Definition

Was ist ein Client?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

Ein Client ist eine Software oder eine Hardware, die Services eines Hosts oder einer Server-Applikation in Anspruch nimmt. In der Regel arbeiten Computernetzwerke nach dem Client-Server-Modell. Für Clients in einem Netzwerk existieren unterschiedliche Hardwarekonzepte.

Grundsätzlich versteht man unter einem Client eine Hardware oder eine Software, die Dienste eines Hosts oder einer Server-Anwendung anfordert und für die lokale Nutzung bereitstellt. In einem Netzwerk handelt es sich bei einem Clientsystem um einen Rechner, der eine Netzwerkverbindung zu einem Host oder einem Service aufbaut.

Typische Software-Clients im Netzwerkumfeld sind Webbrowser, FTP-Clients oder E-Mail-Anwendungen. Während der Host den eigentlichen Service bereitstellt, haben Clients die Aufgabe, Informationen grafisch oder textbasiert darzustellen und Eingaben der Anwender an den Host zu übermitteln.

Clients im Netzwerkumfeld

Im Netzwerkumfeld stellt das Client-Server-Modell das Standardkonzept dar. Die verschiedenen Aufgaben innerhalb des Netzwerks sind auf Clients und Hosts verteilt. Die bereitgestellten Dienste werden Services genannt. Das Gegenstück zu diesem Modell Ist das Peer-to-Peer-Modell, bei dem die einzelnen Stationen gleichwertige Aufgaben erfüllen.

Ein Server oder Host ist eine Hard- oder Software, die Services bereitstellt. Clients können diese über die Netzwerkverbindung nutzen. Während Server auf die Kontaktaufnahmen der Clients passiv warten, bauen Clients Verbindungen aktiv auf. Die Regeln für den Verbindungsaufbau und das Format für den Austausch der Daten ist in servicespezifischen Protokollen genau definiert. Softwarebasierte Clients und Server können unter Umständen auf gleicher Hardware parallel laufen. Services lassen sich bei Bedarf auf Gruppen von Host-Rechnern verteilen.

Hardware-Konzepte für Netzwerk-Clients

Clients in einem Netzwerk können sich abhängig von ihrer Ausstattung und ihren Funktionen unterscheiden. Es existieren unterschiedliche Hardware-Konzepte für die Realisierung von Hardware-Clients. Typische Arten von Clients in einem Netzwerk sind:

  • Thin-Clients
  • Fat-Clients
  • Smart-Clients

Thin-Clients besitzen nur eine Minimalausstattung, die für die Darstellung von Informationen und die Eingabe von Nutzerinteraktionen benötigt wird. Sämtliche Applikationen werden vollständig auf dem Server ausgeführt. Das Gegenteil des Thin-Clients ist der Fat-Client, der eigene Rechenleistung und lokalen Speicherplatz besitzt. Fat-Clients sind leistungsfähige PCs oder Laptops, die in der Lage sind, auch clientseitige Anwendungen auszuführen. Smart-Clients bedienen wichtige Basisfunktionen selbst und beziehen komplexe Anwendungen oder Dienste von einem Server.

Clientseitige Anwendungen

Die clientseitige Anwendung Webbrowser arbeitet mit dem HTTP-Protokoll (Hypertext Transfer Protocol), mit dem sie Anfragen an den Webserver stellt. Der Server liefert die angefragten Informationen über das HTTP-Protokoll aus. Für die Darstellung der Informationen auf den Clientrechnern ist der Webbrowser verantwortlich.

E-Mail-Clients verwenden Protokolle wie SMTP (Simple Mail Transfer Protocol), POP3 (Post Office Protocol) oder IMAP (Internet Message Access Protocol) für das Empfangen und Senden der Nachrichten von oder zu einem Mail-Server. Eine weitere clientseitige Anwendung ist bspw. der FTP-Client (File Transfer Protocol).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Aerohive analysiert IoT und Laptops

Traffic Insights und Maximum Client Capabilities im WLAN

Aerohive analysiert IoT und Laptops

Aerohive erweitert die eigene Plattform für WLAN-Management um weitere Funktionen: Traffic Insights soll weitreichende Einblicke in das Client-Verhalten liefern, Maximum Client Capabilities bei bedarfsgerechter WLAN-Verwaltung helfen. lesen

BlackBerry Enterprise Mobility Suite mit neuen Funktionen

Geschäfts- und Privatanwendungen sicher verbinden

BlackBerry Enterprise Mobility Suite mit neuen Funktionen

BlackBerry Limited adressiert mit der aktualisierten BlackBerry Enterprise Mobility Suite gestiegene Anforderungen moderner und vernetzter Mitarbeiter. Der Fokus liege auf Interoperabilität und Verlässlichkeit, um Daten über Firmengrenzen hinaus teilen, nutzen und schützen zu können. lesen

Patchday behebt Fehler und Schwachstellen in Windows

Microsoft Patchday Juli 2019

Patchday behebt Fehler und Schwachstellen in Windows

Microsoft hat zum Patchday im Juli 2019 für alle aktuellen Windows 10-Versionen kumulative Updates bereitgestellt. Auch die aktuelle Windows 10-Version erhält ein Update und einige Fehlerbehebungen. Die Updates beheben mehrere, teils nicht näher benannte Fehler und einige Probleme mit dem Verschlüsselungs­system BitLocker. lesen

Raritan zeigt Dominion KX IV-101

IP-basierter Zugriff mit 4K und beschleunigten virtuelle Medien

Raritan zeigt Dominion KX IV-101

Mit dem Dominion KX IV-101 kündigt Raritan einen leistungsfähigen KVM-over-IP-Switch an, über den sich entfernte Server und Workstations auch per Smartphone oder Tablet steuern lassen. Für anspruchsvolle Anwendungen gibt es zudem eine KX IV Benutzerstation. lesen

Worauf es bei SaaS-Projekten wirklich ankommt

Software-as-a-Service gewinnt an Bedeutung

Worauf es bei SaaS-Projekten wirklich ankommt

SaaS steht für „Software as a Service“ und bezeichnet einen wichtigen Teilsektor des Cloud-Computings. Während noch vor einigen Jahren Anwendungen in Unternehmen lokal installiert und verwendet wurden, wird beim SaaS eine externe IT-Infrastruktur genutzt. Dabei gibt es aber einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen. lesen

Die Vorteile von VPN-Clients mit integrierter Firewall

[Gesponsert]

IT-Security Made in Germany

Die Vorteile von VPN-Clients mit integrierter Firewall

Viele Lösungen zur Netzwerkabsicherung gehören inzwischen zum Standard und sind weit verbreitet. Auch Lösungen für eine sichere VPN Einwahl gibt es wie Sand am Meer, im Prinzip bringt jeder Firewall-Hersteller heute eine eigene, meist kostenlose Basisversion mit. Aber, es gibt Lösungen, die mehr können und ein höheres Sicherheitsniveau ermöglichen! lesen

Robuster LTE-A Router auch mit Dual-Band Wi-Fi erhältlich

Sierra Wireless AirLink RV55 jetzt bei Hy-Line erhältlich

Robuster LTE-A Router auch mit Dual-Band Wi-Fi erhältlich

Einen robusten LTE-A Router von Sierra Wireless hat Hy-Line jetzt im Distributionsprogramm. Das Gerät eignet sich unter anderem für die Verbindung von kritischen Remote-Assets, Infrastrukturen und Fahrzeugen. Der Router RV55 ist auch mit Dual-Band-WLAN erhältlich. lesen

So verwalten Sie Netzwerk-Clients mit dem Windows Admin Center

Fernwartung, Überwachung und Fehlersuche effektiv durchführen

So verwalten Sie Netzwerk-Clients mit dem Windows Admin Center

Um Clients im Netzwerk zu überwachen und zu verwalten, sind nicht immer teure Zusatzwerk­zeu­ge notwendig. Es gibt auch kostenlose Tools, mit denen sich Client-Computer zentral verwalten lassen. Hierzu zählt auch das Windows Admin Center, mit dem man in der aktuellen Version enorm viele Aufgaben für die Verwaltung von Arbeitsstationen ausführen kann. lesen

Plattformunabhängige UC-Lösung

Effizientes Arbeiten von überall

Plattformunabhängige UC-Lösung

Die aktuelle Version der CTI-Software PBX Call Assist 3 bietet laut Hersteller Auerswald neue Funktionen wie Multi-Device-Support, Videochat, Desktop-Sharing und Active-Directory-Unterstützung. Auch SIP-Softphone-Funktionen für Windows, Android und iOS seien verfügbar. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45365265 / Definitionen)