Definition

Was ist Roaming?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Andreas Donner

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Der Vorgang des Roamings beschreibt den Wechsel eines mobilen Endgeräts vom Mobilfunknetz des eigenen Anbieters in ein Netzwerk eines anderen Betreibers. Dieser Wechsel kann sowohl national als auch international stattfinden. Für die Nutzung der mobilen Dienste fremder Netze können abhängig vom Betreiber und Land Roaminggebühren anfallen.

Mithilfe des Roamings ist es möglich, das Mobilfunknetz eines fremden Betreibers zu nutzen. Es lassen sich im fremden Netzwerk Anrufe tätigen und empfangen oder SMS versenden und empfangen. Das Datenroaming erlaubt das Übertragen von Daten beispielsweise für die mobile Internetnutzung.

Die teilnehmenden Netzbetreiber müssen entsprechende Roamingabkommen abgeschlossen haben. Je nach Land und Betreiber können für Anrufe, SMS und Daten zusätzliche Kosten zuzüglich zu den üblichen Gebühren anfallen.

Roaming unterscheidet sich vom Handover. Bei einem Handover findet während eines laufenden Telefonats oder einer Datenübertragung ein Wechsel in eine andere Funkzelle desselben Betreibers statt.

Unterscheidung nationales und internationales Roaming

Roaming ist sowohl national als auch international möglich. National findet der Wechsel in das Netz eines anderen Anbieters im gleichen Land statt. Technisch unterscheidet es sich nicht vom internationalen Roaming, das den Wechsel in ein ausländisches Mobilfunknetz gestattet. Der internationale Netzwechsel erlaubt eine grenzüberschreitende Nutzung mobiler Dienste.

Roaminggebühren in der EU

Seit Juni 2017 dürfen innerhalb der EU den europäischen Kunden keine Roaminggebühren mehr in Rechnung gestellt werden. Für die Nutzung sämtlicher mobiler Dienste wie SMS, Telefon und Daten fallen im europäischen Raum keine zusätzlichen Entgelte mehr an. Die gesamte EU gilt für die Mobilfunkteilnehmer quasi als Inland. Eine Ausnahme ergibt sich bei der Überschreiten der so genannten Fair-Use-Grenze. Sie soll die missbräuchliche Nutzung beispielsweise durch den Kauf einer günstigen ausländischen SIM-Karte und die ausgiebige Nutzung dieser Karte im Heimatland verhindern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

„StreamOn“-Dienst der Telekom muss geändert werden

Grundsatz der Netzneutralität

„StreamOn“-Dienst der Telekom muss geändert werden

Das Oberverwaltungsgericht NRW hat in einem Eilverfahren der Bundesnetzagentur Recht gegeben. Sie hatte den StreamOn-Dienst der Telekom Deutschland untersagt, weil die Rahmenbedingungen gegen den Grundsatz der Netzneutralität verstoßen. lesen

Deutsche Telekom startet mit 5G-Vermarktung

5G-Geräte und -Tarife verfügbar

Deutsche Telekom startet mit 5G-Vermarktung

Trotz zahlreicher offener Fragen startet die Deutsche Telekom mit ersten Geräten und Tarifen mit der Vermarktung sowie dem Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G. Großes Potenzial sieht der TK-Konzern nicht nur für die industrielle Nutzung, sondern auch für Privatkunden. lesen

Cognitive Cloud Networking für IoT-fähige Campus-LANs

Campus-Edge Produkte von Arista

Cognitive Cloud Networking für IoT-fähige Campus-LANs

Arista Networks erweitert sein Cognitive-Campus-Portfolio um kabelgebundene und drahtlose Edge-Produkte. Die Campus-Leaf-Switches der 720XP-Serie und der Wi-Fi-6-Access-Point C-250 seien speziell für Organisationen entwickelt worden, die zu einem IoT-fähigen Campus übergehen möchten. lesen

Wave-2-Access-Points für mittlere bis große WLANs

Bandbreiten von bis zu 2533 MBit/s

Wave-2-Access-Points für mittlere bis große WLANs

Die beiden Access Points DWL-8620AP und DWL-8620APE unterstützten D-Link zufolge den WLAN-Standard 802.11ac Wave 2 sowie das MU-MIMO-Verfahren. Durch die Kombination dieser beiden Technologien, so der Hersteller, seien stabile Bandbreiten von bis zu 2533 MBit/s möglich. lesen

Cisco präsentiert Angebote für Wi-Fi 6

Automatisierung und Analyse für Wireless-First-Architektur

Cisco präsentiert Angebote für Wi-Fi 6

Seine Access Points für IEEE 802.11ax kombiniert Cisco mit zusätzlichen IoT-Protokollen und Core-Switches der Serie Catalyst 9600. Für Entwickler gibt es zudem ein Wireless Developer Center, für Anwender ein reibungsloses Roaming zwischen LTE und WLANs. lesen

LTE-Offensive könnte 5G vorantreiben

Hintergründe zum aktuellen Mobilfunkausbau

LTE-Offensive könnte 5G vorantreiben

Die drei deutschen Mobilfunkbetreiber strotzen dieser Tage nur vor so Tatendrang. Allein im laufenden Jahr sollen Tausende neuer Mobilfunkstandorte entstehen. Eine Größenordnung, die folgender Artikel in eine technische und politische Relation zu setzen versucht. lesen

WLAN oder 5G – Wer macht das Rennen?

Wird 5G das Firmen-WLAN bald überflüssig machen?

WLAN oder 5G – Wer macht das Rennen?

Das enorme Daten- und Gerätewachstum bringt viele Mobilfunk- aber auch WLAN-Netze immer wieder ans Limit ihrer Leistungsfähigkeit. Dieses Problem wollen die Mobilfunkanbieter durch mehr 4G und bald auch 5G lösen. Die WLAN-Befürworter setzen dagegen auf Wi-Fi 5 – und seit Kurzem auch auf Wi-Fi 6 alias 11ax. Wer macht das Rennen? lesen

5G - die Dopingspritze für das Internet der Dinge?

Konnektivitätsoptionen im IoT

5G - die Dopingspritze für das Internet der Dinge?

Mit dem wachsenden Internet der Dinge wird rund um den Globus zunehmend alles vernetzt. Dank 5G dürfte in nicht allzu ferner Zukunft eine Hochgeschwindigkeitsverbindung für alle verfügbar sein - außer dort, wo es keine Netzabdeckung gibt. Der Schweizer Konnektivitätsanbieter Thingstream analysiert den aktuellen Hype. 5G: Wundermittel? Utopie? Gibt es Alternativen? lesen

Zyxel Multy Plus bringt Mesh-WLAN in KMU

Access Points mit drahtlosem Backhaul und Zusatzsicherheit

Zyxel Multy Plus bringt Mesh-WLAN in KMU

Eine günstige und einfache WLAN-Meshlösung für KMU verspricht Zyxel mit dem Angebot Multy Plus. Zugehörige Access Points nutzen einen dedizierten 5GHz-Backhaul, werden wahlweise per App oder Web konfiguriert und liefern per AiShield-Abo zusätzliche Security-Features. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45991276 / Definitionen)