15 Schulen auf flexibler Plattform und per Richtfunk vernetzt Stadt Heinsberg: Alle Schulen am Netz

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Das Bundesprogramm „Schulen ans Netz“ ist im westlichsten Kreis Deutschlands Realität geworden. Dort betreibt die Stadt Heinsberg gemeinsam mit Regio IT ein komplexes Netzwerk, an das insgesamt 15 Schulen mit 17 Standorten angeschlossen werden.

Firmen zum Thema

Bernd Beckers aus der IT-Abteilung der Stadt Heinsberg und Reinhard Welters, Leiter der Realschule Heinsberg
Bernd Beckers aus der IT-Abteilung der Stadt Heinsberg und Reinhard Welters, Leiter der Realschule Heinsberg

Über ein zentrales Rechenzentrum werden über 1.800 Schüler mit Anwendungen und Daten versorgt, die sie im Rahmen ihrer Schulbildung benötigen. „Ein Schulprojekt wie das in Heinsberg sucht seinesgleichen in Deutschland“, sagt Bernd Beckers aus der IT-Abteilung der Stadt Heinsberg. „Realisierbar ist das Ganze aber nur dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit unserem Dienstleister, der regio iT“, fügt Beckers hinzu.

Eine Oberfläche für alle

So modern und komfortabel wie heute war der Umgang mit der IT-Technik in den Heinsberger Schulen jedoch lange nicht. In manchen Schulen war die Technik nach Jahren einfach veraltet. Andere Schulen mussten sogar ganz auf den Einsatz des Computers als Unterrichtsmaterial verzichten. Obendrein reichte das Budget der Schulen nicht für die Anschaffung moderner bildungsgeeigneter Systeme aus. „Die Notwendigkeit einer neuen, für alle Schulen einheitlichen Lösung war offensichtlich“, erinnert sich Bernd Beckers. „Zudem bestand dringender Bedarf nach einer pädagogischen Oberfläche.“

Bildergalerie

Gemeinsam mit seinen Kollegen hat Beckers im weiteren Verlauf verschiedene Szenarien durchgespielt und auf ihre Machbarkeit hin geprüft. Zur Debatte standen zunächst entweder eine vollständig selbst betreute Infrastruktur oder eine Lösung, die von einem Dienstleister in Eigenregie implementiert und betrieben wird. „Letztlich hat sich aber herauskristallisiert, dass ein gemeinsamer Ansatz sowohl technisch als auch finanziell am meisten Sinn macht“, erinnert sich Beckers.

Als Partner hat sich die Stadt Heinsberg für den in Aachen ansässigen IT-Dienstleister Regio IT entschieden, der sich seit vielen Jahren einen Namen im Schulumfeld gemacht hat und bereits zahlreiche Schulen betreut. Obwohl Regio IT seit vielen Jahren das Rechenzentrum für kommunale Anwendungen für die Stadt Heinsberg betreibt, erhielt das Aachener IT-Unternehmen erst nach einer Ausschreibung den Zuschlag.

Erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über die spezifischen Anforderungen an die IT für Schulen.

(ID:35580490)