Preisgünstiges PBX-Replacement aus dem Netz

Virtuelle Telefonanlagen von „free“ bis „profi“ für KMUs

28.09.2010 | Redakteur: Andreas Donner

Placetel bietet Firmenkunden jetzt virtuelle Telefonanlagen ohne monatliche Fixkosten an; Bild: Snom
Placetel bietet Firmenkunden jetzt virtuelle Telefonanlagen ohne monatliche Fixkosten an; Bild: Snom

Viele Unternehmen möchten ihre oft kostspieligen, unflexibelen und antiquierten konventionelle Telefonanlage abschaffen. Um den Wechsel hin zu einer modernen, webbasierten Lösung im Telefonnetz besonders attraktiv zu machen, bietet Placetel Firmenkunden jetzt eine vollwertige virtuelle Telefonanlage ohne monatliche Fixkosten an.

IP-Telefonie kombiniert mit Unified-Communications-Funktionalität trägt dazu bei, den Administrationsaufwand zu minimieren und Kommunikationsprozesse in Unternehmen effizienter zu gestalten. Vor allem mittelständische Firmen haben dies erkannt und möchten sich oft lieber heute als morgen von ihrer herkömmlichen ISDN-Telefonanlage trennen.

Hemmschwellen beim Wechsel sind einerseits bindende Servicevereinbarungen mit den Anbietern der alten Technik und andererseits wenig transparente Kosten, die etwa der Wechsel zu einer serverbasierten Asterisk-Lösung mit sich bringen kann. Neben Investitionen in die eigene Netzwerktechnik werden zudem oft teure Experten benötigt, die mit der Asterisk-Konfiguration vertraut sind.

Eine Alternative zum stationären Telefonsystem ist die Telefonanlage im Netz. Die eigentliche „Intelligenz“ befindet sich hierbei im Netzwerk des Telefonanbieters und wird dort stets auf aktuellem Stand gehalten. Die Telefonanlage veraltet folglich nie.

Einfacher Wechsel

Der Anbieter Placetel, eine Marke des Kölner Unternehmens Finocom AG, macht kleinen und mittleren Unternehmen den Wechsel hin zu dieser Form der effizienten Telefonie jetzt besonders einfach: ohne Einrichtungsgebühren, ohne eine Mindestvertragslaufzeit und völlig ohne monatliche Grundgebühren können Firmen mit bis zu zehn Nebenstellen das Placetel-Angebot „free“ nutzen. Für Telefonate fallen dabei 1,9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz an. Eingeschlossen sind hier alle wichtigen Funktionen eines modernen Telefonsystems, wie etwa Makeln, Gruppenruf, Rufumleitung, VoiceMail oder Parallel Ringing. Die Mitnahme einer bereits bestehenden Rufnummer ist kostenlos möglich.

Ideal eignet sich dieses Angebot für Firmen-Neugründungen und kleinere Unternehmen. Da mit Placetel free keine monatlichen Grundgebühren verbunden sind, kann die Lösung ohne Risiko beispielsweise in einer Abteilung oder einer Niederlassung einfach getestet werden.

Die alternativen Angebotspakete „profi“ und „complete“ bieten Unternehmenskunden über die „free“-Offerte hinaus sinnvolle Sonderfunktionen: So sind beispielsweise kostenlose Telefonkonferenzen möglich. Ein Beitrag zur Effizienzsteigerung ist auch die Möglichkeit, Anrufe per Mausklick direkt aus Outlook heraus zu starten, sowie die Integration von Skype. Faxe können als E-Mail empfangen werden oder lassen sich wie eine E-Mail vom PC aus versenden.

Zentraler Unterschied der Angebotsvarianten „profi“ und „complete“ sind die Lieferung eines attraktiven Endgerätes und eine Flatrate in das deutsche Festnetz. Während „profi“-Nutzer nur 2,90 Euro monatlich pro genutzter Nebenstelle zahlen und Gespräche ins deutsche Festnetz mit 1 Cent pro Minute extrem günstig sind, beinhaltet „complete“ bei 9,90 Euro monatlicher Grundgebühr pro Nebenstelle alle Gesprächskosten ins deutsche Festnetz. Darüber hinaus erhalten „complete“-Nutzer kostenlos ein IP-basiertes Endgerät deutscher Top-Marken (wahlweise das „Siemens Gigaset C470 IP“ Schnurlostelefon oder das Tischmodell „Aastra 6730i Entry SIP Telefon“) und profitieren von einem Einrichtungsservice.

Für alle Angebote gilt, dass sich Nebenstellen jederzeit hinzubuchen oder „abbestellen“ lassen und kinderleicht nach Belieben konfiguriert werden können. Die Telefonanlage passt sich damit stets der Entwicklung des Unternehmens an. Zusätzliche Kosten für technische Updates fallen nicht an. Der einzelne Nutzer merkt von der Technologie im Hintergrund nichts: Jeder Anwender kann wie gewohnt mit dem Tisch- oder Schnurlostelefon Gespräche führen und Telefonanlagenfunktionen nutzen. Auch die Integration eines iPhone oder Android-basierten Handys in das Telefonsystem ist problemlos möglich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047403 / Dienstleistungen und Service)