Definition

Was ist ein Gateway?

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

Grundsätzlich vermitteln Gateways zwischen Systemen, die unterschiedliche Protokolle verwenden. Das können gleichermaßen Netzwerkknoten oder Softwareprogramme sein. Heute verwendet man den Begriff jedoch auch im übertragenen Sinne und für Systeme, die keine Protokolle mehr konvertieren.

Abstrakt formuliert fungieren Gateways als Bindeglieder, die die Kommunikation zwischen unterschiedlichen, nicht (zwingend) miteinander kompatiblen Systemen ermöglichen. Hinter dem weit gesteckten Begriff „System“ können sich sowohl Netzwerke, einzelne Computer oder auch verschiedene Anwendungen auf einem einzelnen Rechner verbergen.

Ein Gateway könnte beispielsweise E-Mail-Nachrichten entgegennehmen und per Fax weiterversenden. Vor dem Siegeszug IP-basierter Infrastrukturen spielten Gateways insbesondere als Vermittler zwischen miteinander nicht kompatiblen Netzwerken eine entscheidende Rolle. Eine Anwendung, die mit dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) neuen Schwung erhält: Über IoT-Gateways lassen sich per IP auch Geräte ansteuern, die ihrerseits nur über auf Effizienz getrimmte Funkprotokolle oder proprietäre Datenbusse kommunizieren.

In den zuvor beschriebenen Szenarien nehmen Gateways eine Protokollumsetzung vor und konvertieren eingehende Daten. Vom Zielnetz nicht unterstützte Protokolldaten können dabei wegfallen, zusätzliche für den Weitertransport nötige Protokolldaten ergänzt werden.

Bridge, Router, Proxy

Als historisch gewachsener Begriff ist das „default Gateway“ auch heute noch fester Bestandteil bei der Konfiguration von IP-Netzen. Werden gleichartige Netze miteinander verbunden, wird eine Protokollumsetzung jedoch überflüssig. Das ursprüngliche Gateway kann somit durch einen Router ersetzt werden, der nicht zum Subnetz gehörende Netzwerkanfragen in ein anderes Subnetz weiterleitet. Als weitere Erscheinungsformen eines Gateways gelten zudem Bridges, Router oder Proxy Server.

Der Begriff Gateway wird zudem für Teilnehmerendgeräte (Customer Premises Equipment, CPE) verwendet, die Router und DSL-/Kabelmodem vereinen. Mobilfunk-Gateways verbinden derweil für das Festnetz ausgelegte Endgeräte und Telefonanlagen mit Mobilfunknetzen.

Media Gateway konvertiert Nutzdaten

Als Media Gateways werden im Kontext der Telekommunikation Netzübergänge bezeichnet, die digitale Ton-, Bild- oder Videoinformationen zwischen verschiedenen Netzwerktypen vermitteln. Media Gateways passen dabei nicht mehr nur Protokollinformation an, sondern transkodieren auch die eigentlich übertragenen Nutzdaten.

Über Gateways können zudem Netzwerktunnel realisiert werden; ein Beispiel hierfür sind Virtual Private Networks, die Anwendern per Internet einen Zugriff auf entfernte Firmennetze gewähren.

Als Gateway bezeichnet man ferner auch in Software realisierte Schnittstellen von Bezahldiensten (Payment Gateway) sowie Landing Pages – also kompakte, für neue Benutzer und Suchmaschinen optimierte Webseiten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

NCP optimiert VPN-Gateway

Aktuelle Secure Enterprise VPN Server

NCP optimiert VPN-Gateway

NCP hat seine VPN-Gateways Secure Enterprise VPN Server und Virtual Secure Enterprise VPN Server aktualisiert. Die Version 12.10 biete neue Features wie die IPv4/IPv6-Dual-Stack-Unterstützung sowie die Erreichbarkeit identischer Remote-IP-Adressbereiche im IIoT-Bereich. lesen

Schnellere Anwendungsstarts und mehr Sicherheit

Parallels Remote Application Server 17

Schnellere Anwendungsstarts und mehr Sicherheit

Der Parallels Remote Application Server (RAS) 17 soll Service-Providern und Unternehmen das End User Computing vereinfachen, u.a. durch schnellere Anwendungsstarts, zusätzliche Sicherheits-Features und eine benutzerfreundliche, zeitsparende Verwaltung von Microsoft RDS, VDI und DaaS. lesen

LPWAN-Technologien im Effizienz-Vergleich

Niedrigenergie-IoT mit Low Power Wide Area Network

LPWAN-Technologien im Effizienz-Vergleich

LPWAN ist die Abkürzung für Low Power Wide Area Network. Gemeinsames Merkmal der LPWA-Techniken ist ihr geringer Energieverbrauch. Der Beitrag vergleicht die bekanntesten Systeme: NB-IoT, LoRaWAN und SIGFOX. lesen

So verwalten Sie Netzwerk-Clients mit dem Windows Admin Center

Fernwartung, Überwachung und Fehlersuche effektiv durchführen

So verwalten Sie Netzwerk-Clients mit dem Windows Admin Center

Um Clients im Netzwerk zu überwachen und zu verwalten, sind nicht immer teure Zusatzwerk­zeu­ge notwendig. Es gibt auch kostenlose Tools, mit denen sich Client-Computer zentral verwalten lassen. Hierzu zählt auch das Windows Admin Center, mit dem man in der aktuellen Version enorm viele Aufgaben für die Verwaltung von Arbeitsstationen ausführen kann. lesen

LoRa-IoT-Software wird Open-Source – zumindest teilweise

Low Power Wide Area Networking

LoRa-IoT-Software wird Open-Source – zumindest teilweise

Semtech veröffentlicht einen Teil seiner Software für die IoT-Funktechnik LoRa als Open Source. Die kostenlosen „LoRa-Basics“-Module sollen Entwicklern helfen, LoRa-basierte IoT-Anwendungen schneller auf den Markt zu bringen. lesen

So nutzen Sie die neue Windows Desktop-Virtualisierung

Windows Virtual Desktop – Microsofts neue Version für Remote Desktops

So nutzen Sie die neue Windows Desktop-Virtualisierung

Mit Windows Virtual Desktop, ehemals Remote Desktop modern Infrastructure genannt, will Microsoft seine Remotedesktop-Dienste deutlich verbessern und Funktionen aus Microsoft Azure integrieren. Im Fokus stehen bessere und schnellere Clients, mehr Sicherheit und Authentifizierung mit Azure Active Directory. Wir geben einen Überblick. lesen

Juniper plant SD-WAN as a Service

Contrail-Lösung mit Managed-Cloud-Deployment-Option

Juniper plant SD-WAN as a Service

Juniper Networks will seine SD-WAN-Lösung nun auch als Cloud-basierten Dienst verfügbar machen. Das skalierbare Angebot solle Vorzüge von Software-Defined Networking (SDN) in Zweigstellen bringen, Sicherheitslösungen integrieren und die WLAN-Lösungen des übernommen Anbieters Mist Systems einbinden. lesen

Gesicherter KVM-Zugriff von überall via IP

Zugriff per Browser oder Client

Gesicherter KVM-Zugriff von überall via IP

Das IP-Modul (Secure IP Remote Access Gateway CON) von IHSE erlaubt, so der Hersteller, den standortunabhängigen Zugriff auf geschlossene und eingeschränkte Draco-KVM-Installationen über eine IP-Verbindung. Die Kernmatrix werde dabei zur Sicherheit abgeschirmt. lesen

Wird Edge Computing die Cloud ersetzen?

Macht euch auf, am Rand zu leben!

Wird Edge Computing die Cloud ersetzen?

Eine der jüngeren Innovationen in der IT ist Cloud Computing. Und ungeachtet dessen, dass die Cloud zwar weit verbreitet aber längst noch nicht omnipräsent ist – es könnte bereits jetzt der Zeitpunkt erreicht sein, die Cloud zu ersetzen. Mit Edge Computing! lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44519562 / Definitionen)