Low Power Wide Area Networking

GSMA: Narrowband IoT jetzt weltweit verfügbar

| Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Andreas Donner

Mobile IoT-Netzwerke unterstützen Anwendungen im Massenmarkt wie intelligente Zähler, Umweltsensoren und Entertainment-Systreme, die niedrige Datenraten verwenden, lange Akkulaufzeiten erfordern, wenig kosten sollen und oft an entfernten Orten betrieben werden.
Mobile IoT-Netzwerke unterstützen Anwendungen im Massenmarkt wie intelligente Zähler, Umweltsensoren und Entertainment-Systreme, die niedrige Datenraten verwenden, lange Akkulaufzeiten erfordern, wenig kosten sollen und oft an entfernten Orten betrieben werden. (Bild: Pixabay / CC0)

Wie der internationale Verband der Telekommunikationswirtschaft GSMA mitteilt, sind IoT-Netzwerke mit geringer Leistung (Narrowband IoT) jetzt bei allen führenden Carriern weltweit erhältlich. Insgesamt decken 93 Netzwerke alle wichtigen IoT-Märkte ab.

Die GSMA hat bekannt gegeben, dass mobile IoT- oder "Low Power Wide Area"-Netze (LPWA) nun weltweit in 49 Märkten auf der ganzen Welt im lizenzierten Spektrum verfügbar sind, nachdem 93 verschiedene Mobilfunkbetreiber LTE-M und NB-IoT (Narrowband IoT) eingeführt haben. Es wird erwartet, dass die Abdeckung bis zum zweiten Quartal 2019 etwa 93 Prozent der weltweit größten IoT-Märkte erreichen wird.

Laut der Prognosen von GSMA Intelligence wird es bis 2025 3,5 Milliarden Mobilfunk-IoT-Verbindungen geben, darunter 1,9 Milliarden lizenzierte LPWA-Verbindungen. "Die Geschwindigkeit, mit der diese Netzwerke standardisiert und weltweit eingesetzt wurden, ist atemberaubend. Sie sind nun in jedem wichtigen IoT-Markt verfügbar und fördern die Entwicklung innovativer neuer Produkte und Dienstleistungen in einer Vielzahl von Sektoren", schwärmt Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. "Der Markt sieht deutlich den Nutzen von Lösungen im lizenzierten Spektrum, die Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Sicherheit und geringere Kosten bieten. Sie sind auch zukunftssicher für die 5G-Ära und werden andere 5G-Technologien unterstützen und koexistieren", ist der Technologie überzeugt.

Mobile IoT - Globale Einführung

Bislang gab es 68 NB-IoT-Einführungen in 45 Märkten und 25 Einführungen von LTE-M-Netzen in 19 Märkten. Unterstützt wird dies durch ein Netzwerk von 47 Open Labs weltweit, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte und Dienstleistungen vor der Markteinführung zu testen.

Zu den jüngsten Markteinführungen im vierten Quartal 2018 in Europa gehören Altice (Portugal; NB-IoT), Orange (Frankreich und Rumänien; LTE-M), Telenor Group (Norwegen; NB-IoT, LTE-M), Telia (Estland; NB-IoT), SFR (Frankreich; NB-IoT), Swisscom (Schweiz; NB-IoT, LTE-M) und Vodafone (Malta; NB-IoT). In Asien Grameenphone (Bangladesch; NB-IoT), Chungwa (Taiwan; LTE-M), Telkomsel (Indonesien; NB-IoT) sowie Megafon und MTS (Russland; NB-IoT). Verizon und Spark führten auch LTE-M in Nordamerika bzw. Neuseeland ein, STC NB-IoT in Saudi-Arabien und Telefonica LTE-M in Argentinien.

Die GSMA Mobile IoT Innovators Community hat auch 2100 Entwickler aus mehr als 1300 Unternehmen auf der ganzen Welt erreicht. Dabei handelt es sich um eine "offizielle Community" - ein Ökosystem, das Betreiber, Verkäufer, Hersteller und Entwickler von LPWA-Technologien im lizenzierten Spektrum vereint und die Entwicklung und Schaffung innovativer neuer Produkte und Dienstleistungen unterstützt, die diese Technologien nutzen.

Die GSMA Mobile IoT Initiative und das APAC IoT Partnerschaftsprogramm

Unterstützt von über 100 Mobilfunkbetreibern und Anbietern hat die Mobile IoT Initiative4 der GSMA dazu beigetragen, die Mobilfunkindustrie hinter lizenzierten, standardisierten und komplementären Low Power Wide Area (LPWA)-Technologien namens LTE-M und NB-IoT auszurichten. Diese mobilen IoT-Netzwerke unterstützen IoT-Anwendungen im Massenmarkt wie intelligente Zähler, Umweltsensoren und Unterhaltungselektronik, die kostengünstig sind, niedrige Datenraten verwenden, lange Akkulaufzeiten erfordern und oft an entfernten Orten betrieben werden.

Die Technologien wurden entwickelt, um IoT-Anwendungen für den Massenmarkt in einer Vielzahl von Anwendungen zu unterstützen, wie z.B. industrielle Anlagenverfolgung, Sicherheitsüberwachung, Wasser- und Gasmessung, intelligente Netze, Stadtparkplätze, Verkaufsautomaten und Stadtbeleuchtung. Die GSMA hat kürzlich auch das GSMA APAC IoT-Partnerschaftsprogramm gestartet, um Mobilfunkbetreibern und Partnern im asiatisch-pazifischen Raum zu helfen, die Einführung des IoT zu beschleunigen, indem sie den Austausch von Innovationen und Ideen erleichtert, die regionale Führung fördert und Zugang zu offenen Labors für die Erprobung neuer Anwendungsfälle ermöglicht.

Die GSMA hat auch ein Dokument veröffentlicht, in dem einige innovative LTE-M- und NB-IoT-Anwendungsfälle in Asien vorgestellt werden: www.gsma.com/iot/mobile-iot-asia-pacific-case-study/.

Dieser Beitrag stammt von unserem Schwesterportal Bandbreite.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45767520 / MAN- und WAN-Protokolle)