Definition

Was ist ein mobiler WLAN-Router?

| Autor: Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

Wer an Orten ohne WLAN mobil ins Internet möchte, kann dies über die mobilen Daten bzw. die Mobilfunkverbindung seines mobilen Geräts machen, oder sich dafür einen mobilen WLAN-Router zulegen. Vorteil: ein mobiler WLAN-Router kann für mehrere Geräte gleichzeitig als Internet-Gateway dienen.

Von klassischen Notebooks einmal abgesehen verfügt heute nahezu jedes mobile Gerät über einen Zugang zum Mobilfunknetz. Über die Option der "mobilen Daten" lässt sich bei verfügbarem Mobilfunknetz weltweit der Zugang zum Internet auch ohne WLAN-Verbindung herstellen. Wozu also sollen mobile WLAN-Router gut sein?

Problematisch beim direkten Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz kann einerseits der Vertrag des Nutzers mit seinem Provider sein, der möglicherweise geringe Datenvolumen und/oder hohe Kosten beinhaltet bzw. nur eine eingeschränkte Internationalität aufweist.

Andererseits beherrschen gerade ältere mobile Geräte wie Smartphones und Tablets nur ältere Mobilfunkstandards. Dies resultiert in einer drastisch langsameren Internetverbindung. So erreichen 3G- bzw. UMTS-Geräte einen theoretisch maximalen Datendurchsatz von 42 MBit pro Sekunde – praktisch wird hier meist deutlich weniger erzielt, realistisch meist nur um die 20 MBit pro Sekunde – während mit LTE (4G) in der aktuellen Ausbaustufe theoretische bis zu 375 MBit/s drin sind. Gut, auch im LTE-Bereich wird die maximale Transferrate wohl nie erreicht; realistisch erreichbar sind die Datentransferraten hier mit 150 MBit pro Sekunde aber dennoch weit von 3G entfernt. Und die 5G-Technik steht bereits in den Startlöchern.

Unter diesem Gesichtspunkt kann es dann natürlich schon sehr attraktiv sein, sich für kleines Geld einen topmodernen mobilen WLAN-Router der aktuellsten Mobilfunkgeneration zuzulegen und das etwas betagtere, aber sehr teure Smartphone noch ein Weilchen länger zu nutzen.

Zudem erlaubt es ein mobiler WLAN-Router auch, mehrere mobile Geräte in sein drahtloses Netz einzubinden und damit – ähnlich der Hotspot-Funktion im Smartphone – für mehrere Geräte als mobiles Internet-Gateway zu dienen.

Wie funktioniert ein mobiler WLAN-Router?

Ein mobiler WLAN-Router stellt akku- oder netzteilbetrieben ein frei konfigurierbares WLAN bereit. In den mobilen WLAN-Router kann eine SIM-Karte jedes Anbieters eingelegt und so eine Verbindung zum Internet hergestellt werden. Vorteil: hier können im Gegensatz zu an Mobilfunknummern gekoppelte SIM-Karten für Smartphones günstige Vertrags- oder Prepaid-Datenkarten eingelegt und bei Bedarf einfach getauscht werden. Den Tausch einer SIM-Karte fürs Handy wird man sich dagagen zwei Mal überlegen, möchte man hier doch eigentlich seine Mobilfunk-Rufnummer über einen längeren Zeitraum behalten.

In das vom mobilen WLAN-Router aufgespannte WLAN können dann – ganz im vom Heimnetz gewohnten Stil – Geräte eingebucht und gemanagt werden. So kann bspw. eine komplette Familie im USA-Urlaub mit einer dort erstandenen Prepaid-Datenkarte sehr preisgünstig mobil das Internet nutzen, ohne am Ende horrende Roaming-Gebühren für die Datennutung fürchten zu müssen.

Internet-Stick / Surf-Stick

Häufig werden auch die für Notebooks konzipierten Internet-Sticks als mobile WLAN-Router bezeichnet. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Denn im Gegensatz zu echten mobilen WLAN-Routern erlauben Internet-Sticks nicht das Aufspannen eines WLAN-Netzes, über das der Internet-Stick dann auch von anderen Geräten als Internet-Gateway genutzt werden kann.

Viel mehr handelt es sich bei Internet-Sticks um Mobilfunk-Gateways, die einem Notebook oder dergleichen das Mobilfunknetz über eine USB-, PCMCIA oder PC-Card-Schnittstelle zugänglich machen. In einen Internet- oder auch Surf-Stick wird wie in einen mobilen WLAN-Router ebenfalls eine Daten-SIM-Karte eingelegt. Damit kann ein solcher Stick tatsächlich für Notebook-Besitzer interessant sein – ein WLAN für andere Geräte stellt ein soclher Stick aber nicht bereit.

Verfügt das Notebook über WLAN, wäre es hier aber dennoch besser, ebenfalls auf einen mobilen WLAN-Router zu setzen und das Notebook drahtlos in das WLAN des mobilen WLAN-Routers einzubinden, als auf einen weniger flexiblen und nur geringfügig günstigeren Surf-Stick zu setzen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Security-Service für Heim-WLAN und Smarthome

Netgear-Schutz auf Bitdefender-Basis

Security-Service für Heim-WLAN und Smarthome

Der Dienst „Netgear Armor powered by Bitdefender“ soll das Netzwerk und alle über einen Netgear-Router angeschlossenen Geräte vor Attacken schützen können. Der Service sei für den Nighthawk AC2300 Smart WLAN Router über ein Firmware-Update und das entsprechende Abonnement erhältlich. lesen

Erste Hinweise auf 802.11ax-Nachfolger EHT

WLAN-Standardisierung

Erste Hinweise auf 802.11ax-Nachfolger EHT

Zukünftiger „Extreme High Throughput“-WLAN-Standard soll im lizenzfreien 6-GHz-Band funken und besonders kurze Reaktionszeiten ermöglichen – ganz ähnlich wie der kommende 5G-Mobilfunk. lesen

Lancom integriert WLAN-Sicherheitsstandard WPA3

Mehr Sicherheit auch für Bestandsinstallationen

Lancom integriert WLAN-Sicherheitsstandard WPA3

Lancom Systems integriert den neuen WLAN-Sicherheitsstandard WPA3 in sein nächstes Betriebssystem-Release (LCOS 10.20). Die Veröffentlichung von LCOS 10.20 sei für diesen Sommer geplant. Die Firmware könne in alle aktuellen WLAN-Router und Access Points geladen werden. lesen

Ist WiFi Mesh besser als WLAN?

Nachgefragt bei den Herstellern

Ist WiFi Mesh besser als WLAN?

Seit der CES 2017 schwappt ein Hype namens WiFi-Mesh aus Amerika herüber. Doch auf beiden Seiten des Atlantiks gibt es wenig Konsens, was WiFi-Mesh genau bedeutet. Deshalb haben wir acht hiesige WLAN-Manager um Erklärungshilfe gebeten. Offenbar definiert jeder Hersteller Mesh am liebsten so, dass seine eigenen Produkte das perfekteste Mesh-System beschreiben. lesen

VPN-Router mit LTE-Advanced, WLAN und Gigabit-Ethernet

Ausfallsicherheit und bis zu 300 MBit/s im Mobilfunknetz

VPN-Router mit LTE-Advanced, WLAN und Gigabit-Ethernet

Mit dem 1780EW-4G+ bietet Lancom seinen nach eigenen Angaben ersten VPN-Router, der LTE-Advanced (CAT6) und 802.11ac-WLAN unterstützt und so im Mobilfunkbetrieb bis zu 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload sowie im WLAN bis zu 867 MBit/s erreichen könne. lesen

Die Fritz!Box 7590 im WLAN- und USB-Speedtest

AVM-Flaggschiff auf dem Prüfstand

Die Fritz!Box 7590 im WLAN- und USB-Speedtest

Das neue AVM-Flaggschiff Fritz!Box 7590 ist ein All-In-One-Feature-Monster mit Internet-Modem-Router für ADSL bis 16 Mbps und VDSL-Super-Vectoring-35b bis 300 Mbps. Dazu kommen WLAN-11ac-Wave-2 bis 1733 Mbps und zwei USB-3.0-Ports bis 5.000 Mbps sowie viele weitere Schnittstellen und Features. Wir haben gemessen, welchen WLAN-Speed die Fritz!Box wirklich erreicht, und was per USB-3.0 am Ende der Leitung rauskommt. lesen

Acht Tipps für ein sicheres IoT-Heimnetzwerk

Haunted-House-Studie von Sophos

Acht Tipps für ein sicheres IoT-Heimnetzwerk

„Hacker herzlich willkommen“. Dieser Slogan müsste eigentlich über vielen Eingangstüren in Deutschland prangen. Im Rahmen der Haunted-House-Studie hat Sophos eine Heatmap erstellt, die zeigt, wie viele unsichere IoT-Geräte es in Deutschland gibt. Doch der Hersteller gibt auch Tipps, wie man den Hackern das Leben schwer machen kann. lesen

WLAN-Router von Asus für KMU

Dual-WAN-Port und LTE over USB Fallback-Option

WLAN-Router von Asus für KMU

Asus bringt einen Router auf den Markt, der für kleine und mittlere Unternehmen gedacht ist. Mit vielen Sicherheitsfeatures und schnell verfügbaren Gastzugängen will der Hersteller punkten. lesen

Forscher blicken mit dem WLAN-Router durch Wände

Holografie

Forscher blicken mit dem WLAN-Router durch Wände

Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben ein holografisches Abbildungsverfahren entwickelt, das die Strahlung eines WLAN-Senders abbildet und damit dreidimensionale Bilder der Umgebung erzeugt. Betreiber von Industrieanlagen könnten damit automatisiert Objekte durch die Werkshalle verfolgen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44475702 / Definitionen)