Mobile-Menu

Paketbasierte Zeitverteilung mittels PTP Universallösung für die Netzsynchronisation

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Die ADVA-Tochter Oscilloquartz hat die OSA-5420-Produktlinie erweitert. Die Netzsynchronisationslösung biete nun Synchronisation über IPv6, Unterstützung von ITU-T G.8275.2, die erweiterte Nutzung aller wichtigen Satellitennavigationssysteme sowie zusätzliche Sicherheitsverfahren.

Firma zum Thema

Die aktualisierte OSA-5420-Produktlinie ist, so Hersteller Oscilloquartz, die flexibelste Netzsynchronisationslösung auf den Markt.
Die aktualisierte OSA-5420-Produktlinie ist, so Hersteller Oscilloquartz, die flexibelste Netzsynchronisationslösung auf den Markt.
(Bild: Oscilloquartz / ADVA)

Nach Angaben von Oscilloquartz, einem Unternehmen von ADVA Optical Networking, kann die OSA-5420-Produktlinie nun in weiteren Branchen eingesetzt werden, in denen robuste, sichere und paketbasierte PTP-Synchronisation gemäß IEEE 1588 benötigt werde. Umbauarbeiten seien vollkommen unnötig – Netzbetreiber könnten ihre vorhandene Netzinfrastruktur weiterhin nutzen.

Der Schlüssel, wie Netzbetreiber den Wert vorhandener Netze maximieren können, liege in der Unterstützung von ITU-T G.8275.2. Hierdurch könne die OSA-5420-Produktlinie Zeit- und Phasensynchronisation in Netzen implementieren, die nur teilweise oder überhaupt keine Unterstützung von PTP bieten. Die Lösung biete darüber hinaus auch Phasensynchronisation über IPv6. Mit diesem Leistungsmerkmal könnten Netzbetreiber die notwendige Skalierbarkeit für Small Cells in Mobilfunknetzen und Remote-PHYs in Kabelnetzen erreichen. Zum Schutz vor DoS-Angriffen seien neue Sicherheits- und Schutzfunktionen direkt in die Hardware integriert worden.

Ein weiterer Vorteil der aktuellen OSA-5420-Produktlinie sei die Unterstützung für das Satellitennavigationssystem Galileo der Europäischen Weltraumorganisation. Damit könne nun jede gängige GNSS-Technologie (Global Navigation Satellite System) verwendet werden: GPS, GLONASS, BeiDou und Galileo. Es sei auch möglich, duale Konstellationen für das Gerät zu konfigurieren.

(ID:44874883)