Mobile-Menu

Concept International Giada PC610 OPS-Einschub-PC mit Intel Comet-Lake-Prozessor

Autor / Redakteur: Klaus Länger / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Concept International bietet mit dem Giada PC610 einen Rechner im OPS-Format an, der mit gesockelten Desktop-CPUs von Intel bestückt ist oder als Barebone zu haben ist. Zum Einsatz kommen Core-Prozessoren der 10. Generation mit 35 Watt TDP.

Firma zum Thema

Im Innern des flachen Giada PC610 ist ein Mainboard mit Sockel 1200 für Intel-Prozessoren untergebracht.
Im Innern des flachen Giada PC610 ist ein Mainboard mit Sockel 1200 für Intel-Prozessoren untergebracht.
(Bild: Giada)

Mit dem PC610 bringt Giada einen High-End-Player im OPS-Format als Einschubrechner für entsprechend ausgestattete Large-Format-Displays auf den Markt. Das passende Einschubfach gemäß der Open Pluggable Specification (OPS) bieten heute fast alle interaktiven Displays für Schule, Universität oder Konferenzraum. Aber auch in vielen Large Format Displays für die digitale Innen- und Außenwerbung kann der kompakte Rechner eingesetzt werden.

Die Verbindung zum Display stellt dabei eine einzige Steckverbindung im 80-Pin-JAE-Format her, über die neben der Stromversorgung auch alle Video und Audiosignale sowie USB, UART und OPS-Kontroll-Signale übertragen werden. Der Rechner ist mit einem Mainboard ausgestattet, das mit einem Intel-H470-Chipsatz und dem Sockel LGA1200 laut dem Distributor Concept International für Intel-Core-Prozessoren der 10. und 11. Generation ausgelegt ist.

Ab Werk ist der Rechner entweder als Barebone oder mit CPUs der 10. Generation, also Comet Lake, erhältlich. Dabei werden mit dem Core i3-10100T, Core i5-10400T und Core i7-10700T Prozessoren genutzt, die sich mit 35 Watt TDP zufriedengeben und in dem nur drei cm flachen Rechner gut kühlen lassen. Zudem fasst das Mainboard mit zwei SO-DIMM-Slots bis zu 32 GB RAM. Für eine NVMe-SSD steht ein M.2-2280-Slot bereit. Ein weiterer M.2-Slot (2230) ist für eine WLAN-Karte bestimmt. Der Rechner verfügt zudem über einen GbE-Port, einen USB-C-Anschluss und vier USB-A-Buchsen. Zusätzlich ist ein HDMI-Ausgang vorhanden.

Auf der Rückseite des Giada PC610 sitzt der JAE-Anschluss mit 80 Pins, der die Verbindung zu dem Display herstellt, in das der PC eingeschoben wird.
Auf der Rückseite des Giada PC610 sitzt der JAE-Anschluss mit 80 Pins, der die Verbindung zu dem Display herstellt, in das der PC eingeschoben wird.
(Bild: Giada)

Player für zwei Displays

Mit dem HDMI-Anschluss unterstützt der Giada PC610 nicht nur das Display, in das er eingeschoben ist mit bis zu 60 Hz bei der 4K-Auflösung, sondern auch noch eine weitere Anzeige mit derselben Auflösung und Wiederholfrequenz. Die JAHC-Technologie von Giada soll eine 24/7-Verfügbarkeit des Rechners sicherstellen. Sie nutzt eine spezielle Hardwarekomponente mit Watchdog-Funktion, die registriert, wenn sich Software aufhängt und dann den Rechner neu startet. Zusätzlich ist das Starten und Herunterfahren zu vordefinierten Zeiten möglich.

Das Einstiegsmodell des Giada PC610 mit Intel Core i3 kostet 738 Euro (UVP), der Barebone 167 Euro (UVP). Zusätzliche bietet der Distributor Concept International für größere Projekte auch komplett vorkonfigurierte und dauergetestete Geräte in großen Stückzahlen.

(ID:47474469)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur