Suchen

Ende-zu-Ende-Lösung für hochgenaue Timing-Informationen ADVA hat Oscilloquartz übernommen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

ADVA Optical Networking meldet: Die Übernahme von Oscilloquartz SA von der der Swatch Group wurde erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügt der TK-Ausrüster nun über eine komplette Lösung zur Verteilung und Sicherung hochgenauer Timing-Informationen.

Firma zum Thema

ADVA integriert die Syncjack-Lösung mit Oscilloquartz-Technologie.
ADVA integriert die Syncjack-Lösung mit Oscilloquartz-Technologie.
(Bild: Oscilloquartz)

Als bedeutenden Meilenstein bewertet ADVA Optical Networking (ADVA) die jetzt abgeschlossene Übernahme von Oscilloquartz, einem Anbieter für Synchronisationslösungen. Mit dem Zukauf verfüge man nun über eine komplette Ende-zu-Ende-Lösung für die Verteilung und Sicherung hochgenauer Timing-Informationen.

Gil Biran, Senior Vice President, Corporate Development and Strategy, ADVA Optical Networking und Leiter von Oscilloquartz, meint: "Diese Technologie wird für die Entwicklung und letztendlich den Erfolg von vielen Unternehmen entscheidend sein, insbesondere für Mobilfunknetzbetreiber die neue Geschäftsmöglichkeiten mit TD-LTE und LTE-Advanced anstreben."

Dabei hat ADVA nicht ausschließlich mobile Breitbandnetze im Sinn. Zusätzlich setzt der Anbieter auf Anwendungen für Versorger, Finanzwirtschaft und staatliche Einrichtungen.

In der Integration der eigenen Syncjack-Lösung mit Oscilloquartz-Technologie erkennt ADVA ein Alleinstellungsmerkmal. Kurzfristig biete sich dadurch neues Geschäfts- und Umsatzpotenzial, das weiter steigen werde – so die Prognose des Herstellers. Als Treiber nennt ADVA den Übergang zu einer paketbasierten Netzinfrastruktur, beispielsweise die Netzevolution bei der Anbindung von Mobilfunk-Basisstationen und die Entwicklung von Synchronisationsnetzen in Unternehmen.

Oscilloquartz wurde 1949 im schweizerischen Neuchâtel gegründet und lieferte bereits 1966 eine kommerzielle Atomuhr an die European Space Research Organisation (ESRO), die später in der ESA aufging. 2008 veröffentlichte das Unternehmen erste zu IEEE 1588v2 konforme Produkte.

(ID:42631598)