Mobilfunk-Netzwerktechnik für den europäischen Markt

Huawei baut 5G-Werk in Frankreich

| Autor / Redakteur: Ann-Marie Struck / Andreas Donner

5G ist schnell, sparsam und öffnet neue Wege für die industrielle Kommunikation.
5G ist schnell, sparsam und öffnet neue Wege für die industrielle Kommunikation. (Bild: metamorworks - stock.adobe.com)

Es wäre das erste Werke seiner Art außerhalb Chinas: Huawei plant eine Produktion für die 5G-Technik in Frankreich. Die Fabrik soll bis zu 500 Mitarbeiter beschäftigen und darüber hinaus über einen Ausstellungsraum verfügen.

Wie bereits auf der Hausmesse in London angekündigt, will Huawei den Ausbau von 5G-Netzen weiter vorantreiben. Trotz aller politischen Diskussionen um die Sicherheit von Mobilfunknetzen und internationaler Bedenken gegenüber dem chinesischen Konzern geht Huawei in die Offensive und kündigt an, ein Werk in Frankreich zu errichten. Es soll vor allem 4G- und 5G-Netzwerktechnik für den europäischen Markt herstellen.

Für die erste Phase plant Huawei 200 Millionen Euro in den Erwerb von Grundstücken, den Bau von Gebäuden und die Ausstattung der Fabrik zu investieren. Der genaue Standort des Werks steht noch nicht fest. Jedoch sollen dort einmal 500 Mitarbeiter beschäftigt werden. Als Gründe für die Wahl Frankreichs nennt Huawei die industrielle Infrastruktur, die zentrale Lage in Europa und hochqualifizierte Arbeitskräfte.

Zudem soll die Produktionsstätte auch über ein Ausstellungszentrum verfügen, in dem die Herstellung von Basisstationen, das Aufspielen von Software und Prüfprozesse transparent gezeigt werden. Netzbetreibern, Behörden und Industrieverbänden steht der Zugang dazu offen. Laut Huawei ist Ziel, die digitale Souveränität Europas zu unterstützen und die Entwicklung einer umfassenden europäischen Wertschöpfungskette zu fördern.

Ob die transparente Produktion in Europa künftig Huaweis internationale Stellung verbessern wird, ist unklar. Die deutsche Bundesregierung vertritt die Grundposition, für den 5G-Ausbau einen hohen Sicherheitsstandart zu gewährleisten. Daher könnte nach der Entscheidung der britischen Regierung und Vorschlägen der EU-Kommission die Teilnahme Huaweis eingeschränkt werden, insofern risikobehaftete Anbieter aus den Kernnetzen ferngehalten werden sollen. Die US-Regierung plädiert dafür, den chinesischen Konzern vom 5G-Netzwerkausbau in Europa auszuschließen.

Mobile Sicherheit – ist 5G Fluch oder Segen?

Mobilfunk-Sicherheit im Fokus

Mobile Sicherheit – ist 5G Fluch oder Segen?

27.01.20 - Die mit 5G möglichen Geschwindigkeiten und die häufig angekündigte sehr gute Netzabdeckung versprechen einen großen Fortschritt. Doch gleichzeitig gibt es mehr als genügend Diskussionsstoff und Streitpunkte, die immer wieder an einer erfolgreichen und problemlosen Markteinführung zweifeln lassen. Insbesondere das Oberthema Sicherheit ist hier in all seinen Facetten ein Aspekt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46392336 / 5G)