Suchen

Cloud-PTT-Gruppenkommunikation per Funkgerät und Smartphone Motorola startet Push-to-Talk-Service WAVE

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit WAVE-Breitband-Push-to-Talk kündigt Motorola Solutions eine cloudbasierte Lösung zur Gruppenkommunikation an. Neben dem passenden Funkgerät TLK 100 können sich per App auch Smartphones daran beteiligen. Übertragen wird per 3G/4G oder WLAN.

Firmen zum Thema

Per WAVE verbindet Motorola Funkgeräte und Smartphones miteinander.
Per WAVE verbindet Motorola Funkgeräte und Smartphones miteinander.
(Bild: Motorola Solutions)

Netzunabhängig und geräteübergreifend soll der jetzt von Motorola Solutions (Motorola) vorgestellte Dienst zur Gruppenkommunikation funktionieren. Angeboten wird die cloudbasierte Lösung unter der Bezeichnung WAVE-Breitband-Push-to-Talk (Push to Talk = PTT).

Gemeinsam mit der Lösung hat der Anbieter ein passendes Funkgerät vorgestellt. Das robust ausgelegte TLK 100 (PDF) soll per 3G/4G europaweit in Mobilfunknetzen funken. Alternativ kommuniziert das Device auch in WLANs. Per GPS lassen sich Nutzer überdies orten – das solle einerseits die Sicherheit im Außendienst erhöhen; andererseits ließen sich per Ortung auch Projektstatus überprüfen oder Routenplanungen anpassen.

Per WAVE-App werden zudem Smartphones zum PTT-Endgerät. Die Anwendung beinhaltet einen Messenger, mit dem sich Texte, Videos oder Audiodateien austauschen lassen. Über eine Standortfunktion ließen sich überdies Treffen koordinieren.

Als weitere WAVE-Komponente beschreibt Motorola schließlich eine Dispatch-Anwendung. Damit könnten Unternehmen die gesamte Kommunikation sowie alle angebundenen Endgeräte zentral per Web verwalten und sich mit allen Teams verbinden.

(ID:46015657)