Suchen

Black Box sorgt auf 700 Meter für sichere Funk-Verbindungen bei 60 Gigahertz WLAN-Technik als Richtfunkersatz für lizenzfreie Frequenzen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Durch die Umsetzung einer EU-Direktive in nationales Recht ist auch in den Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz der Frequenzbereich zwischen 59 und 63 Gigahertz von Unternehmen lizenzfrei nutzbar. Black Box bietet nun Wireless LAN Kits für diesen Frequenzbereich an.

Black Box bringt neues Equipment für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen per WLAN im 60 Gigahertz-Spektrum. Bild: Black Box
Black Box bringt neues Equipment für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen per WLAN im 60 Gigahertz-Spektrum. Bild: Black Box
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der 60-Gigahertz-Technik lassen sich zwei Netzwerke drahtlos und mit hoher Geschwindigkeit verbinden. Im Gegensatz zum FSO/Laserlink-Ansatz, also optischem Richtfunk, hat das Wetter dabei keinen wesentlichen Einfluss auf die Übertragungsqualität. So lassen sich nach Anbieterangaben Reichweiten von bis zu 700 Metern und darüber hinaus „problemlos“ erreichen.

Die „Wireless LAN Kits 60 GHz“ enthalten als Komplettset zur Mastmontage zwei Sende- und Empfangsantennen. Die Stromversorgung erfolgt dabei über PoE.

Zudem sind zahlreiche Management-Funktionen integriert, was die Ausrichtung erheblich vereinfacht. Damit sind ähnlich wie im 2,4 Gigahertz-Segment keine langwierigen Installationsarbeiten notwendig.

Besser als optische Verbundungen

Auch hierin unterscheide sich die neue Lösung von der FSO/Laserlink-Technologie, die hohe Anforderungen an eine genaue Installation stelle, so der Anbieter: Denn nur wenn die Ausrichtung bei den optischen Verbindungen exakt ist, sind fehlerfreie Übertragungen möglich – und das auch nur bei gutem Wetter.

Insbesondere Nebel und Regen führen bei dieser Technologie zu einer hohen Beeinträchtigung der Verfügbarkeit. Dagegen erreichten die WLAN Kits 60 GHz laut Black Box mit einem effektiven Datendurchsatz von 635 Megabit pro Sekunde bei einer Reichweite von mindestens 700 Metern eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent.

Michael Wüst, Produkt Manager Networking für Black Box Europa sagt: „Wir freuen uns, als einer der ersten Anbieter diese neue Technologie auf den Markt bringen zu Können. „ Sie verbinde die Vorteile der gegenwärtig verbreiteten Standards, ohne deren Schwächen in Bezug auf Installation, Geschwindigkeit oder Wetterabhängigkeit zu zeigen. Zudem ist das neue Frequenzband nicht so überlaufen wie die alten 2,4 und 5 Gigahertz-Systeme.“

Die Konkurrenz

Bereits im Sommer 2008 führte die Schweizer Fastmile AG, „Sencity Link 60“ für Punkt-zu-Punkt-Datenverbindungen in Deutschland ein. Auch dieses Produkt für Richtfunk-Anwendungen im 60-GHz-Frequenzbereich soll dank der Nutzung von Frequenzen im Millimeter-Bereich (mmWave) eine wetterunabhängige Verfügbarkeit der Übertragung von 99,999 Prozent bieten – über eine Distanz von bis zu 800 Metern mit Übermittlungsraten von 100 Megabit pro Sekunde.

Das 60-GHz-Frequenzband für Punkt-zu-Punkt-Richtfunk wurde im Mai 2008 von der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahn lizenzfrei zur kommerziellen Nutzung zugelassen.

(ID:2049239)