Device-to-Cloud-Lösung für IoT-Anwendungen

IoT-Konnektivität per Smart SIM

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Sierra Wireless Smart SIM soll durch bessere Netzanbindung, Abdeckung und Flexibilität für höhere Leistung und niedrigere Betriebskosten bei IoT-Anwendungen sorgen.
Sierra Wireless Smart SIM soll durch bessere Netzanbindung, Abdeckung und Flexibilität für höhere Leistung und niedrigere Betriebskosten bei IoT-Anwendungen sorgen. (Bild: Sierra Wireless)

Sierra Wireless möchte mit seiner global verfügbaren Smart SIM und dem zugehörigen Konnektivitätsdienst die Netzabdeckung und die Verbindungsqualität verbessern und so dafür sorgen, dass IoT-Anwendungen schneller implementiert werden können.

Smart SIM ist Sierra Wireless zufolge eine voll integrierte Device-to-Cloud-Lösung, einschließlich Hardware, Verwaltungsfunktion für die Internetverbindung und Cloud-Services für überregionale und betreiberübergreifende IoT-Anwendungen. Laut Hersteller bietet die Lösung Vorteile bei der Netzabdeckung, der Netzwerkanbindung und der Servicequalität. Zudem würden sich Zeit und Kosten einsparen lassen.

Netzabdeckung

Die Smart SIM wählt, so Sierra Wireless, automatisch die Netzwerke mit dem besten verfügbaren Service am jeweiligen Standort. Es seien bereits mehrere Betreiberprofile in der Smart SIM vorinstalliert, sodass verschiedene MNO-Roaming-SIMs praktisch in einer einzigen SIM-Karte kombiniert würden. Eine vorinstallierte und patentierte Mini-Anwendung könne dann selbstständig den jeweils besten verfügbaren regionalen Netzbetreiber wählen, was zu einer besseren Abdeckung und eine höheren Verfügbarkeit führe.

Netzwerkanbindung und Servicequalität

Das nach Unternehmensangaben vollständig redundante Kernnetz von Sierra Wireless sei speziell für IoT-Konnektivität und -Anwendungen konzipiert und errichtet worden. Mit der betreiberübergreifenden Smart SIM werde das beste verfügbare Mobilnetz des jeweiligen Standortes ausgewählt und damit jederzeit die bestmögliche Datenverbindung gewährleistet. Sollte ein Gerät vom Netzwerk getrennt werden, sei es auf dem Transport oder auf andere Weise, dann könne die Smart SIM diesen Vorfall erkennen und die Verbindung mit einem anderen Netzwerk wieder herstellen.

Zeitaufwand und Kosten

Die Kombination aus Smart SIM und der IoT-Acceleration-Plattform von Sierra Wireless könne die Einführung globaler IoT-Applikationen vereinfachen. Das spare den Kunden Zeit und Geld, da sie nicht mehr eine Vielzahl an Dienstleistungsverträgen abschließen und sich nicht mehr um verschiedene SIM-Karten, Plattformen und Anbieter kümmern müssten.

Der Konnektivitätsdienst von Sierra Wireless könne derzeit mit 2G- und 3G-Netzwerken arbeiten. LTE soll im zweiten Quartal 2016 weltweit hinzugefügt werden. Die Smart SIM sei bereits heute LTE-fähig und verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43877573 / Märkte & Services)