Adapter wandelt ISDN-Schnittstelle um

All-IP am bestehenden ISDN-Anschluss

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Der ISDN-TE-Adapter soll den Einsatz des All-IP-Systems be.IP plus an ISDN-Anschlüssen ermöglichen.
Der ISDN-TE-Adapter soll den Einsatz des All-IP-Systems be.IP plus an ISDN-Anschlüssen ermöglichen. (Bild: Bintec Elmeg)

Mit dem ISDN-TE-Adapter von Bintec Elmeg soll das für kleine und mittlere Unternehmen vorgesehene All-IP-System be.IP plus, das als Release 10.1.7 eine neu designte Benutzeroberfläche erhalten hat, nun an vorhandenen ISDN-Anschlüssen eingesetzt werden können.

Mit seiner neuen All-IP-Lösung richtet sich Bintec Elmeg an kleine und mittlere Unternehmen, die derzeit noch ISDN-Anschlüsse nutzen, aber bereits eine All-IP-Lösung einsetzen möchten. Laut Hersteller wandelt der ISDN-TE-Adapter eine interne ISDN-Schnittstelle der be.IP plus in eine externe ISDN-Schnittstelle (NT-TE Mode) um. Durch zwei Adapter könnten beide ISDN-Schnittstellen gedreht werden. Der Adapter könne an der be.IP plus ab Seriennummer BE2CAD016090001 in Verbindung mit dem Release 10.1.7 betrieben werden.

Das Release 10.1.7 biete neben dem NT-TE Mode und einer LANCAPI für die be.IP plus eine modern designte Benutzeroberfläche mit themenbezogenen Assistenten sowie SIP-Routing und WLAN-Management-Funktionen für alle verfügbaren Geräte der be.IP-Serie.

LANCAPI – 1-Kanal-Fax

Dank der in der be.IP plus integrierten LANCAPI (Release 10.1.7) sei es möglich, an jedem Arbeitsplatz – ohne zusätzliche Hardware – ISDN-Funktionen über das Netzwerk bereitzustellen. Die Bintec Remote CAPI als Netzwerkanwendung würde als Brücke zwischen den Arbeitsplatzrechnern im LAN und externen ISDN-Funktionen fungieren. Die be.IP plus als Media-Gateway biete 1-Kanal-Fax – benötigt werde dafür der ISDN-TE-Adapter. Wird die be.IP plus als TK-Anlage eingesetzt, würden CAPI-Anwendungen direkt auf ein SIP-Amt ermöglicht.

SIP-Routing – SIP-Trunking – WLAN

Das Release 10.1.7 unterstützt laut Hersteller das SIP-Routing mehrerer DSL-Anschlüsse. Kunden, die mehr als zehn MSNs oder mehrere All-IP-Anschlüsse benötigten, könnten ihre bestehende Rufnummernlandschaft – mit nur einer Hardware – ins All-IP-Zeitalter bringen. Zusätzlich werde SIP-Trunk als Alternative zum ISDN-Anlagenanschluss unterstützt.

Dank einer „neuen Bridge“ könne der in der be.IP-Serie integrierte Access-Point über den WLAN-Controller gemanagt und ins Unternehmens-WLAN-Netz integriert werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44037438 / Equipment)