Suchen

Lancom unterstützt aktuelles Betriebssystem VPN-Client für macOS Catalina

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit der Version 4.0 des Lancom Advanced VPN Clients macOS und der Unterstützung des aktuellen Betriebssystems macOS Catalina (10.15) sollen Nutzer von MacBook Pro, iMac, Mac Pro usw. über hochsicheres IPsec-VPN und jede Internetverbindung vollwertig auf ihr Firmennetz zugreifen können.

Firma zum Thema

Mit dem Lancom Advanced VPN Client können sich mobile Mitarbeiter jederzeit über einen verschlüsselten Zugang in das Firmennetzwerk einwählen.
Mit dem Lancom Advanced VPN Client können sich mobile Mitarbeiter jederzeit über einen verschlüsselten Zugang in das Firmennetzwerk einwählen.
(Bild: Lancom)

Lancom Systems habe seinen Advanced VPN Client macOS als hochsichere Kommunikationssoftware für den Einsatz in beliebigen Remote-Access-VPN-Umgebungen konzipiert und dementsprechend mit Sicherheitsmechanismen wie einer integrierten dynamischen Personal Firewall, starker Authentisierung auch via Fingerabdruck und Multi-Zertifikats- sowie IKEv2-Unterstützung mit IKEv2-Redirect-Funktionalität versehen. Damit könne der VPN-Tunnel-Endpunkt des Clients automatisch auf ein anderes Gateway umgeleitet werden, wodurch eine effizientere Lastenverteilung in Umgebungen mit mehreren Gateways erreicht werde. Der Client lasse sich FIPS-konform (Federal Information Processing Standard) betreiben und der macOS-Schlüsselbund als Zertifikatsspeicher verwenden.

Die aktuelle Client-Version biete einen Netzwerkadapter für IPv4/IPv6 und sei als reine 64-Bit-Anwendung zudem voll kompatibel zu macOS Mojave (10.14) und macOS High Sierra (10.13) Außerdem habe man die IPv6-Funktionalität im Client ausgebaut. Durch die IPv4/IPv6-Dual-Stack-Implementierung werde innerhalb des VPN-Tunnels sowohl das IPv4- als auch das IPv6-Protokoll unterstützt. Das Split Tunneling könne getrennt für IPv4 und IPv6 konfiguriert werden. In Verbindung mit dem neuen virtuellen Netzwerkadapter sei darüber hinaus auch VoIP via IPv4 und IPv6 nutzbar. Das Handling von DNS-Anfragen durch den VPN Tunnel – bzw. bei Split Tunneling am Tunnel vorbei – habe Lancom optimiert.

Auch die grafische Oberfläche des Clients sei modernisiert worden. Ein intelligenter Tunneling-Mechanismus würde automatisch auf ein alternatives Verbindungsprotokoll umschalten, wenn die Verbindung über Standard-IPsec nicht möglich sei. Damit hätten Anwender auch bei beschränktem Zugang ins Internet – z.B. bei Hotspots mit restriktiven Sicherheitseinstellungen oder in 5G-/LTE-/UMTS-Netzen – die Möglichkeit, sich via VPN mit dem Firmennetz zu verbinden. Die Kommunikation könne über Modem, (Wireless) LAN, LTE/UMTS und iPhone Tethering (USB, Bluetooth) erfolgen.

Lancom stellt eine kostenlose 30-Tage-Testversion zum Download zur Verfügung. Kunden, die nach dem 04. August 2019 eine Lizenz für den Lancom Advanced VPN Client aktiviert haben oder eine noch nicht aktivierte Lizenz besitzen, sollen das Upgrade auf die aktuelle Version kostenlos erhalten.

(ID:46249597)