Weitverkehrsnetz adressiert steigenden Kapazitätsbedarf

Supercore-Netzwerk zur Bereitstellung von 100G-Ethernet-Services

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Colt hat das European-Supercore-Netzwerk geschaffen, um 100G-Ethernet-Services möglichst schnell bereitstellen zu können.
Colt hat das European-Supercore-Netzwerk geschaffen, um 100G-Ethernet-Services möglichst schnell bereitstellen zu können. (Bild: Colt)

Mit dem European-Supercore-Netzwerk – das Weitverkehrsnetz verbindet 13 europäische Metropolen – adressiert Colt die Anforderungen von Unternehmen, die einen hohen Bedarf an Bandbreite haben. Dazu zählen vor allem Firmen aus der Medienindustrie sowie Cloud-Anbieter.

European Supercore verbindet die europäischen Metropolen London, Paris, Amsterdam, Brüssel, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, München, Stuttgart, Zürich, Wien und Dublin. Das laut Colt für eine möglichst schnelle Bereitstellung von 100G-Ethernet-Services geschaffene Weitverkehrsnetz basiert auf dem optischen Übertragungssystem DTN-X des Herstellers Infinera. Damit könne Colt hohe Bandbreiten über ein ausfallsicheres und skalierbares Netz bereitstellen und die Anforderungen von Carriern und Unternehmenskunden effektiv erfüllen.

Vor allem für die Medienindustrie bringe dies enorme Vorteile mit sich: Durch das European-Supercore-Netzwerk könnten Unternehmen auf höhere Kapazitäten zurückgreifen und somit große Mengen an Content-on-Demand via Smart TV und über mobile Endgeräte bereitstellen.

Colt expandierte durch die Übernahme von KVH auch in den asiatischen Markt. KVH sei ein Anbieter von IT-Infrastruktur mit eigenem Netzwerk und Rechenzentren in Asien, das u.a. den ersten Feldversuch für eine 400G-Datenübertragung in Japan unternommen habe und kürzlich seinen Netzwerk-Backbone zwischen Tokio, Singapur und Hongkong auf 100G erweitert haben soll.

Sein europäisches Glasfasernetzwerk habe Colt zuletzt mit neuen Verbindungen in Irland, auf der iberischen Halbinsel und in den Niederlanden ausgebaut. Darüber hinaus sei der Nordic Ring in Betrieb genommen worden, eine Netzwerkverbindung in Skandinavien mit einer Gesamtlänge von 1.800 Kilometern. Der Nordic Ring bestehe aus zwei Strecken: die erste von Kopenhagen über Malmö, Göteborg und Oslo nach Stockholm, die zweite von Schwerin über Rostock nach Malmö. Die Verbindung von Rostock nach Malmö laufe über ein Seekabel.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43395869 / Standards & Netze)