Flexibilität für DCI-Anwendungen

Erweiterung für 100GbE-Kundenschnittstellen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Betreiber der FSP 3000 CloudConnect können mit dem MicroMux-Modul, einem QSFP28-Adapter, eine 100GbE-Kundenschnittstelle aufteilen.
Betreiber der FSP 3000 CloudConnect können mit dem MicroMux-Modul, einem QSFP28-Adapter, eine 100GbE-Kundenschnittstelle aufteilen. (Bild: ADVA)

Das MicroMux-Modul für die FSP 3000 CloudConnect wurde von ADVA Optical Networking entwickelt, um 100GbE-Client-Ports in 10 x 10GbE-Ports oder 2 x 40GbE-Ports aufzuteilen und somit für DCI-Anwendungen die Flexibilität auf der Kundenschnittstelle zu erhöhen.

Die Funktion, eine 100GbE-Kundenschnittstelle in einem einzigen QSFP28-Modul in 10GbE-Ports oder 40GbE-Ports aufzuteilen, sei besonders nützlich für Internet Content Provider (ICP) und Cloud Service Provider (CSP), die eine DCI-Infrastruktur benötigen, welche aktuelle Serviceanforderungen berücksichtige und gleichzeitig eine zukünftige Erweiterbarkeit garantiere. Dies habe sich bisher als schwieriger Balanceakt gestaltet, der eine ineffiziente Raum- und Leistungsnutzung und somit zu hohe Betriebskosten zur Folge hatte.

Das MicroMux-Modul wurde ADVA zufolge für einen einzigen Zweck entwickelt: die Anbindung vorhandener Geräte über bestehende Schnittstellen ohne Abstriche bei Effizienz oder Dichte der Übertragungstechnik. Die FSP 3000 CloudConnect kombiniere nun 10GbE-, 40GbE- und 100GbE-Client-Ports ohne Einbußen hinsichtlich Gesamtsystemkapazität und Bandbreite. Nach Angaben von ADVA handelt es sich hierbei zudem um das einzige offene optische Übertragungssystem auf dem Markt, das alle offenen Protokolle der Branche unterstützt.

Das MicroMux-Modul ist laut Hersteller für Single- und Multimodefasern verfügbar, was bei der Distanzplanung von zentraler Bedeutung sei. Es könne Daten über kurze, mittlere (40GbE) und lange Entfernungen (10GbE) transportieren. Diese Funktion werde von vielen ICPs und CSPs angefragt, da heutige Rechenzentren sowohl Single- als auch Multimodefaser unterstützen. Die Flexibilität erstrecke sich auch auf das Mischen verschiedener Kundenschnittstellen. ICPs und CSPs könnten nahtlos 10GbE-, 40GbE- und 100GbE-Clients in einer einzigen 400-GBit/s-Line-Card der FSP 3000 CloudConnect kombinieren, ohne den räumlichen Systemumfang zu vergrößern. Zudem könne das Modul asynchron oder unabhängig getakteten 10GbE- und 40GbE-Datenverkehr konsolidieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43953064 / Routing & Switching)