Dell Unified Enterprise Network

Switches für Campus und Rechenzentrum

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Der C9010 lässt sich mit einem Extender C1048P Rapid Access Node um 48 PoE+-Ports erweitern.
Der C9010 lässt sich mit einem Extender C1048P Rapid Access Node um 48 PoE+-Ports erweitern. (Bild: Dell)

Mit C9010 Network Director, C1048P Rapid Access Node und S6100-ON erweitert Dell nicht nur das eigene Netzwerkportfolio: Das Switching-Sortiment soll auch die Basis für eine vereinfachte und hochskalierbare Netzarchitektur bilden.

Das Dell Unified Enterprise Network richtet sich an mittlere bis große Campus-Umgebungen und soll Core mit Access Layer verbinden. Netzwerkadministratoren verspricht der Anbieter damit eine einzige Konsole, mit der sich Netzwerke bauen und verwalten lassen – Servicequalität, Sicherheitsrichtlinien und Softwareupgrades sollen von zentraler Stelle kontrolliert und ausgerollt werden. Kunden können bestehende Switches von Dells N-Serie in das Management integrieren – das erste System der Architektur heißt allerdings Dell Networking C9010 Network Director.

Dell beschreibt den jetzt vorgestellten C9010 als flexiblen, Multi-Rate-fähigen und modularen Switch. Das acht HE messende System lasse sich auf bis zu 4.000 zentral verwaltete, virtuelle Ports hochrüsten und unterstützt derzeit GbE, 10GbE sowie 40GbE – künftig will Dell auch 100-GbE-Module anbieten.

Kunden sollen den C9010 einerseits als traditionelle Aggregationsplattform von Campusswitches nutzen. Mit dem C1048P Rapid Access Node liefert Dell andererseits auch einen passenden Port Extender für den Access-Layer. In einer HE bringt Dell hier 48 PoE+-Ports unter – die integrierte Stromversorgung liefert laut Datenblatt 1.000 Watt. Zusätzlich gibt es je zwei SFP+-Ports und Stacking-Ports.

C9010 und C1048P sind ab Oktober zu haben, weitere Details gibt es direkt beim Hersteller.

Mit dem S6100-ON ergänzt Dell zudem die S-Serie um einen weiteren Rechenzentrums-Switch für Virtualisierungs-, Cloud- und Big-Data-Umgebungen. Verglichen mit Systemen führender Wettbewerber soll der S6100-ON um ein Viertel niedrigere Latenzen bieten und lediglich die Hälfte der Energie benötigen – behauptet Dell.

Der Rack-Switch ist Multi-Rate-fähig, biete eine hohe Modularität und unterstütze Open Networking. Die verfügbaren Erweiterungsmodule bieten QSFP28- und CXP-Ports mit Geschwindigkeiten von 10GbE bis 100GbE. So lässt sich der zwei HE messende Switch beispielsweise mit vier entsprechenden Modulen auf 64 40GbE-Ports hochrüsten.

Der S6100-ON soll im ersten Quartal 2016 verfügbar sein. Eine erste Videopräsentation zum System liefert Dell bereits jetzt auf der eigenen Webseite.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43623639 / Router und Switches)