Zugriff auf virtuelle Windows-Applikationen und Remote-Desktops

RDP-Client macht Raspberry Pi zur Workstation

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Mit Parallels 2X RAS laufen Applikationen jetzt auch auf dem Raspberry Pi.
Mit Parallels 2X RAS laufen Applikationen jetzt auch auf dem Raspberry Pi. (Bild: Parallels)

Der RDP-Client von Parallels soll den Raspberry Pi in eine vollwertige Workstation verwandeln können. Anwender könnten hiermit jede Applikation im Remote-Betrieb verwenden und dabei vollständige Remote-Desktops nutzen, die durch Parallels 2X Remote Application Server zur Verfügung gestellt werden.

Der Parallels 2X RAS Client kann, so der Hersteller, den Raspberry Pi, der sich in den vergangenen Jahren zu einem der führenden kostengünstigen Rechengeräte entwickelt habe, in eine vollwertige Workstation verwandeln und es Unternehmen ermöglichen, das Gerät in ihre Systemumgebung einzubinden.

Parallels 2X RAS sei einfach zu bedienen und zu implementieren und könne innerhalb weniger Minuten in Betrieb genommen werden. Durch die Druckumleitung sei es Anwendern möglich, von jedem Gerät aus direkt zu drucken, ohne dass der Administrator Treiber auf dem Server installieren müsse. Durch das Windows-Client-Management könne der Administrator direkt auf Windows-Geräte zugreifen, Passwörter setzen und PCs im Shadow-Modus betreiben, um Online-Hilfe zu leisten. Mit der Reporting-Funktion lassen sich Berichte zur Überwachung der RDP- und Serveraktivität generieren.

Der Server-Workload-Ausgleich verteile die Arbeitslast auf Server auf der Basis der verfügbaren Ressourcen, um die Performance und Zuverlässigkeit zu verbessern. Der Gateway-Lastausgleich soll einen ständigen Zugriff auf virtuelle Ressourcen durch Aufteilung der Verbindungen zwischen zwei oder mehr Gateways gewährleisten. Dieses Merkmal (Hochverfügbarkeits-Lastausgleich) berücksichtige Workload- und Gateway-Verfügbarkeit und biete eine zusätzliche Redundanz, damit der Endanwender zu keiner Zeit Schwierigkeiten mit der Benutzung des Systems hat.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43363173 / Virtualisierung)