Überarbeiteter Router für Virtual Private Networks mit ISDN-Backup

Lancom 1711+ VPN mit mehr Leistung und USB-Druckeranschluss

25.02.2009 | Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Zum Lancom 1711+ gehören Management-Tools und eine eingebaute Firewall.
Zum Lancom 1711+ gehören Management-Tools und eine eingebaute Firewall.

Lancom hat den VPN-Router 1711 überarbeitet. Der jetzt erhältliche Nachfolger Lancom 1711+ VPN verfügt über eine höhere Leistung, mehr Arbeitsspeicher sowie einen zusätzlichen USB-Port – über den können Anwender Drucker ins Netzwerk einbinden. Das System nutzt IPsec, unterstützt virtuelle Netze und beinhaltet verschiedene Backup- und Security-Funktionen.

Beim Lancom 1711+ VPN setzt der Hersteller auf eine leistungsfähigere Plattform als beim Vorgängermodell. Der erweiterte Speicher soll beispielsweise genug Platz für kostenlose Updates bieten, mit denen Lancom das System in Zukunft um weitere Funktionen erweitern will. Damit könnten Unternehmen das System über viele Jahre aktuell halten.

Weiteres Novum ist die zusätzliche USB-Buchse. Über diese können Anwender Drucker in ihr lokales Netzwerk einbinden.

Wie der Vorgänger besitzt auch der 1711+ VPN vier separierbare Switch-Ports und eine WAN-Ethernet-Schnittstelle. An diese können beispielsweise ADSL-, SDSL-, VDSL- oder Kabelmodems angeschlossen werden. Für sichere Verbindungen sorgt dabei ein IPsec-gesichertes VPN.

Eine ISDN-Schnittstelle soll bei WAN-Problemen als Backup dienen. Zudem erlaube das mitgelieferte LAN-CAPI (Common ISDN Application Programming Interface) den Fax-Versand über jeden PC im Netzwerk.

Administratoren können mit dem 1711+ VPN virtuelle Netze einrichten. LAN- und WAN-Schnittstelle lassen sich so mehrfach nutzen. Bei der Einrichtung des Systems helfen die Management-Tools LANconfig und LANmonitor. Die Werkzeuge unterstützen Echtzeitüberwachung, Fernwartung und beinhalten Setup-Assistenten.

Verschiedene Sicherheitsfunktionen sollen den 1711+ vor Angriffen aus dem Internet schützen. Expemplarisch nennt der Hersteller die „High-Security Firewall“ mit Stateful Inspection sowie Intrusion Detection und Denial-of-Service Protection.

Der Lancom 1711+ VPN ist ab sofort für 499 Euro verfügbar. Serienmäßig bietet das Gerät fünf VPN-Kanäle. Für einen Aufschlag von 171,55 Euro können Anwender insgesamt 25 Kanäle sowie einen zusätzlichen Hardwarebeschleuniger nutzen. Mehr zum Gerät verrät der Hersteller auf der CeBIT: Lancom präsentiert sich in Halle 13 am Stand C34.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2019633 / VPN-Architektur)