So nutzen Sie Google Drive effektiv – auch zur Datensicherung

Daten mit Google Backup synchronisieren und sichern

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Florian Karlstetter

Arbeiten mit Google Drive: Backup & Synchronisation von Daten.
Arbeiten mit Google Drive: Backup & Synchronisation von Daten. (Bild: © hanss - stock.adobe.com)

Google hat seine Software für die Verwendung von Google Drive deutlich aufgebohrt. Neben einer herkömmlichen Synchronisierung kann die Software auch zur Datensicherung genutzt werden. Es lohnt sich einen Blick auf die Möglichkeiten zu werfen.

Mit Google Backup & Sync lässt sich ein lokaler Ordner auf dem Windows-Rechner mit Google Drive synchron halten. Der Vorteil dabei besteht darin, dass verschiedene Rechner mit identischen Daten arbeiten können. Bis hierhin unterscheidet sich die Software nicht von anderen Anbietern.

Mehrere Verzeichnisse mit der Cloud synchronisieren

In aktuellen Versionen von Google Backup & Sync lassen sich mehrere Verzeichnisse mit der Cloud synchronisieren. Zur Einrichtung wird der Client installiert und über einen Assistenten werden die Verzeichnisse ausgewählt, die der Client mit der Cloud synchronisieren soll.

Im Rahmen der Einrichtung werden die Verzeichnisse ausgewählt, die synchronisiert werden sollen. Standardmäßig synchronisiert das Tool die Verzeichnisse „Desktop“, „Dokumente“ und „Bilder“ im Benutzerprofil. Natürlich lassen sich die Verzeichnisse auch abwählen.

Über den Link „Ordner auswählen“ können weitere Verzeichnisse hinzugefügt werden. Anschließend wird das Verzeichnis im Fenster angezeigt. Zusätzlich kann ausgewählt werden, ob Google Backup & Sync Fotos in originaler Qualität oder in verringerter Auflösung synchronisieren soll. Auch die Synchronisierung mit Google Fotos kann im Fenster ausgewählt werden. Sobald die Verzeichnisse ausgewählt sind, werden sie mit Google Drive synchronisiert.

Mehrere PCs sichern und synchronisieren

Lassen Anwender mehrere PCs und identische Verzeichnisse auf den PCs mit Google Drive synchronisieren, wird in der Cloud automatisch ein Unterordner für jeden PC angelegt, und in diesem Unterordner wiederum die Verzeichnisse des einzelnen PCs. Werden Daten in einem Verzeichnis gelöscht, besteht die Möglichkeit die Daten auch in der Cloud zu löschen, oder aus der Cloud wieder auf dem PC wiederherzustellen.

Daten aus der Cloud auf den PC synchronisieren

Im Rahmen der Einrichtung von Google Backup & Sync können auch die bereits gespeicherten Daten in der Cloud mit dem lokalen Rechner in einem Verzeichnis synchronisiert werden. Standardmäßig legt Google Backup & Sync hier das Verzeichnis „Google Drive“ im Benutzerprofil des Anwenders an. Das Verzeichnis kann aber angepasst werden. Während der Einrichtung kann auch festgelegt werden, welche Verzeichnisse aus der Cloud mit diesem Verzeichnis synchronisiert werden sollen.

Nachdem alle Optionen ausgewählt sind, beginnt der Client mit der Synchronisierung. Die Einstellungen und Informationen für Google Backup & Sync sind über ein Icon im Traybereich der Taskbar zu erreichen. Über das Kontextmenü lassen sich Informationen anzeigen und Einstellungen anpassen.

In den Einstellungen von Google Backup & Sync lassen sich nachträglich alle Optionen anpassen, die auch während der ersten Einrichtung zur Verfügung stehen. An dieser Stelle lassen sich Verzeichnisse zur Synchronisierung hinzufügen, oder wieder entfernen. Auch die Einstellungen bezüglich der Synchronisierung von Fotos kann hier konfiguriert werden.

Einstellungen anpassen - Netzwerkbandbreite steuern

In den Einstellungen von Google Backup & Sync können auch Bandbreiteneinstellungen vorgenommen werden. Außerdem kann das Tool hier an einen Proxy angebunden werden. Dazu steht der Bereich „Einstellungen\Netzwerkeinstellungen“ zur Verfügung.

Datensicherung und Cloud-Sync unterscheiden

Während der Einrichtung und auch in den Verzeichnissen stellt man schnell fest, dass Google klar die Datensicherungskomponenten von der Synchronisierungskomponente trennt. Es lassen sich mehrere Verzeichnisse in die Cloud sichern, und es kann festgelegt werden, welche Verzeichnisse aus der Cloud mit dem lokalen Rechner synchronisiert werden. Dafür steht wiederum ein eigenes Verzeichnis zur Verfügung.

Wollen Anwender Daten auf verschiedenen Rechnern synchronisieren und überall nutzen, müssen diese in das Synchronisierungs-Verzeichnis kopiert werden, also zum Beispiel in „Google Drive“ im Benutzerprofil des Anwenders.

Unter Umständen ist es notwendig Daten in beide Verzeichnisse auf dem Rechner zu kopieren. Sollen zum Beispiel die Dateien des Verzeichnisses „Dokumente“ auf allen Rechnern nicht nur gesichert werden, sondern auch synchronisiert werden, dann müssen die Daten auf dem jeweiligen Rechner auch in das Verzeichnis „Google Drive“ kopiert werden. Das kann manuell erfolgen, oder auch über ein Skript, das zum Beispiel „Robocopy“ nutzt. Robocopy ist ein Windows-Kommandozeilen-Tool von Microsoft zum Kopieren und Synchronisieren von Verzeichnissen und ist Bestandteil von Windows.

Speicherplatz erweitern

In den meisten Fällen stellt Google 15 GB Speicherplatz kostenlos in Google Drive zur Verfügung. Über den Client kann der Speicherplatz überprüft und erweitert werden. Wer zum Beispiel 100 GB Speicherplatz nutzen will, kann mit 20 Euro/Jahr den Speicherplatz erweitern, für 100 Euro pro Jahr lässt sich 1 TB buchen.

Fazit

Google bietet derzeit als einziger großer Cloudanbieter flexible Möglichkeiten lokale Verzeichnisse in die Cloud zu sichern, und gleichzeitig auch Daten zwischen verschiedenen Rechnern zu synchronisieren. Dazu kommt, dass Google mit 15 GB kostenlosem Speicherplatz in Google Drive wesentlich großzügiger ist, als zum Beispiel Dropbox mit 2 GB. Wer seine Daten in die Cloud sichern will, sollte sich die Möglichkeiten von Google Backup & Sync anschauen. Vor allem mobile Anwender können so Ihre Daten schnell, einfach und kostenlos in die Cloud sichern.

Was ist Google Drive / Google One?

Definition: Speicherplatz aus der Google Cloud

Was ist Google Drive / Google One?

22.05.18 - Google Drive stellt einen Dienst zum Hosting von Files der Firma Google dar, der Benutzern die Dokumentspeicherung in der Cloud, das Sharing von Dateien sowie das gemeinsame Handling von Dateien ermöglicht. Künftig soll der Speicherdienst in Google One umbenannt werden. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45400567 / Tipps & Tricks)