Suchen

PC-Fernsteuerung mit DVI-Schnittstelle für KMU-Umgebungen 8-Port-KVM-Switch für Remote Control DVI- und VGA-gestützter Rechner

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der für wachsende KMU-Umgebungen vorgesehene Switch CS1768 integriert eine DVI-Schnittstelle, sodass bis zu acht direkt angeschlossene DVI-Computer über eine Bedienkonsole mit wahlweise VGA- oder DVI-Monitor, USB-Tastatur und USB-Maus gesteuert werden können. Hersteller Aten hat den audiofähigen KVM-Switch zudem mit einem 2-Port-USB-Hub für die Peripherieerweiterung ausgestattet. Das Gerät soll in einer dreistufigen Kaskadenschaltung die zentrale Steuerung von bis zu 512 Computern erlauben.

Firma zum Thema

Der Aten CS1768 ist ein 8-Port-DVI-KVM-Switch mit Stereo-Audioübertragung.
Der Aten CS1768 ist ein 8-Port-DVI-KVM-Switch mit Stereo-Audioübertragung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der CS1768 ist ein 8-Port-KVM-Switch mit Stereo-Audioübertragung, der sich laut Hersteller Aten besonders für den Einsatz in wachsenden kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) eignet. Über USB-2.0-Schnittstellen sowie DVI- und Audioanschlüsse lassen sich bis zu acht Computer direkt an den CS1768 anschließen und auf eine einzige Bedienkonsole bestehend aus USB-Tastatur (auch Multimediatastatur) und USB-Maus sowie wahlweise VGA- oder DVI-Monitor schalten. Die DDC2B-Emulationstechnologie sorgt dabei für die Übertragung der Tastatur- und Maussignale an den KVM-Switch. Das Umschalten zwischen den angeschlossenen Computern erfolgt via Tasten an der Gerätefront, Hotkeys oder über das mehrsprachige OSD-Menü. KVM-, USB- und Audiofokus seien dabei unabhängig voneinander schaltbar.

Kompatibel mit DVI-D und DVI-A

Am KVM-Switch ist sowohl ein VGA- als auch ein DVI-Anschluss für den Bedienmonitor vorhanden. Da der CS1768 mit den DVI-Digital- sowie DVI-Analog-Spezifikationen kompatibel ist, werden sowohl digitale als auch analoge Bildsignale am Zielbildschirm in einer Bildqualität von 1.920 mal 1.200 Pixeln dargestellt. Atens Video-DynaSync-Technologie soll etwaige Display-Probleme beim Booten eliminieren und die Auflösung beim Umschalten zwischen den Anschlüssen optimieren.

USB-Hub für Peripherieerweiterungen

Über den integrierten 2-Port-USB-2.0-Hub und die Audioports an der Vorder- und Rückseite des CS1768 kann die Peripherie etwa durch USB-Drucker, Digitalkameras, Flashspeicher oder IP-Telefone erweitert werden. An das skalierbare Gerät sollen sich ohne spezielle Kaskadierungskabel oder zusätzliche Module weitere KVM-Switches in Reihenschaltung über drei Ebenen anschließen lassen. So sei über nur eine Bedienkonsole der zentrale Zugriff auf bis zu 512 Computer möglich. Per Broadcast-Befehl könnten Kommandos gleichzeitig an alle angeschlossenen Computer gesendet werden, um beispielsweise Software-Installationen und -Updates durchzuführen oder das gesamte System herunterzufahren. Die Auto-Scan-Funktion würde zudem eine automatische Überwachung des Betriebsstatus aller Computer ermöglichen. Die Scan-Ergebnisse seien für jeden PC separat abrufbar.

Der CS1768 belegt im 19-Zoll-Serverschrank eine Höheneinheit. Das plattformunabhängige Gerät benötigt Aten zufolge keine separate Software und unterstützt unter anderem Windows, Linux, Mac und Sun.

(ID:2052175)