Grundlagen moderner Netzwerktechnologien im Überblick – Teil 31

Wide Area Networks (WAN) im Überblick

04.08.2009 | Autor / Redakteur: Dr. Franz-Joachim Kauffels / Andreas Donner

Strukturelle Darstellung eines WAN; Bild: Dr. Franz-Joachim Kauffels
Strukturelle Darstellung eines WAN; Bild: Dr. Franz-Joachim Kauffels

Mit dieser Folge der Grundlagen-Serie kommen wir zu den Wide Area Networks. Historisch noch älter als die LANs bilden sie heute die Grundlage für alles, was wir mit „Kommunikation“ machen, vom Telefonieren bis zum Internet, von der Datenübertragung bis zum abendlichen TV-Download, von eMail bis zu Bankgeschäften und eBusiness

Wide Area Networks sind von ihren einfachen Ursprüngen zu einer faszinierenden Technologie gewachsen die bis weit in den Multi-Terabit-Bereich reicht.

Der Bereich der WANs ist so umfangreich, dass man zur systematischen Didaktik mindestens folgende Bereiche differenzieren muss:

  • Klassische WAN-Kernfunktionen und Grundstruktur
  • WAN-Zugangstechniken
  • Optische Netze

Die schon in frühen Jahren entwickelten Kernfunktionen und die Grundstruktur eines WANs sind eigentlich bis heute ziemlich gleich geblieben. Nur die Komplexität ist gewachsen und über die Zeit haben sich zudem immer neue Technologien etabliert.

Die Leistung eines WAN kann heute extrem hoch sein, so dass ein einzelner (Groß-)Rechner oder gar ein Benutzer diese Leistung gar nicht nutzen kann. Sie muss meist in mehreren Stufen heruntergebrochen werden. Das ist die Aufgabe der WAN-Zugangstechniken, von denen es derart viele gibt, dass wir uns hier bei der Betrachtung sehr einschränken müssen.

Der Trend zur Optik

Man hat schon sehr früh damit begonnen, WAN-Strecken mit optischer Übertragungstechnologie zu implementieren. Im Zuge einer sehr faszinierenden Entwicklung hat man aber dann begonnen, die optischen Signale der ursprünglich als Punkt-zu-Punkt-Strecken ausgelegten Verbindungen soweit wie möglich nicht an jedem Zwischenknoten wieder in elektrische Signale umzuwandeln, sondern vielmehr das modulierte Laser-Licht selbst weiterzuvermitteln. Das war die Geburtsstunde der optischen Netze. Heute hat diese Technologie die WANs vollständig erobert und die leistungsfähigen Internet-Backbones, wie wir sie heute benutzen, wären ohne optische Netze nicht möglich. Andererseits stellen sie einen sicheren Weg in die Zukunft dar.

Schon Ende der sechziger Jahre hat man Rechner, die es damals nur in entsprechenden Rechenzentren gab, über Telefonleitungen zusammengeschaltet, um Daten zwischen diesen Systemen auszutauschen. Ein weiterer wesentlicher Schritt in der Entwicklung der Wide Area Netze war dann die Entstehung des militärischen ARPANETs, welches den Grundstein für das heutige Internet gelegt hat.

weiter mit: WANs und ihre vielschichtige Geschichte

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2040365 / Netzwerk Basics)