IP-basierter Zugriff mit 4K und beschleunigten virtuelle Medien

Raritan zeigt Dominion KX IV-101

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Der KX IV-101 verfügt über eine integrierte Eingangs- und Ausgangssteuerung.
Der KX IV-101 verfügt über eine integrierte Eingangs- und Ausgangssteuerung. (Bild: Raritan)

Mit dem Dominion KX IV-101 kündigt Raritan einen leistungsfähigen KVM-over-IP-Switch an, über den sich entfernte Server und Workstations auch per Smartphone oder Tablet steuern lassen. Für anspruchsvolle Anwendungen gibt es zudem eine KX IV Benutzerstation.

Die vierte Generation der Dominion KX soll auf einer völlig neuen KVM-over-IP-Architektur fußen. Der zu Legrand gehörende Anbieter Raritan bindet die Geräte damit in bestehende LANs ein und will dennoch genug Videoperformance und -qualität für selbst anspruchsvollste Medien- oder Kontrollraumanwendungen liefern.

Virtuelle Medien arbeiten bis zu dreimal schneller als bei der vorhergehenden Version. Über PC-Share können bis zu acht Nutzer gleichzeitig auf einen per KX IV-101 verbundenen Server zugreifen.

Der KX IV-101 verfügt über eine integrierte Eingangs-/Ausgangssteuerung; damit lassen sich entfernte Geräte auch ohne geschaltete PDU ein- oder ausschalten. Zudem besitzt das System einen Gigabit-Ethernet-Port sowie durchgeschleifte HDMI- und USB-Anschlüsse für den lokalen Zugriff.

Nutzer steuern die entfernten Systeme wahlweise per LAN, WLAN oder Internet. Hier liefert Raritan verschiedene Softwareclients, die ohne Java auskommen: Windows-Nutzer greifen per Active KVM Client auf die KX IV-101 zu; für Linux, iOS und macOS gibt es einen auf HTML 5 basierenden Client, der nun auch virtuelle Medien sowie die Audio-Ausgabe unterstütze. Für anspruchsvolle Anwendungen mit 4K-Auslösungen und mehreren KVM-Sitzungen empfiehlt der Hersteller derweil die neue Benutzerstation KX IV, deren Leistung ebenfalls gesteigert wurde. Das System unterstützt drei angeschlossene Monitore und biete dreimal mehr Rechenleistung als die Vorgängermodelle.

Der KVM KX IV-101 unterstützt Auflösungen bis zu 3.840 x 2.160 Pixeln mit bis zu 30 FPS und 4:2:2. Bei Auflösungen bis zu 1.920 x 1.200 verarbeitet das System bis zu 60 FPS und 4:4:4 Farben.

Als Teil der Dominion-KX-Familie übernimmt der KVM-Switch KX IV-101 schließlich Funktionen, wie Absolute Mouse Synchronization, LDAP/Radius/AD-Authentifizierung, AES-Verschlüsselung. Da ein Dominion KX auf BIOS-Ebene auf Server zugreife, seien diese jederzeit zugänglich und lassen sich auch remote neu starten, falls das Betriebssystem eines Servers nicht funktioniert.

Weitere Details zum KVM-over-IP-Switch gibt es direkt beim Anbieter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45946411 / Remote Access)