Suchen

Netzwerk-Grundlagen – Windows Essential Server Solutions, Teil 4 Small Business Server 2008 – Remote Web Workplace

| Autor / Redakteur: Markus Widl / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Im vierten Teil der Artikelserie zum Thema Windows Essential Server Solutions stellt IP-Insider den Remote Web Workplace des Microsoft Small Business Server 2008 vor.

Firma zum Thema

Der SBS ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner Unternehmen ausgerichtet.
Der SBS ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner Unternehmen ausgerichtet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Microsoft hat bei der Entwicklung des Small Business Server 2008 (SBS) auch an Außendienst- und Home Office-Mitarbeiter gedacht und der kleinen Server-Suite mit dem Remote Web Workplace (RWW, auf deutsch „Remote-Webarbeitsplatz“) eine komfortable Schnittstelle zwischen dem Firmennetz und dem Zugriff über das Internet verpasst.

Startpunkt bildet ein Anmeldefenster, das über die URL https://company/remote im Browser aufgerufen wird. Die Verbindung wird dabei SSL-verschlüsselt. Nach erfolgreicher Anmeldung gelangt der Anwender zu einem übersichtlichen Auswahlfenster (siehe Abbildung 1). Von hier aus kann er auf seine Mails über den Outlook Web Access (OWA) zugreifen. Eine erneute Anmeldung ist dabei nicht erforderlich, da der RWW über eine Single-Sign-On-Technik verfügt.

Bildergalerie

Auch das auf den Windows SharePoint Services (WSS) basierende Intranet ist über nur einen Klick erreichbar. Die Schaltfläche „Mit einem Computer verbinden“ verdient besondere Betrachtung. Hier kann der Anwender Computer innerhalb des SBS-Netzwerks über eine Terminal-Services-Sitzung direkt fernsteuern. Ist der Anwender auf mehreren Computern zugriffsberechtigt, präsentiert der RSS eine Liste der möglichen Rechner. Verfügt der Anwender über Administratorberechtigungen ist auch eine RDP-Sitzung mit dem SBS selbst möglich. So kann die SBS-Umgebung auch von außerhalb des Netzwerks administriert werden.

Für diese Funktionalität muss der Administrator in die Firewall seiner Umgebung keinen Stapel an Ports freigeben, über denn dann die RDP-Kommunikation mit den einzelnen Rechnern erfolgt, sondern der SBS liefert das Terminal Services Gateway mit. Mit seiner Hilfe läuft die Kommunikation auch bei mehreren gleichzeitigen Verbindungen über das Internet über nur einen Port, im Normalfall den SSL-Port. So bleibt der Konfigurationsaufwand überschaubar und die Gefahr von Sicherheitslücken wird verringert.

Der RSS bietet darüber hinaus noch einige sekundäre Funktionalitäten, wie die Möglichkeit zum Ändern des Kennworts und eine Reihe von anpassbaren Links. Auch hier wird zwischen „normalen“ Benutzern und Administratoren unterschieden. Letztere bekommen neben den „Organisationslinks“ auch die „Verwaltungslinks“ präsentiert (siehe Abbildung 2).

weiter mit: Zusatzfunktionen für Windows Vista-Anwender

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019839)