Suchen

UCC-Tools Swyx bietet Verknüpfung mit Microsoft Teams an

| Autor / Redakteur: Ann-Marie Struck / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Zuerst Nfon, dann Starface und jetzt Swyx. Die Enreach-Tochter bringt eine Möglichkeit auf den Markt, UCC-Anlagen mit dem Collaboration-Tool Teams von Microsoft zu verbinden. Dies erfolgt mittels eines Session Border Controllers (SBC). Auf Swyx Seite sind keine zusätzlichen Lizenzen nötig.

Firma zum Thema

Mit der Integration von Swyx in Microsoft Teams kann darüber nun auch telefoniert werden.
Mit der Integration von Swyx in Microsoft Teams kann darüber nun auch telefoniert werden.
(Bild: Maridav - stock.adobe.com )

13 Millionen Menschen sollen Umfrage-Ergebnissen von Microsoft zufolge täglich Teams nutzen, wöchentlich aktiv seien sogar 19 Millionen Nutzer. Es ist also nicht verwunderlich, dass immer mehr Hersteller versuchen, ihre Systeme mit dem Collaboration-Tool zu verbinden. Da durch Teams keine Telefonate außerhalb des Systems von Microsoft geführt werden können, bieten mehrere Telefonie-Hersteller entsprechende Lösungen zur Integration ihrer Plattformen an. Nfon und Starface haben bereits entsprechende Lösungen im Portfolio. Und auch Swyx integriert jetzt Microsoft Teams.

Mithilfe eines von Microsoft zertifizierten Session Border Controllers (SBC) ermöglicht der Hersteller den Nutzern von Microsoft Teams das Führen von Anrufen über das Telefonnetz aus dem Collaboration-Tool heraus. Für die Verbindung kommt ein Microsoft zertifiziertes Gateway der Firma Audiocodes zum Einsatz. Dafür und für die Nutzung von Microsoft Teams, benötigen Kunden die entsprechenden Hersteller-Lizenzen. Die erforderlichen Audiocodes-Lizenzen können über Swyx bezogen werden.

Kunden, die auf Swyx und Microsoft Teams setzen, können ihren bevorzugten SIP-Trunk-Anbieter frei wählen. Auf Seiten von Swyx sollen keine zusätzlichen Lizenzkosten anfallen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46334816)