ENNI-Standard ist in Europa erfolgreich implementiert

MEF standardisiert Carrier-Ethernet-Verbindungen

12.07.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

Hierzulande funktioniert der MEF-Standard 26 „ENNI“.
Hierzulande funktioniert der MEF-Standard 26 „ENNI“.

Das Metro Ethernet Forum (MEF) hat mit der Spezifikation 26 das Verbindungsprotokoll zwischen zertifizierten Carrier-Ethernet-Netzen und -Services definiert. Das „External Network to Network Interface“ (ENNI) regelt Verbindungen zwischen den Referenzpunkten von Service-Providern und ist prägender Teil des „Global Interconnect“-Programms des MEF.

Mit der ENNI-Spezifikation wird der Abstimmungsprozess zwischen Carrier-Ethernet-Services unterschiedlicher Provider wesentlich beschleunigt. Die Spezifikation ermöglicht standardisierte Verbindungen über die Netze mehrerer Service-Provider hinweg und bezieht Aspekte wie Class-of-Service, Service-Level-Agreements und OAM ein.

Das MEF erwartet von der Veröffentlichung der ENNI-Definition die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für Service-Provider und Hersteller. Zudem bietet die Spezifikation neue Möglichkeiten für eine flächendeckende, einheitliche und kosteneffizientere Kommunikation.

Michael Howard, Principal Analyst, Carrier und Data Networks bei Infonetics Research, sagt über die Spezifikation: „ENNI ist ein Schlüssel für das globale Wachstum von Carrier Ethernet.“ Netzbetreiber investierten mehr und mehr in die Bereitstellung von Ethernet-Services für ihre Kunden. Die Fähigkeit, diese Services zeitgerecht und ökonomisch über verschiedene Netzwerke hinweg anzubieten, sei zukünftig ein Milliardengeschäft.

ENNI kann E-Line und E-LAN

Die MEF26-Spezifikation schließt sowohl E-Line- (Point-to-Point) sowie E-LAN-Services (Multipoint-to-Multipoint) ein und stellt sicher, dass der resultierende Dienst aus zwei oder mehr MEF zertifizierten Verbindungen den Standards entspricht. Damit werden die Ende-zu-Ende Service-Levels sowie die Anforderungen an Operations, Administration und Maintenance (OAM) erfüllt.

Als ein neues Geschäftsmodell, das durch die MEF Spezifikation 26 geschaffen wird, können Service Anbieter nun ihre Standard-Ethernet-Angebote auf voll-integrierte Carrier-Ethernet-Services in Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Anbietern ausweiten. Das bedeutet neben möglichen Kosteneinsparungen eine größere Auswahl an Verbindungen.

Neben der globalen Bedeutung für eine schnellere Verbreitung der Services hat ENNI einen zusätzlichen Einfluss auf nationaler und lokaler Ebene. So hat etwa die Bereitstellung von Bandbreite für Mobile-Backhaul-Netze durch die Verbreitung von Smart-Phones mehr und mehr Bedeutung erlangt. MEF 26 bietet hier für lokale Provider die Möglichkeit, an einem schnell expandierenden Markt zu partizipieren.

Das sagt BT über ENNI

Das sieht auch Thomas Bender, Head of Global Telco & Access Management Germany, BT Germany, so: „Die durch das MEF vorgegebenen ENNI-Anforderungen stellen die von BT Germany unternommenen Anstrengungen für einheitliche Parameter von Ethernet-Access-Produkten auf eine standardisierte Basis.

Damit könne BT als Service-Provider bei der Auswahl und Abstimmung mit den Netzkopplungspartnern effizienter handeln und diese Dienste zeitnah und qualitätsgerecht ausliefern. „Für unsere Kunden sehen wir den Vorteil, ihnen die globalen Ethernet-Produkte mit einheitlich definierten Parametern hochqualitativ und flächendeckend zur Verfügung zu stellen“, so Bender.

ENNI bietet aber auch Ethernet-Exchanges, bei denen viele Carrier an einem Ort multilaterale Partnerschaften eingehen können, Vorteile. Der Standard ergänzt die bisherigen bilateralen Verbindungen zwischen Service Providern.

Enni funktioniert

Untersuchungen zeigen, dass Carrier-Ethernet-Netzkopplungen auf Basis der neuen Spezifikation hierzulande bereits erfolgreich implementiert sind. „Unsere Tests realer Carrier-Ethernet-Dienste mit europäischen Netzbetreibern seit Anfang dieses Jahres haben gezeigt, dass hochverfügbare ENNI Verbindungen mit mehreren Serviceklassen bereits heute erfolgreich implementiert werden“, sagte etwa Carsten Rossenhövel, Vorstand des European Advanced Networking Test Center (EANTC).

„In Zusammenarbeit mit Ancotel haben wir bereits Carrier-Ethernet-Netzkopplungen zwischen mehr als acht europäischen Carriern in Frankfurt geprüft. Die Ergebnisse sind frei verfügbar und zeigen, dass der ENNI-Standard anwendungsreif ist.“

 

Das Metro Ethernet Forum – MEF

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2046047 / Standards & Netze)