Mobile-Menu

Cradlepoint erweitert NetCloud Manager Network Slicing in Wide Area Networks auf 5G-Basis

Von Bernhard Lück

Anbieter zum Thema

Cradlepoint integriert SD-WAN-Funktionen in die Managementlösung NetCloud Manager. Die Software-Erweiterung NetCloud Exchange (NCX) soll die Lücke zwischen Unternehmen und Carriern schließen und u.a. das Network Slicing über 5G-basierte WANs hinweg ermöglichen.

Cradlepoint hat den NetCloud Manager um die Software NetCloud Exchange (NCX) erweitert.
Cradlepoint hat den NetCloud Manager um die Software NetCloud Exchange (NCX) erweitert.
(Bild: Cradlepoint)

5G verspricht flexible Konnektivität für Fahrzeuge, IoT-Geräte und Außendienstmitarbeiter und entwickelt sich daher zu einer unverzichtbaren Infrastruktur in Weitverkehrsnetzen. Network Slicing ist eine Funktion so genannter 5G-Standalone-Netzwerke. Diese Netzwerke basieren End to End auf 5G-Technologie und erlauben in Unternehmens-WANs die Aufteilung der Verbindungen in einzelne Segmente (Network Slices) über Mobilfunknetze hinweg.

Cradlepoint mache nun genau dies mit NetCloud Exchange (NCX), einer Erweiterung der cloudbasierten Managementlösung NetCloud Manager, möglich: Unternehmen könnten Modem-WAN-Schnittstellen erstellen, die darauf ausgerichtet sind, Instanzen in unterschiedliche 5G-basierte Network Slices zu „schneiden“. Durch anwendungsbasierte Policies werde der Datenverkehr zu ausgewählten „Netzwerkscheiben“ geleitet. Das könne beispielsweise ein sehr sicherer Slice mit niedriger Latenz, ein erweiterter mobiler Breitband-Slice, ein Machine-to-Machine-Slice oder ein vom Mobilfunkanbieter definierter Slice sein.

Cradlepoint habe zudem seine traditionellen SD-WAN-Funktionen verbessert, um ein effektiveres Zusammenspiel mit 5G-basierten WANs zu ermöglichen. Dazu zählen:

  • Berücksichtigung mobilfunkspezifischer Merkmale bei der Steuerung des Datenverkehrs: NCX beziehe bei der Steuerung des Datenverkehrs wichtige Mobilfunkkennzahlen mit ein, wie die verfügbare Bandbreite und die Datennutzung – für mehr Kosteneffizienz und eine höhere Zuverlässigkeit.
  • Erhaltung der Bandbreite über gemessene Verbindungen: Die Lösung nutze In-line-Traffic zur Berechnung von WAN-Leistungskennzahlen, wodurch Auswirkungen auf Datenpläne vermieden würden und der Verwaltungsaufwand für manuelle Messungen entfalle.
  • Integration von Cradlepoints Cellular Intelligence für bessere Erkenntnisse und höhere Transparenz von 5G-Netzwerken: Die sogenannten Cellular-Intelligence-Funktionen (Softwarefunktionen bis auf SIM-Karten-Ebene) erlauben umfassende Einblicke in Mobilfunknetze, so Cradlepoint. Dazu zählen die Sichtbarkeit von Mobilfunkanbietern, die Signalstärke von Mobilfunknetzwerken sowie die Darstellung der Standorte von SD-WAN-Routern und Mobilfunkmasten auf einer Karte zur optimalen Platzierung der Geräte.

(ID:48741694)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung