Mehr Performance am Netzwerkrand

Edge-Plattform für Netzbetreiber

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Das HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System soll auch bei der Einführung des Mobilfunkstandards 5G eine Rolle spielen.
Das HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System soll auch bei der Einführung des Mobilfunkstandards 5G eine Rolle spielen. (Bild: HPE)

Mit dem HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System sollen Netzbetreiber datenintensive Dienste mit sehr geringer Latenzzeit bereitstellen können. Die auf offenen Standards beruhende Plattform könne am Netzwerkrand große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) reagiert mit seiner Edge-Plattform auf Entwicklungen wie Streaming Media, Internet of Things (IoT), künstliche Intelligenz und Video Analytics, angesichts derer Netzbetreiber neue Dienste bereitstellen müssen, die einen massiven Anstieg von Echtzeitdaten verarbeiten können. Dies erfordere einen Umbau der Netze. Dabei würden Standard-IT-Systeme und softwaredefinierte Architekturen wie vRAN (Virtual Radio Access Network) und vCMTS (Virtual Cable Modem Termination Systems) zum Einsatz kommen. Das auf offenen Standards basierende Edgeline EL8000 Converged Edge System sei als Plattform für solche Anwendungen entwickelt worden und soll HPE zufolge die proprietären Edge-Systeme der Netzbetreiber ersetzen.

Hohe Anforderungen am Telko-Netzwerkrand

Das massive Wachstum des Datenvolumens erfordere von Netzbetreibern den Einsatz von leistungsstarken Edge-Systemen, häufig in abgelegenen und rauen Umgebungen. Zudem müsse die Infrastruktur meist sehr spezifische Anforderungen hinsichtlich Workloads und Servicequalität erfüllen. Laut HPE unterstützt das Edgeline EL8000 Converged Edge System diese Anforderungen durch die folgenden Merkmale:

  • Das System übertreffe die Anforderungen der Industriestandards NEBS und ASHRAE Klasse 3 und 4. Es sei resistent gegen Hitze, Erschütterungen und Vibration sowie Systemausfälle und lasse sich bei Außentemperaturen zwischen 0 und 55 Grad Celsius betreiben. Im Rack oder als Einzelgerät könne es flexibel montiert werden.
  • Das Single-Socket-Design, ausgestattet mit Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren, reduziere die Latenzzeit und den Energieverbrauch. Die Systemkomponenten könnten kombiniert, skaliert und im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Das System könne u.a. mit NVIDIA Tesla GPUs, mit FPGAs von Intel und Xilinx, mit NICs von Intel oder Mellanox sowie mit bis zu 1,5 TB Arbeits- und 16 TB Datenspeicher bestückt werden.
  • Mit einer Reihe von Tiefen- und Breitenoptionen für Blades und Chassis sei das System flexibel konfigurier- und skalierbar und könne damit unterschiedlichen Anforderungen angepasst werden. Das flexible Design versetze Netzbetreibern zudem in die Lage, den Einsatz von Mikrozellen auszubauen, damit die Mobilfunkabdeckung mit der wachsenden Anzahl der angeschlossenen Geräte mithalten könne.
  • HPEs Remote-Server-Management iLO 5 und eine neu entwickelte Chassis-Manager-Software ermöglichten Provisionierung, laufende Systemüberwachung, Aktualisierungen sowie das Management von HPE-Edgeline-EL8000-Converged-Edge-Systemen über Tausende von Zellstandorten, von Funktürmen bis zu Bohrinseln, ohne dass vor Ort IT-Fachkenntnisse erforderlich seien.

HPE, Samsung und Tech Mahindra treiben 5G-Transformation voran

Darüber hinaus hat HPE die Zusammenarbeit mit Samsung Electronics Corporation (SEC) und Tech Mahindra angekündigt, um die Einführung des Mobilfunkstandards 5G zu beschleunigen. HPE und SEC wollen eine gemeinsame Edge-to-Core-vRAN-Lösung auf den Markt bringen. Sie werde auf den Funknetztechnologien und Systemintegrations-Dienstleistungen von Samsung und auf dem HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System basieren.

Während einige Netzbetreiber ab 2020 die Bereitstellung von 5G anstreben, werde es bei anderen Anbietern noch mehrere Jahre dauern. Daher würden Netzbetreiber vielfach MEC-Software (Multi-Access Edge Computing) einsetzen, mit der auch über eine 4G-LTE-Infrastruktur wichtige Vorteile von 5G genutzt werden könnten. HPE werde daher mit dem MEC-Software-Spezialisten Tech Mahindra zusammenarbeiten, um MEC-Lösungen auf Basis des HPE Edgeline EL8000 Converged Edge Systems bereitzustellen.

Das HPE Edgeline EL8000 Converged Edge System soll ab Juni 2019 weltweit verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45766059 / Router und Switches)