Outdoor-WLAN für bis zu 500 Nutzer Access Points für Outdoor-Standorte mit hoher Nutzerdichte

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Dualband-Access-Points Zoneflex T300 und Zoneflex T301n unterstützen den WLAN-Standard 802.11ac und sind laut Hersteller Ruckus für Umgebungen geeignet, an denen sowohl eine hohe Nutzerdichte als auch ästhetische Überlegungen bei der Installation eine Rolle spielen.

Ruckus Wireless stattet seine Zoneflex-T300-Serie mit integrierten adaptiven Antennen aus.
Ruckus Wireless stattet seine Zoneflex-T300-Serie mit integrierten adaptiven Antennen aus.
(Bild: Ruckus Wireless)

Zoneflex T300 und Zoneflex T301n heißen die ersten Modelle der Zoneflex-T300-Serie von Ruckus Wireless. Die Access Points (AP) nutzen die Ruckus-Beamflex-Technologie, die Ruckus zufolge in schwierigen Funkumgebungen für optimale Leistung und geringere Interferenzen sorgen könne. Die Technologie Channelfly könne auf Basis von Kapazitätsanalysen in Echtzeit die jeweils besten Funkkanäle für die Übertragung auswählen.

Der Ruckus Zoneflex T300 ist ein 802.11ac-Outdoor-AP, der über 2x2:2 Streams sowie ein omnidirektionales aggregiertes Antennenmuster verfügt und über 802.3af Power over Ethernet (PoE) mit Strom versorgt wird. Der AP könne entweder alleine genutzt oder über einen Ruckus Zonedirector Controller, Ruckus Smartcell Gateway 200, Virtual Smartcell Gateway oder die Flexmaster-Software zentral verwaltet und so skaliert werden. Das Gerät wiegt 0,9 Kilogramm und misst 18 x 15 x 8,6 Zentimeter.

Laut Hersteller verfügt der Zoneflex T301n zusätzlich über interne sektoriale Beamflex-Antennen, um an kleinen Standorten mit sehr vielen Nutzern eine ausreichende Abdeckung sicherzustellen. Die Antennen seien in der Lage, Funkenergie auf einem bestimmten Bereich zu beschränken und so die Abdeckung genau zu steuern, um Interferenzen zu verhindern. Der T301n wiegt ein Kilogramm und misst 19,5 x 23,9 x 11 Zentimeter.

Die für die Außennutzung entwickelten APs besitzen laut Hersteller wasser- und staubdichte Gehäuse und halten Temperaturen zwischen -20 und +55 Grad Celsius sowie hohe Windgeschwindigkeiten stand. Beide Modelle können an Wände, Säulen oder Decken montiert werden. Ruckus zufolge seien Datenübertragungsraten von bis zu 1200 MBit/s, darunter bis zu 300 MBit/s bei 2,4 GHz (802.11b/g/n) und bis zu 900 MBit/s bei 5 GHz (802.11ac), möglich.

Die beiden AP-Modelle sollen bis zu 500 Nutzer gleichzeitig unterstützen und über Standard-802.3af-PoE-Switches oder PoE Injectors installiert werden können.

(ID:42759307)