Mobile-Menu

„Ensō – The Space for Creators“ NTT Data startet Cloud-natives 5G-Standalone-Netz

Der japanische Dienstleister für IT- und Telekommunikations-Lösungen NTT Data nimmt ein Cloud-natives 5G-Standalone-Netz in München in Betrieb. Ziel des Campus „Ensō – The Space for Creators“ ist die Entwicklung von Lösungen und Services für private und öffentliche 4G- und 5G-Netze.

Firma zum Thema

NTT Data drückt den Startbutton und nimmt ein Cloud-natives 5G-Standalone-Netz in Betrieb.
NTT Data drückt den Startbutton und nimmt ein Cloud-natives 5G-Standalone-Netz in Betrieb.
(Bild: putilov_denis - stock.adobe.com)

„Ensō – The Space for Creators“ ist der Name des End-to-End Cloud-native 5G-Standalone Campus Network von NTT Data in München. Auf dem Campus sollen Lösungen und Dienste für private sowie öffentliche 4G- und 5G-Netze entwickelt werden. Partner sind der Anbieter von Cloud-nativer Netzwerksoftware Mavenir und der Technologie-Dienstleister NTT. Mavenir liefert die Cloud-native Software für den Betrieb.

Mit dem Campusnetz stärkt NTT Data die Position beim Ausbau von reinen 5G-Netzen, wie Ralf Malter, COO und Geschäftsführer bei NTT Data DACH betont: „Mit unserem Cloud-nativen 5G-Standalone-Netz in Verbindung mit O-RAN gehen wir jetzt den nächsten Schritt und entwickeln attraktive Lösungen, die für viele Branchen weltweit spannend sind.“

Vorteile 5G und Cloud Native

Cloud-native Mobilfunknetze haben den Vorteil, dass sie auf Standard-Servern sowie einem Standard-IT-Stack aufsetzen und dadurch stark skalierbar und kostengünstiger sind. Die offenen Schnittstellen von O-RAN (Open Radio Access Network) ermöglichen zudem die Kombination von verschiedenen Hardware- und Software-Anbietern.

Das 5G-Campusnetz im „Ensō – The Space for Creators“ ist dem japanischen Unternehmen zufolge aus mehreren Gründen einzigartig in Deutschland. Das Besondere ist die End-to-End cloud-native 5G-Standalone-Lösung mit Fokus auf der Interoperabilität der 5G-Netze und wie diese in die existierende Telekommunikations- und IT-Infrastruktur integriert werden können. Dazu wird das 5G-Netz nahtlos mit einem Wi-Fi 6 kombiniert, zentral über 5G gesteuert und durch eine Edge-Core-Cloud-Architektur ergänzt. „Durch die Anbindung des 5G-Netzes an das NTT Data Center können wir im Ensō eine vollständige Firmen-IT-Infrastruktur abbilden und darauf basierend mit den Unternehmen gemeinsam Use Cases kreieren sowie E2E-Lösungen zum Beispiel für das User- und Device-Management mit SIM-Karten-Lösungen sowie zu Security-Aspekten entwickeln“, erklärt Kai Grunwitz, Geschäftsführer bei NTT Deutschland.

(ID:47490676)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien