Suchen

TDT: Router Made in Germany VPN-Router für kleine Unternehmen und Zweigstellen

| Autor / Redakteur: Sylvia Lösel / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der in Bayern ansässige Router-Hersteller TDT bietet Produktqualität Made in Germany und will außerdem mit seinen herausragenden Support-Leistungen punkten. Die TDT-VPN-Router sind weltweit im Einsatz – auch in sicherheitskritischen Bereichen.

Der Hersteller TDT entwickelt und produziert seine Geräte in Deutschland.
Der Hersteller TDT entwickelt und produziert seine Geräte in Deutschland.
(Bild: TDT)

Ein kleines Unternehmen aus Niederbayern versorgt Kunden wie Aldi Süd oder die deutsche Lotteriegesellschaft mit Router-Technologie „Made in Germany“.

TDT heißt der Mittelständler der mit seinen rund 50 Mitarbeitern im bayrischen Essenbach beheimatet ist und seine Produkte komplett in Deutschland entwickelt und fertigt. Das Unternehmen wurde bereits 1978 gegründet. Damals entwickelte TDT ein digitales Testsystem für die Datenübertragung. Mit Protokollkonvertern, Remote-Diagnose-Geräten und ab dem Jahrtausendwechsel mit der Entwicklung einer VPN-Router-Serie blieb das Unternehmen technologisch am Ball.

Bildergalerie

Aktuell ist mit der VR-2020-Serie nun eine neue Router-Generation am Start. Im Gerät stehen mehrere SIM-Kartenslots zur Verfügung. Fällt ein Netz aus, wird automatisch umgeschaltet. Alle gängigen DSL-Anschlüsse einschließlich Vectoring sind verfügbar. Ein Funkmodem (SoC) deckt die Frequenzbänder im 2/3/4-GHz-Bereich ab.

Als Security-Herzstück ist ein TPM-Chip eingebaut. Dieser generiert Zufallszahlen sowie eine sichere Speicherung des Schlüssels für eine VPN-Verbindung. Eine Firewall und weitere VPN-Features wie IP-Sec und Open-VPN runden das Sicherheitspaket ab. Die Geräte sind mit ihrem stabilen Metallgehäuse auch für raue Industrieumgebungen geeignet.

Die entsprechende Client-Software ist im Lieferumfang enthalten, somit entfallen zusätzliche Lizenzkäufe. Der Router VR 2020-D ist für 355 Euro erhältlich. Der VR 2020-LD ist zusätzlich mit einem Dual-SIM-fähigen LTE-Modul ausgerüstet und kostet 780 Euro (beides UVP).

Wartung

Zur Wartung der Geräte ist ein Remote-Zugriff auf die Geräte möglich und somit eine schnelle Diagnose im Fehlerfall. Der Anbieter hat seine Router weltweit im Einsatz, unter anderem rund 15.000 LTE-Router zur Anbindung von Geldausgabeautomaten in Südost-Asien.

(ID:44581644)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin