Definition

Was ist ein MSAN (Multi Service Access Node)?

| Autor / Redakteur: tutanch / Andreas Donner

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - Fotolia)

Ein Multi Service Access Node ist eine Netzkomponenten eines Netzbetreibers mit All-IP-Infrastruktur. Er stellt auf Teilnehmerseite die verschiedenen IP-Services zur Verfügung und terminiert die Anschlüsse im Zugangsnetz. Auch analoge Telefonanschlüsse oder ISDN-Anschlüsse lassen sich mithilfe dieser Netzkomponente realisieren.

Die Abkürzung MSAN steht für Multi Service Access Node. Es handelt sich um einen Netzwerkknoten im Zugangsbereich eines All-IP-Netzwerks. Er terminiert die Anschlussleitungen der verschiedenen Teilnehmer beispielsweise die unterschiedlichen DSL-Anschlusstechniken und nimmt die Umsetzung der verschiedenen IP-Services vor.

Unter anderem stellt der MSAN IP-Internetzugänge, Telefonie per Voice over IP (VoIP) oder Internetfernsehen (IPTV) bereit. Darüber realisiert der Access Node bei Bedarf auf Teilnehmerseite analoge Telefonanschlüsse oder ISDN-Telefonanschlüsse. Die Umwandlung der Access-Übertragungsprotokolle erfolgt im Multi Service Access Node. Aus Sicht des Netzanbieters ist der Access Node der Übergabepunkt zum Zugangsnetz. MSANs können in den Vermittlungsstellen aber auch in Hauptverteilern im Straßenbereich installiert sein. In Richtung Core-Netzwerk des Netzbetreibers sind die MSANs über schnelle Glasfaserverbindungen angeschlossen.

Die Rolle des MSANs in der All-IP-Infrastruktur

In einer All-IP-Infrastruktur sind die Teilnehmer mit ihren Leitungen direkt mit einem Anschlussport des Multi Service Access Nodes verbunden. Eine vorherige Trennung mittels Splitter und Aufteilung des Signals in Richtung Telefonnetz und Internet existiert nicht mehr. Splitter und externe DSLAMs entfallen. Die Terminierung der DSL-Verbindung nimmt der Multi Service Access Node vor.

Am MSAN findet der Übergang von der kupferbasierten Teilnehmerleitung auf das Übertragungsmedium Glasfaser statt. Der MSAN kann nicht nur DSL terminieren, sondern auch Glasfasertechniken wie FTTH und FTTB oder Kupferkabel-basierte analoge Telefon- und ISDN-Anschlüsse.

In Richtung Provider-Netz kommunizieren in vielen Netzen mehrerer MSANs mit einem Broadband Network Gateway (BNG). Das Broadband Network Gateway wiederum leitet die Daten an das IP-Netz mit seinen vielen Internetknoten weiter. MSANs können sowohl als Indoor- als auch Outdoor-Varianten ausgeführt sein. Die Outdoor-Varianten besitzen weniger Anschlussports und haben geeignete Größen für Straßen-Verteilerkästen.

Bereitstellung analoger Telefonanschlüsse über den MSAN

Selbst in All-IP-Netzen besteht unter gewissen Bedingungen auf Teilnehmerseite die Notwendigkeit, analoge Telefonanschlüsse oder ISDN-Anschlüsse bereitzustellen. Dies kann beispielsweise für Sonderdienste wie den Hausnotruf, Alarmanlagen oder den Aufzugnotruf erforderlich sein. In diesem Fall bietet der Multi Service Access Node reine Single-Play-Sprachanschlüsse. Analoge Endgeräte werden wie gewohnt über die Kupferleitung mit dem analogen Sprachsignal und der Betriebsspannung versorgt. Einfache Telefone oder andere Endgeräte benötigen für die Grundfunktionen kein eigenes Netzteil und funktionieren beim Ausfall des normalen Stromnetzes weiter. Voraussetzung ist eine durchgängige Kupferdoppelader vom MSAN bis zum Teilnehmer und eine entsprechende Schnittstellenkarte im Access Node.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Telekom darf Glasfaser-Konkurrenten ausbremsen

Beschluss der Bundesnetzagentur zur „letzten Meile“

Telekom darf Glasfaser-Konkurrenten ausbremsen

Die Deutsche Telekom darf Glasfaser-Anschlüsse der Konkurrenz drosseln oder komplett abschalten. Das geht aus einem aktuellen Beschluss der Bundesnetzagentur hervor. Das Problem liegt in der „letzten Meile“, wo sich bei gemeinsamer Nutzung des Kupferleitungsnetzes die Super-Vectoring-Frequenzen der Telekom und die der Glasfaseranbieter stören. lesen

So baut man ultraschnelles Glasfasernetz auf dem Land

[Gesponsert]

Ein Beispiel aus der englischen Provinz

So baut man ultraschnelles Glasfasernetz auf dem Land

Der TK-Anbieter Gigaclear baut mit KEYMILE-Technologien ultraschnelle Glasfasernetze im ländlichen Raum Großbritanniens. Privathaushalte und Unternehmen profitieren von einer Bandbreite von einem Gigabit pro Sekunde. lesen

Keymile legt den Fokus auf Breitbandsysteme

Lösungen für die Migration zu paketbasierten Netzwerken

Keymile legt den Fokus auf Breitbandsysteme

Nach der Übernahme des Mission-Critical-Geschäftsbereiches durch ABB setzt Keymile auf Lösungen für die Betreiber von Breitbandsetzen. Die Produkte sollen Netzbetreibern helfen, vielfältige Sprach- und Datendienste in allen FTTx-Netzarchitekturen kosteneffizient zu realisieren. lesen

Multi-Service-Zugangsplattform für den FTTC/FTTB/FTTH-Ausbau

Broadband World Forum 2014: Breitbanddienste für Geschäfts- und Privatkunden

Multi-Service-Zugangsplattform für den FTTC/FTTB/FTTH-Ausbau

Keymiles rückt Milegate in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf dem Broadband World Forum 2014. Laut Hersteller stellt die Multi-Service-Zugangsplattform Netzbetreibern Breitbandtechnologien von SHDSL über VDSL2 mit Vectoring bis hin zu optischen aktiven GbE- und GPON-Anschlüssen bereit. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45701633 / Definitionen)