Suchen

Glasfaserüberwachung in Echtzeit ADVA-Monitoring im Dark-Fiber-Netz von Trent

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der niederländische Netzdiensteanbieter Trent überwacht die Glasfaser in seinem Dark-Fiber-Netz ab sofort mit Advanced Link Monitoring (ALM) von ADVA. Die Überwachungslösung liefere kontinuierlich Informationen zur Netzqualität, mit denen die Serviceverfügbarkeit maximiert werden könne.

Firmen zum Thema

ADVA ALM ist ein Netzelement zur Absicherung von Glasfaserdiensten.
ADVA ALM ist ein Netzelement zur Absicherung von Glasfaserdiensten.
(Bild: ADVA )

ADVA ALM ist, so der Hersteller, eine Plug-and-Play-Lösung zur kontinuierlichen Überwachung von Glasfasernetzen mit einer intuitiven Nutzeroberfläche. Bediener würden sofort über Fehler oder mögliche Probleme in der Infrastruktur benachrichtigt. Diese Echtzeitdaten seien für die Bereitstellung von erstklassigen Dark-Fiber-Diensten und für die Einhaltung der zugesagten SLAs durch kurze Reparaturzyklen unerlässlich. Darüber hinaus erfolge der Betrieb der Lösung ohne Beeinträchtigung der über die Glasfaser übertragenen Nutzerdaten. ADVA ALM könne selbst unter schwierigen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden und jederzeit eine Ende-zu-Ende-Sichtbarkeit der Glasfaserstrecken bei geringen Kosten gewährleisten.

Dank standardisierter offener Managementschnittstellen habe man die Technologie mühelos in die Betriebsführungssysteme von Trent integrieren können. An der Bereitstellung und Implementierung der Lösung sei mit TrueCom ein niederländischer Experte für Übertragungstechnik und Partner von ADVA beteiligt gewesen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45377614)