwerkinfrastruktur einher. Als gesetzt gilt das Konzept eines „Network Slicing“, das die gesamte Mobilfunkinfrastruktur durchzieht und auch ein Software-definiertes Transportnetz umfasst. Hier sollen als „Slices“ bezeichnete Subnetze für verschiedene Anwendungen oder Dienste definiert werden – und jeweils entsprechende Dienstgüten garantieren.

Netzbetreiber können die Verfügbarkeit ihrer Infrastrukturen somit steuern und für spezielle Anwendungsfälle und -szenarien konfigurieren. Skeptiker befürchten damit jedoch, dass sich Service-Anbieter mit diesen Technologien noch weiter vom Ideal der Netzneutralität entfernen.

Anwendungen und gesellschaftliche Implikationen

5G wird oftmals nicht nur als reine Weiterentwicklung von 4G betrachtet, sondern blumig als Schlüsseltechnologie für digitale Gigabit-Gesellschaft und Industrie 4.0 umschrieben. Insbesondere durch die die geringen Latenzen und zuverlässig steuerbare Dienstgüten mache der Mobilfunkstandard neue Echtzeit-Anwendungen für Virtual Reality (VR) oder autonome Fahrzeuge erst möglich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

ICE6 für optische Übertragung mit 800G

„Infinite Network“ um Infinite Capacity Engine erweitert

ICE6 für optische Übertragung mit 800G

Infinera hat die 6. Generation der Infinite Capacity Engine angekündigt. ICE6 setze als Teil des „Infinite Network“, einer disruptiven Architektur zur Vereinfachung der Skalierbarkeit und Automatisierung, eine neue Benchmark für optische Übertragung mit zwei Kanälen von 800 GBit/s. lesen

5G: Kaum Einsatzszenarien in den Unternehmen?

Accenture-Studie zum neuen Mobilfunkstandard

5G: Kaum Einsatzszenarien in den Unternehmen?

Ins 5G-Zeitalter starten viele deutsche Unternehmen mit angezogener Handbremse, denn fast die Hälfte der Entscheider sehen kaum Einsatzszenarien für den neuen Mobilfunkstandard. Als weitere Hürden werden die hohen Vorabinvestitionen und der Mangel an Fachkräften angeführt. Das geht aus einer Umfrage von Accenture hervor. lesen

Studie: NFV-Nutzung erhöht sich durch 5G

Wachsende Bedeutung von NFV

Studie: NFV-Nutzung erhöht sich durch 5G

F5 Networks zeigt in einer aktuellen Studie, dass 79 Prozent der Telekommunikations-Experten Network Functions Virtualization (NFV) als wichtigen strategischen Schwerpunkt für die nächsten fünf Jahre betrachten. Dies werde im Zuge der 5G-Technologie verstärkt. lesen

Edge-Plattform für Netzbetreiber

Mehr Performance am Netzwerkrand

Edge-Plattform für Netzbetreiber

Mit dem HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System sollen Netzbetreiber datenintensive Dienste mit sehr geringer Latenzzeit bereitstellen können. Die auf offenen Standards beruhende Plattform könne am Netzwerkrand große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten. lesen

Vierfacher Mobil-Traffic bis 2022

Zukunft der Mobil-Netzwerke

Vierfacher Mobil-Traffic bis 2022

Kaum jemand besitzt ein Mobiltelefon ohne Internetzugang. Der monatliche Datenverkehr in Deutschland steigt daher ständig. Laut des aktuellen Cisco Mobile Visual Networking Index wird sich dieser pro Einwohner bis 2022 sogar vervierfachen. lesen

Neuartige Antennen statt Kabel oder Festnetz

5G-Breitbandanschluss

Neuartige Antennen statt Kabel oder Festnetz

Mit 5G, KI und holografischem HF-Beamforming will Pivotal Commware Siedlungen per Funk mit schnellem Internet versorgen. Seine neuartige mmWave-Antennentechnik soll herkömmliche Phased-Array-Antennen obsolet machen – und dabei mehr spektrale Effizienz bieten, deutlich günstiger sein und um Faktor 100 weniger Strom benötigen. lesen

GSMA: Narrowband IoT jetzt weltweit verfügbar

Low Power Wide Area Networking

GSMA: Narrowband IoT jetzt weltweit verfügbar

Wie der internationale Verband der Telekommunikationswirtschaft GSMA mitteilt, sind IoT-Netzwerke mit geringer Leistung (Narrowband IoT) jetzt bei allen führenden Carriern weltweit erhältlich. Insgesamt decken 93 Netzwerke alle wichtigen IoT-Märkte ab. lesen

Künstliche Intelligenz in der Kommunikations­branche

BearingPoint-Studie

Künstliche Intelligenz in der Kommunikations­branche

Die Anwendungsmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz (KI) erstrecken sich über sämtliche Unternehmensbereiche. Laut einer aktuellen Studie der Management- und Technologieberatung BearingPoint ist die Nutzung von KI vor allem in der Telekommunikationsbranche weit verbreitet. Die Folge: eine deutliche Verschiebung in der Beschäftigungsstruktur. lesen

Keysight zeigt Testlösung für PCIe 5.0

M8040A High Performance 64 Gbaud BERT und Infiniium UXR-Serie

Keysight zeigt Testlösung für PCIe 5.0

Keysight hat eine umfassende Testlösung für PCI Express 5.0 vorgestellt. Einen Bedarf für den Bus-Standard sieht der Anbieter dabei insbesondere angesichts kommender 5G-Mobilfunknetze und deren Versorgung per 400G. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44713822 / Definitionen)