Suchen

NGMN und WBA präsentieren vorläufiges Whitepaper Konvergente Zugangsnetze mit WLAN und 5G

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

In einem gemeinsamen Papier erörtern NGMN Alliance und Wireless Broadband Alliance, inwieweit Wi-Fi und Mobilfunknetze künftig weiter zusammenwachsen könnten. Die Ideen reichen dabei bis zu reinen WLAN-Geräten die an 5G-Core-Netze angebunden werden.

Firma zum Thema

Bereits mit 3GPP-Release 15 öffnen sich Mobilfunknetze für alternative Zugangsnetze.
Bereits mit 3GPP-Release 15 öffnen sich Mobilfunknetze für alternative Zugangsnetze.
(Bild: ©metamorworks - stock.adobe.com)

Next Generation Mobile Networks Alliance (NGMN) und Wireless Broadband Alliance (WBA) diskutieren aktuell Zugangsnetze (RAN), die verschiedene Funktechnologien zusammenführen. Erste Ergebnisse haben die Partner im vorläufigen RAN Convergence Paper (PDF) zusammengestellt.

Das Dokument verweist auf die bereits von 3rd Generation Partnership Project (3GPP) angedachten Verknüpfungen von 5G und Wi-Fi. So unterstütze 3GPP-Release 15 unsichere Kanäle per Non-3GPP Inter-Working Function (N3IWF) und liefere Messages über IKEv2/IPSec-Tunnel. Mit Release 16 kämen etwa Access Traffic Steering, Switching sowie Splitting hinzu.

Das Zusammenwachsen der Technologien könne helfen, Funklöcher in geschlossenen Gebäuden zu schließen. Überdies ließen sich mobile Geräte auf Basis einer einheitlichen Identität besser als bisher verwalten. Für Netzbetreiber könne ein Zusammenwachsen von Mobilfunk und WLAN überdies neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.

Aber auch mögliche Schwierigkeiten und Herausforderungen lassen die Autoren in ihrem Papier nicht unbeachtet. Sollen etwa konvergente Infrastrukturen mit reinen WLAN-Geräten bevölkert werden, müssten diese über alternative Identifizierungsmöglichkeiten verfügen.

(ID:45703262)