Suchen

1- und 10-Gigabit-Ethernet-Switches nicht nur im IBM-High-Performance-Cluster ToR-Switch von Blade Network Technologies für IBM System x

| Redakteur: Ulrike Ostler

Neben den Ethernet-Switches von Blade Network Technologies für „Bladecenter“-Systeme bietet IBM seit mehr als einem Jahr den „Rack Switch“ des Herstellers als Option für „iDataplex“ und „Cluster 1350“ an. Nun erweitert IBM sein Angebot. Den „Rack Switch“ gibt es nun für alle „IBM System x Server“, einschließlich „x3550“ und „x3650“ und „eX5 Enterprise“.

BNT macht Funktionen, die seit zwei Jahren im High Performance Cluster von IBM zur Verfügung stehen, nun als Rack Switch zugänglich.
BNT macht Funktionen, die seit zwei Jahren im High Performance Cluster von IBM zur Verfügung stehen, nun als Rack Switch zugänglich.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die 1-Gigabit- und 10-Gigabit-Ethernet-Rack-Switches von Bade Network Technologies Inc. (BNT) sind jetzt für das System-x-Portfolio von IBM erhältlich. Damit bekommen die Server Netzwerkfunktionen für „IBM Virtual Fabric“ und „VMready“ von Bade Network Technologies, eine Technik, die erlaubt Ports als virtuelle Maschinen zu konfigurieren, sowie für verlustfreies DCB/CEENetworking.

Mit „VMready“ kann ein Switch bis zu 1.000 Ports unterstützen. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Switch-Gruppen bilden. Innerhalb dieser Gruppen lassen sich die Ports verschieben. Nach Aussagen von Charles Ferland, für die Geschäfte in Europa zuständig, bietet nur ein weitere Switch diesen Virtualisierungsgrad: Nexus 1000v von Cisco. Allerdings unterstütze dieser lediglich VMware, nicht jedoch die Hypervisor von Microsoft und Citrix. (Archiv: Vogel Business Media)

Laut Charles Ferland, zuständig für das Geschäft von Blade Network Technologies in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten, gibt es derzeit drei Bereiche, in denen Networking eine Herausforderung darstellt: die Performance, also mehr davon bei geringerer Latenz, das Kostensparen – beim Einkauf, bei der Kühlung, durch Interoperabilität und Konsolidierung – sowie die Virtualisierung, die sich bisher hauptsächlich auf die Server bezieht.

Bildergalerie

Die Top-of-the-Rack-Switches von Blade unterstützen sowohl 1- als auch 10- Gigabit-Ethernet. Sie ermöglichen Latenzzeiten unter 700 Nanosekunden, so Ferland.

Kosten und Performance

Das Einsparen von Adaptern und Leitungen bei 100 Servern kann in drei Jahren die Umwelt soviel entlasten, wie das Stilllegen von 21 Autos. (Archiv: Vogel Business Media)

Die Kosten pro Port liegen seinen Ausführungen zufolge unter 500 Dollar pro 10-Gigabit-Port. Zudem benötigten die Switches weniger als 120 Watt. Die Kühlung ist der von Servern angepasst, von vorne nach Hinten, und nicht wie üblich von der Seite. Langjährige Verträge mit IBM und HP, HP verkauft Technik von Blade Network Technologies unter dem eigenen Label, sorgen für einen hohen Integrationsgrad.

Zudem kann der Verkehr über Backbones aus Fremdsystemen geleitet werden, etwa von Cisco oder Juniper. Juniper ist wie NEC an Blade Network Technologies beteiligt. Darüber hinaus unterstützt Blade-Technik verschiedene Hypervizors: Xen, Citrix, VMware und Microsoft.

Schließlich bieten die Blade-Switches Möglichkeiten für I/O Convergence. Die Blade-Geräte erlauben das Switching von Storage-Traffic in Fibre-Channel-, iSCSI- und NFS-Netzen. Der Switch „G8124” ermöglicht ein so genanntes „lossless Ethernet“.

Netz-Konvergenz

Die Technik erkennt die Art des Datenverkehrs und Ethernet-Traffic landet im LAN, während Speicher-Datenströme per Fibre Channel in SANs versandt werden. Dem Verfahren, das hier zum Einsatz kommt, liegt eine Gruppe an IEEE-Standards für das Data Center Bridging (DCB) zugrunde, auch mit „DCE“ oder „CEE“ bezeichnet.

DCB erlaubt das Abhandeln mehrere Protokollen mit unterschiedlichen Anforderungen über den Layer 2 in einer 10 Gigabit EthernetInfrastruktur. Damit kann das Verfahren in FCoE-Umgebungen verwendet werden, muss aber nicht. Laut Ferland gibt es bislang nur drei Hersteller, die DCB unterstützen: Cisco mit dem Switch „Nexus 200v“, Brocade und Blade Network Technologies.

weiter mit: Rack Switches für System x

(ID:2045475)