Nur 41 Prozent der KMU leisten sich einen eigenen IT-Verantwortlichen

Internes IT-Know-how in kleinen und mittleren Unternehmen eine Seltenheit

23.08.2011 | Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Igel-Geschäftsführer Heiko Gloge empfiehlt Thin Clients als kostengünstige Alternative zum PC-Netzwerk.
Igel-Geschäftsführer Heiko Gloge empfiehlt Thin Clients als kostengünstige Alternative zum PC-Netzwerk.

59 Prozent der KMU in Deutschland beschäftigen keinen IT-Verantwortlichen, 77 Prozent konsultieren externe Spezialisten, Dienstleister und Systemhäuser. In Firmen bis 100 Mitarbeiter treffen in der Regel Geschäftsführer und Inhaber die Kaufentscheidungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Computerherstellers Dell und der Union Mittelständischer Unternehmen e.V. (UMU) unter 121 deutschen Firmen aus allen Branchen.

Heiko Gloge, Geschäftsführer des Thin-Client-Lösungsanbieters Igel Technology, empfiehlt, nicht zu versäumen, eine Zentralisierung der IT zu prüfen, denn so würden sich zugleich knappe Personalressourcen und IT- Budgets nachhaltig entlasten und darüber hinaus die Verfügbarkeit und die Kundenzufriedenheit erhöhen lassen. „Mit einer zentralen IT-Bereitstellung und zentral administrierbaren Thin Clients als effiziente Alternative zum kostenintensiven PC-Netzwerk sparen KMU bereits ab sieben Mitarbeitern jährlich bis zu 70 Prozent ihrer arbeitsplatzbezogenen IT-Kosten ein“, erklärt Heiko Gloge. „Die niedrigeren operativen Kosten und das konsequente Fernmanagement senken darüber hinaus die Ausgaben für eine externe IT-Betreuung, da viele Servicefahrten entfallen.“

Thin Clients erhöhen IT-Verfügbarkeit und Datensicherheit

59 Prozent der Befragten sehen die IT insbesondere als ein Werkzeug, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern. „Mit der Einführung von Thin Clients erhöhen die Unternehmen ihre IT-Verfügbarkeit und Datensicherheit“, erklärt Heiko Gloge, „denn Thin Clients besitzen anders als PCs keine beweglichen Bauteile wie Lüfter oder Festplatten und lassen sich daher mit etwa sechs Jahren doppelt so lange einsetzen. Darüber hinaus können Geschäftsdaten im Thin Client Computing nicht wie beim PC lokal gespeichert werden, sondern immer nur gesammelt im Rechenzentrum, wo professionelle Sicherungsmechanismen greifen.“

Pro Invest: 68 Prozent Kostenersparnis mit nur zehn Arbeitsplätzen

Der Hannoveraner Versicherungsmakler Pro Invest wechselte auf eine zentrale IT-Infrastruktur mit Igel Thin Clients und ist nach eigenen Angaben jetzt besser für seine Kunden verfügbar, außerdem sei die IT wirtschaftlicher geworden. „Ursprünglich waren die zehn Arbeitsplatz-PCs im Unternehmen nicht vernetzt und es gab kein stringentes Backup-System“, berichtet Geschäftsführer Robert Majenka. „Das Berliner Systemhaus Pianto zentralisierte unsere IT mithilfe von Citrix XenApp, die Betreuung der EDV erfolgt aus der Ferne.“ Über einen Zeitraum von fünf Jahren sinken damit die IT-Gesamtkosten um 68 Prozent bzw. 77.800 Euro, so die Berechnung von Pianto.

IT-Umgebung und Clients besser verfügbar

Für den Fall eines Gerätedefektes soll die Ausfallzeit unter Zuhilfenahme eines Ersatzgeräts nur drei statt früher sieben Stunden betragen. Bei einem Serverausfall überspielt Pianto das in Echtzeit gesicherte Serverimage aus der Ferne übergangsweise auf einen virtuellen Server, der auf einem Notebook eingerichtet ist. Auf diese Weise würde sich der Betrieb notfalls bei eingeschränkter Performance aufrecht erhalten lassen. „Mittlerweile lassen sich fast alle Branchenanwendungen über einen Thin Client bereitstellen“, erklärt Pianto-Geschäftsführer Thomas Guttmann. „PCs sind inzwischen nur noch in wenigen Ausnahmefällen erforderlich.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2052660 / Allgemein)