Definition

Was ist ein WAN (Wide Area Network)?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Andreas Donner

(© aga7ta - Fotolia)

Ein Wide Area Network (WAN) deckt einen großen geografischen Bereich ab und ist nicht auf die Verbindung lokaler Rechner und Systeme begrenzt. Es koppelt lokale Netze zu einem großen Netzwerk, das sich über Länder und Kontinente erstrecken kann. Zum Vermitteln der Daten benötigt das WAN geeignete Übertragungsprotokolle und Adresskonzepte.

Das Wide Area Network (Weitverkehrsnetz), abgekürzt WAN, ist im Gegensatz zum LAN (Local Area Network) nicht auf einen lokalen Bereich beschränkt, sondern erstreckt sich über große geografische Bereiche. Über ein WAN lassen sich einzelne Rechner aber auch komplette LANs und MANs (Metropolitan Area Networks) miteinander verbinden.

Das Internet stellt ein weltumspannendes WAN dar, das aus vielen einzelnen Teilnetzen besteht. WANs können von einzelnen Organisationen betrieben und exklusiv von ihnen genutzt werden aber auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Service Provider errichten WANs, um ihren Kunden Zugang zu Netzwerkdienstleistungen zu ermöglichen. Auch klassische analoge oder digitale Telefonnetze sind Weitverkehrsnetze. Sie bieten den Teilnehmern Sprachservices.

WANs verwenden Übertragungstechniken und Protokolle der Schichten eins bis drei des ISO/OSI-Schichtenmodells, um Protokolle und Anwendungen höherer Schichten zu transportieren. Da an einem WAN eine Vielzahl einzelner Rechner angeschlossen sein können, benötigt es geeignete Vermittlungsprotokolle und Adresskonzepte. Im Internet übernehmen das Internet Protokoll (IP) und IPv4- oder IPv6-Adressen diese Aufgabe. Broadcast-Techniken, wie sie im LAN-Umfeld zum Einsatz kommen, sind im WAN-Bereich unüblich, da sie die begrenzte und teure Bandbreite sehr ineffizient nutzen.

Die Vermittlung und Weiterleitung der Daten im Weitverkehrsnetz erledigen Netzwerkknoten wie Switches oder Router. Physische Übertragungsmedien des WANs sind Kupferkabel, Glasfaser und Funkstrecken. In der Regel besteht ein Wide Area Network aus einem Mix dieser verschiedenen Medien. Da Verbindungen im WAN-Bereich teuer und aufwendig zu realisieren sind, haben sich alternative Übertragungstechniken und -protokolle im Vergleich zum LAN entwickelt. Betreiber von Wide Area Networks legen großen Wert auf eine optimierte Auslastung ihrer Netze und die Bereitstellung von Redundanzen für den Fall von Leitungsausfällen oder Engpässen. Status und Auslastung des WANs werden per Netzwerkmonitoring überwacht.

Typische Unterscheidungsmerkmale zwischen WAN und LAN

Wide Area Networks unterscheiden sich aufgrund einiger typischer Merkmale von Local Area Networks. In einem WAN stehen wesentlich geringere Bandbreiten wie in einem LAN zur Verfügung. Die Laufzeiten der Daten sind deutlich länger. Dies kann dazu führen, dass Anwendungen, die im LAN-Umfeld einwandfrei funktionieren, über Weitverkehrsverbindungen nur bedingt nutzbar sind.

Während in einem LAN zusätzliche Kapazität über die einfache Bereitstellung eines weiteren Kabels und Anschlussports realisierbar ist, sind Kapazitätserweiterungen im Wide Area Network teuer, aufwendig und langwierig. Aus diesem Grund spielt die Kapazitätsplanung im WAN eine wichtige Rolle. Sollen hochverfügbare Verbindungen im WAN bereitgestellt werden, ist dies ebenfalls schwieriger als in einem LAN. Unternehmen, die ein Wide Area Network betreiben möchten, können dies in der Regel nicht selbst leisten, sondern sind auf die Netzdienstleistungen von Service Providern angewiesen.

Übertragungstechniken und Übertragungssysteme im Wide Area Network

Im Gegensatz zum LAN, in dem das Ethernet die dominierende Technik für die Verbindungen und Datenübertragung im Layer 1 und Layer 2 darstellt, sind im WAN wesentlich mehr Protokolle im Einsatz. Wichtige Übertragungstechniken und Protokolle im Wide Area Network sind:

  • Ethernet
  • IP/MPLS
  • Plesiochrone Digitale Hierarchie (PDH)
  • Synchrone Digitale Hierarchie (SDH)
  • X.25
  • Frame Relay
  • Asynchronous Transfer Mode (ATM)

Die verwendeten Übertragungstechniken sind zum Teil schon viele Jahrzehnte alt, wie beispielsweise X.25, ATM oder Frame Relay, sind aber für bestimmte Anwendungen noch immer zu finden. Mehr und mehr setzt sich allerdings das Ethernet, das ursprünglich für den Datenaustausch im LAN konzipiert war, auch im Wide Area Netzwerk durch. Bei den Protokollen der höheren Ebenen dominiert die TCP/IP-Welt. IP-Datenpakete lassen sich über beliebige WAN-Technologien übertragen. Selbst X.25 ist in der Lage, IP-Pakete in X.25-Paketen verpackt zu transportieren.

Wichtige Komponenten in einem Wide Area Network

In einem Wide Area Network sind viele verschiedene Netzkomponenten zu finden. Einige sind für die reine Anpassung von Übertragungsmedien und physikalischen Parametern der Schicht 1 verantwortlich. Hierzu zählen beispielsweise Medienkonverter, die für die passende Umsetzung von Signalen an der Schnittstelle zwischen kupferbasierten Kabeln und Glasfasern sorgen. Signalverstärker sind ebenfalls häufige Komponenten und ermöglichen die Überbrückung größerer Teilstrecken.

Switches übernehmen die Zustellung von Datenframes auf der Schicht 2. Zu den wichtigsten Komponenten im Wide Area Network gehören Netzknoten, die auf der Vermittlungsschicht, der Schicht 3, arbeiten. In einem IP-basierten Wide Area Network sind dies IP-Router. Auch Netzknoten in einem ATM oder X.25-Netzwerk arbeiten auf der Ebene 3 und stellen Datenpakete oder Datenzellen anhand von Netzwerkadressen wie X.121-Adressen (X.25-Adressformat) oder ATM-Adressen zu. Werden in einem Wide Area Network verschiedene Protokolle verwendet, sind an den Netzknoten oder Übergangspunkten der unterschiedlichen Protokolle Multiprotokollrouter oder Gateways installiert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Industrierouter mit Firewall

VPN-Lösung für das IoT

Industrierouter mit Firewall

Der Tosibox Lock 150 von Hy-Line Communication könne als Endpunkt für sichere Fernverbindungen dienen. Mit dem Lock verbundene IoT-Geräte seien über das Internet und die meisten LAN- und WAN-Netzwerke mittels verschlüsselter VPN-Verbindung sicher zugänglich. lesen

Huawei und die Zukunft der Digitalisierung

Huawei Enterprise Day

Huawei und die Zukunft der Digitalisierung

Es war eine Premiere: Erstmals lud die Huawei Enterprise Business Group Deutschland zum Huawei Enterprise Day. Und mehr als 400 Branchenexperten, Partner und Kunden folgten dem Ruf. Die zweitägige Veranstaltung umfasste neben der Partner-Konferenz auch die Enterprise Day Konferenz. lesen

Juniper plant SD-WAN as a Service

Contrail-Lösung mit Managed-Cloud-Deployment-Option

Juniper plant SD-WAN as a Service

Juniper Networks will seine SD-WAN-Lösung nun auch als Cloud-basierten Dienst verfügbar machen. Das skalierbare Angebot solle Vorzüge von Software-Defined Networking (SDN) in Zweigstellen bringen, Sicherheitslösungen integrieren und die WLAN-Lösungen des übernommen Anbieters Mist Systems einbinden. lesen

Höherer Durchsatz bei Zyxels SD-WAN-Lösung

Mehr Bandbreite für KMU

Höherer Durchsatz bei Zyxels SD-WAN-Lösung

Zyxel zufolge wird Nebula SD-WAN dank einer fast 20-fach höheren Durchsatzgeschwindigkeit die standortübergreifende Kommunikation für KMU maßgeblich verbessern. Geschäftskritische Daten würden künftig binnen weniger Minuten von der Unternehmenszentrale in die Zweigstellen übertragen. lesen

Wann, warum und für wen sich Dark Fiber lohnt

Glasfaser-WAN für zukunftsorientierte Netzwerke

Wann, warum und für wen sich Dark Fiber lohnt

Unternehmen, Einrichtungen und Behörden stützen sich maßgeblich auf die IT. Aber IT ist mehr als nur Hard- und Software, denen meist die größte Aufmerksamkeit gilt. Konnektivität führt derzeit noch ein Schattendasein, obwohl sie das wahre Rückgrat jeder modernen Organisation ist. Zeit, sich insbesondere der Weitverkehrsvernetzung anzunehmen. lesen

VGRF setzt auf Secure SD-WAN von Fortinet

Sichere Verbindungen zwischen den Zweigstellen

VGRF setzt auf Secure SD-WAN von Fortinet

Fortinet unterstützt die Volkswagen Group Retail France (VGRF), Frankreichs führende Handelsgruppe innerhalb des Volkswagen-Konzerns, mit FortiGate Secure SD-WAN. VGRF setzt die Fortinet-Technologie ein, um über alle Niederlassungen hinweg sichere LAN- und WLAN-Verbindungen aufzubauen. lesen

So profitieren Sie von einer Multi-Cloud-Strategie

Software-Defined Wide Area Networking

So profitieren Sie von einer Multi-Cloud-Strategie

Mit SD-WAN können Unternehmen die Vorteile einer Multi-Cloud-Strategie voll ausschöpfen. Service Provider profitieren gleichzeitig von der einfachen Verwaltung und schnellen Bereitstellung. lesen

Voller Einblick in die WAN-Infrastruktur

Software-Defined Wide Area Network

Voller Einblick in die WAN-Infrastruktur

Viele Unternehmen haben keinen Überblick über ihr Netzwerk, weder über die Aktivitäten ihrer Mitarbeiter noch über den Status der eingesetzten Geschäftsanwendungen. Dabei kann nur die Überwachung des Unternehmensnetzwerks sicherstellen, dass alles optimal funktioniert. lesen

Bundesweite Vernetzung von 8.800 Standorten

SD-WAN-Projekt von Lancom und Ecotel

Bundesweite Vernetzung von 8.800 Standorten

Lancom und Ecotel planen eigenen Angaben zufolge eines der größten europäischen WAN-Projekte auf SDN-Basis. Lancom liefert die Hardware, die Vernetzung über ein VPN übernimmt Ecotel. Ziel ist ein Netz über 8.800 deutsche Standorte mit „Ende-zu-Ende-Datensicherheit – Made in Germany“. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45280579 / Definitionen)