Mobile-Menu

DigiCert liefert PKI-basierte Security Services Zero-Touch Provisioning für TIP OpenWiFi

Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

DigiCert liefert PKI-basierte Securitydienste für das Zero-Touch-Provisioning von OpenWiFi – einer jetzt in Version 1.0 vom Telecom Infra Project (TIP) veröffentlichten, disaggregierten WLAN-Plattform, die Whitebox Access Points, auf OpenWRT basierende Firmware und Cloud-Controller-SDK umfasst.

Zum OpenWiFi-Stack gehören Whitebox Access Points, Netzwerk-OS sowie SDK für Wi-Fi-Controller in der Cloud.
Zum OpenWiFi-Stack gehören Whitebox Access Points, Netzwerk-OS sowie SDK für Wi-Fi-Controller in der Cloud.
(Bild: https://telecominfraproject.com/)

Mit OpenWiFi Release 1.0 hat das Telecom Infra Project (TIP) eine gemeinschaftlich entwickelte, disaggregierte WLAN-Plattform vorgestellt. Die wird von der TIP Open Converged Wireless (OCW) Project Group verwaltet und steht auf drei aufeinander abgestimmten Säulen: Whitebox Access Points verschiedener Hersteller, einem darauf laufenden Open-Source-Netzwerkbetriebssystem (NOS) auf Basis von OpenWRT sowie ein Software Development Kit (SDK), um Cloud-native Wi-Fi Controller für Service Provider oder Unternehmen zu erstellen.

Über offene Schnittstellen (APIs) des OpenWiFi Cloud Controller könnten Anbieter dabei auch eigene Value Added Services realisieren, beispielsweise für WLANaaS, Security oder verbesserte Nutzererfahrung (UX) – heißt es in einer Ankündigung des TIP. Per Zero Touch Provisioning (ZTP) sollen sich die disaggregierten Netzwerksysteme überdies sicher und bequem einrichten lassen. Das ZTP von OpenWiFi basiert auf einer per Internet bereitgestellten Public Key Infrastructure (PKI).

PKI von DigiCert

Hier kommt nun DigiCert ins Spiel. Nach eigenen Angaben wurde der Anbieter skalierbarer Lösungen für TLS/SSL, IoT und PKI von der TIP OpenWiFi Initiative ausgewählt, um PKI-basierende Security Services für die Plattform bereitzustellen.

Eingesetzt werde dabei der DigiCert IoT Device Manager, welcher auf der Cloud-nativen und Container-basierenden „DigiCert ONE“-Plattform aufbaue. David Hutton, Chief Engineer beim TIP, betrachtet den Rollout einer sicheren Stammzertifizierungsinstanz (RootCA) als entscheidende Voraussetzung für echte Disaggregation und herstellerübergreifende Unterstützung von OpenWiFi.

Access Points von drei Anbietern

Zum Launch des Release 1.0 konnte OpenWiFi am 12. Mai bereits auf 14 verfügbare „Access Point designs“ der Anbieter CIG, Edgecore Networks und TP-Link verweisen; bis zum Jahresende solle die Zahl – auch dank weiterer ODM-Anbieter – auf über 30 steigen.

(ID:47412039)

Über den Autor