Preise und Funktionen bei Software-Defined WAN

Was der Markt für SD-WAN bietet

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Bloß nicht verzweifeln: Unternehmen die systematisch suchen und hart verhandeln profitieren von der zunehmenden Konkurrenz auf dem Markt für Software-Defined WAN.
Bloß nicht verzweifeln: Unternehmen die systematisch suchen und hart verhandeln profitieren von der zunehmenden Konkurrenz auf dem Markt für Software-Defined WAN. (Bild: © peshkov - Fotolia)

Mit dem entstehenden Markt für Software-Defined WAN (SD-WAN) bieten sich Kunden zugleich Verhandlungsspielräume und Fallstricke – denn wenngleich sich die Konkurrenz unter den Anbietern verschärft, liefern nicht alle ein vollständiges Funktionsspektrum.

Prognosen von Marktbeobachtern lassen keinen Zweifel: SD-WANs gehört die Zukunft, weil Unternehmen ihre Zweigstellen damit bequemer und kostengünstiger ins Netz bringen als mit bisherigen Architekturen. Spätestens bis 2018 soll SD-WAN im Mainstream angekommen sein. Aktuell biete der entstehende Markt Kunden laut Gartner zugleich Chancen und Risiken.

Preisspielräume nutzen

So könnten Anwender einerseits von einem zunehmenden Konkurrenzkampf profitieren. Mit einer wachsenden Zahl von Anbietern lassen sich in den kommenden Monaten gute Preise verhandeln – so die Einschätzung. Andererseits lasse die Auswahl des gerade entstehenden Marktes noch zu wünschen übrig. Neben einem beschränkten Angebot müssten Kunden auch mit einer noch nicht optimalen Benutzererfahrung leben.

Auf der Suche nach der idealen Lösung sollten Unternehmen daher nicht nur ihren angestammten Lieferanten vertrauen, sondern auch Lösungen alternativer Hersteller ins Auge fassen und unterschiedliche Implementierungsmöglichkeiten prüfen. Die Optionen beginnen dabei beim Thin Device, das seine gesamte Rechenleistung aus der Cloud bezieht. Potenter ausgestattete Geräte eignen sich derweil für Zweigstellen mit hohen Sicherheitsanforderungen an die Verschlüsselung oder Szenarien, in denen Ende-zu-Ende eine starke Anwendungsoptimierung gefragt ist.

Gartners Anforderungen an ein SD-WAN

Als anstrebenswert beschreibt Gartner ein SD-WAN, das in eine umfassende WAN-Architektur eingebunden ist. Eine solche sollte Network Service Chaining für lokale Systeme und Cloud bieten. Zu den konkreten Kernfunktionen eines SD-WAN zählen die Analysten im Detail:

  • einen zentralen Controller, der das gesamte Netzwerk anhand der Anforderungen von Anwendungen oder Geschäftsprozessen konfiguriert
  • eine bequeme Installation per „Zero Touch“
  • Routing für LAN und WAN
  • WAN Path Control
  • als Teil einer Service Chain einbindbare Dienste, wie Firewalls oder Secure Web Gateways
  • Edge-Systeme, die verschiedene WAN-Schnittstellen bieten und Carrier Services auch physikalisch termininieren
  • Funktionen für WAN Reporting und Analytics

Diese Anforderungen im Hinterkopf bietet sich Kunden derzeit ein recht unübersichtliches Bild. An potentiellen Ausrüstern mangelt es dabei zwar nicht; die Herausforderung ist allerdings, einzelne Anbieter zu bewerten und deren Produkte zu klassifizieren.

Zahlreiche Anbieter

Welchen Verwerfungen der Markt für SD-WAN aktuell unterworfen ist, zeigt beispielsweise eine Ende 2015 von Gartner aktualisierte Liste mit 14 Anbietern. Der damals noch unter „weitere“ geführte Anbieter Riverbed hat mittlerweile nicht nur das als „repräsentativ“ geführte Start-up Ocedo übernommen, sondern mit dessen Hilfe auch die Entwicklung der SD-WAN-Lösung SteelConnect beschleunigt. Ab Herbst soll das fertige Produkt allgemein verfügbar sein, ohne Ocedos Know-how hätte Riverbed nach eigenen Angaben noch ein Jahr länger mit der Markteinführung warten müssen.

Riverbed liefert SD-WAN per SteelConnect

Entwicklungssprung nach Ocedo-Übernahme

Riverbed liefert SD-WAN per SteelConnect

02.05.16 - Riverbed präsentiert SteelConnect – eine SD-WAN-Lösung, mit der verteilte Unternehmen geschäftskritische Anwendungen performant und flexibel betreiben sollen. Zum Angebot gehören Multi-Tenant-Verwaltungsportal, Gateways sowie Switches und Access Points. lesen

Zu den weiteren von Gartner genannten Namen zählen neben Cisco und dem von Cisco mitfinanzierten Anbieter VeloCloud auch Citrix, CloudGenix, FatPipe Networks, Nuage Networks, Silver Peak, Talari, Viptela, InfoVista (Ipanema Technologies), Riverbed und Sonus. Trotz der illustren Zusammenstellung erheben die Analysten zurecht keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Quellen ergänzen den Reigen der SD-WAN-Lieferanten dann auch um die Namen BigLeaf Networks, Ecessa, Elfiq, Glue Networks, Mushroom Networks, Pertino nach der Übernahme von Cradlepoint, TELoIP, Teridion, Versa Networks oder Virtela.

Wie bereits angedeutet hat sich Gartner bereits in einer groben Kategorisierung einiger Hersteller versucht. Den als „weiteren Anbieter“ geführten Anbietern InfoVista, Riverbed und Sonus trauen die Analysten zu, noch bis Jahresende komplette SD-WAN-Lösungen anbieten zu können.

Alle anderen von Gartner gelisteten Unternehmen hätten bereits zur Jahreswende eine grundlegende Anforderungen für den Betrieb von SD-WANs erfüllt. Je nach Anbieter betonen die Marktforscher jedoch verschiedene Anwendungsgruppen und Einsatzszenarien. Wie die aussehen können, sollen folgende Beispiele illustrieren – die liefern wertvolle Indizien für individuelle Kaufentscheidungen, können eine ausführliche Evaluation der einzelnen Lösungen aber freilich nicht ersetzen.

Stärken und Schwächen repräsentativer Hersteller

Ciscos mit Routern der Serien ISR G2 und ISR 4000 ausgeliefertes Intelligent WAN eigne sich beispielsweise insbesondere für große Filialen sowie Zweigstellen, die integrierte Ressourcen für Rechenleistung, Voice oder WAN Optimierung benötigten. Während FatPipe Networks vorrangig mittlere Unternehmen mit Funktionen zu WAN-Optimierung bedient, eignet sich das Portfolio von Nuage Networks für große Organisationen mit besonders flexiblen Branch Office Networks.

VeloCloud unterstützt sowohl mittlere als auch große Unternehmen, die gleichermaßen auf On-Premise-Systeme und flexible Verbindungen in die Cloud angewiesen sind. Bei Latenz-sensitiven Anwendungen müssten Unternehmen hier jedoch sicherstellen, dass ein Cloud-Gateway des Anbieters innerhalb von 25 ms zu erreichen sei.

Silver Peaks Alleinstellungsmerkmal liege derweil in einem Monitoring führender SaaS-Anwendungen, dessen Ergebnissen dynamisch ins Routing einfließen. Citrix sollten dagegen diejenigen Anwender in Erwägung ziehen, die WAN-Optimierung wünschen und bereits Anwendungen des Anbieters verwenden.

eBook

SD-WAN – Hybrides Wide Area Networking im Detail

eBook "Software-Defined WAN" verfügbar

14.06.16 - Software-Defined WANs werden sich in den kommenden Jahren rasant verbreiten, sagen Analysten. Ein kostenloses eBook beleuchtet jetzt die Hintergründe sowie Vor- und Nachteile des vielversprechenden Architekturparadigmas. lesen

Weitere Lektüre

Leser, die sich eingehender mit den technischen Grundlagen und Ansätzen hinter SD-WAN beschäftigen wollen, empfehlen wir an dieser Stelle das kostenlose eBook "Software-Defined WAN". Für Details zur aktuellen Marktsituation sei auf die Expertise von Analysten und Marktforschern verwiesen. Ein möglicher Einstiegspunkt ist etwa der von Gartner angebotene „Market Guide for Software-Defined WAN“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44122240 / MAN- und WAN-Protokolle)