Suchen

Definition Was ist eine Smart Cell?

Eine Smart Cell ist eine kleine Funkzelle, die mit geringer Sendeleistung arbeitet und einen kleinen Bereich funktechnisch versorgt. In 5G-Netzwerken spielen Smart Cells für die Realisierung der geforderten Leistungsmerkmale eine wichtige Rolle. Die Smart Cell lässt sich flexibel an das Mobilfunknetz anbinden und ist kostengünstig in hoher Stückzahl installierbar.

Firmen zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com )

Wörtlich übersetzt bedeutet Smart Cell "schlaue Funkzelle". Es handelt sich um ein kleine, intelligente Funkzelle, die eine der Schlüsseltechnologien für 5G-Mobilfunknetzwerke darstellt. Im Vergleich zu großen Makrozellen arbeitet sie mit geringerer Sendeleistung und leuchtet einen kleineren Bereich funktechnisch aus.

Smart Cells sind innerhalb und außerhalb von Gebäuden installierbar und können lizenzierte oder unlizenzierte Funkspektren verwenden. Die Anbindung an das Netz des Mobilfunkbetreibers ist flexibel über verschiedene Techniken wie Kupferkabel, Glasfaserkabel oder Funkverbindungen möglich. Eine Installation ist schnell und kostengünstig durchführbar.

Da Smart Cells massenhaft installiert werden müssen, besitzen sie intelligente Funktionen, die eine automatisierte Konfiguration und Bereitstellung erlauben. Smart Cells haben die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren und zu optimieren. Je nach Reichweite lassen sich Smart Cells in die drei Kategorien Femtozellen, Picozellen oder Mikrozellen unterteilen. Ihre Reichweite kann von wenigen Metern bis zu ein oder zwei Kilometern betragen.

Gründe für den Einsatz der Smart Cell in 5G-Mobilfunknetzen

Für den Einsatz der Smart Cell oder Small Cell in 5G-Mobilfunknetzen gibt es mehrere Gründe. Die 5G-Technik unterstützt ein wesentlich breiteres Spektrum an Funkfrequenzen. Je höher die Funkfrequenzen sind, desto geringer sind die erzielbaren Reichweiten und desto feinmaschiger sind die Funkzellen zu installieren. Darüber hinaus muss ein 5G-Mobilfunknetz verschiedene Anwendungsfälle mit kurzen Latenzzeiten, hohen Bandbreiten oder hohen Anwenderdichten unterstützen. Dies ist oft nur durch die Installation vieler kleiner, smarter Funkzellen zu erreichen.

Wichtige Vorteile durch den Einsatz von Smart Cells sind:

  • Verbesserung der Netzabdeckung (auch an ungünstigen Orten)
  • Versorgung von Bereichen mit hoher Geräte- oder Anwenderdichte
  • Realisierung kurzer Latenzzeiten und hoher Bandbreiten
  • gute Netzabdeckung beim Einsatz hoher Frequenzbereiche
  • Unterstützung der verschiedenen Anwendungsfälle der 5G-Mobilfunktechnik wie mMTC (Massive Machine Type Communications), eMBB (Enhanced Mobile Broadband) oder uRLLC (Ultra Reliable and Low Latency Communications)
  • im Indoor- und Outdoor-Bereich einsetzbar
  • lizenzierte und unlizenzierte Frequenzbereiche nutzbar
  • schnell, kostengünstig und mit geringem Aufwand installierbar
  • flexible Anbindungsmöglichkeiten an das Kernnetz per Funktechnik, Glasfaser- oder Kupferkabel

Installationsorte für Smart Cells

Smart Cells lassen sich aufgrund ihrer geringen Größe und kompakten Bauweise fast überall installieren. Typische Installationsorte sind beispielsweise Straßenlampen, Multifunktionsgehäuse, Leitungsmaste, Telefonsäulen, Ampeln, Parksäulen oder Gebäudeinnen- und Außenwände. Voraussetzung für die Installation ist, dass sich die Smart Cell am jeweiligen Standort mit Energie versorgen und per kabel- oder funkbasierter Technik in das Netz integrieren lässt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45933506)

Über den Autor