Suchen

Günstiger Router von TP Link wechselt bei Bedarf die Verbindungsart WLAN-/UMTS-Router mit 300 MBit/s und automatischem Failover

| Redakteur: Ulrike Ostler

Mit dem UMTS/DSL/WLAN-Router „TL-MR3420“ hat TP-Link, Hersteller von Produkten für kleine Netze, einen WLAN-Router des N-Standards mit UMTS-Failover im Programm. Durch den automatischen Wechsel der Verbindungsart kann immer ein stabiler Übertragungsweg zur Verfügung stehen.

Firma zum Thema

Bei Ausfall des WLAN wechselt der Router „TL-MR3420“ von TP-Link zu UMTS und umgekehrt.
Bei Ausfall des WLAN wechselt der Router „TL-MR3420“ von TP-Link zu UMTS und umgekehrt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Gerät TL-MR3420 kann schnell ein Drahtlos-Netzwerk mit maximal 300 Megabit pro Sekunde aufgebaut werden. Wird ein geeigneter USB-Adapter für UMTS/HSDPA oder ein USB UMTS-Modem angeschlossen, entsteht ein Wi-Fi-Hotspot.

Der Anwender besitzt dann überall eine verlässliche Netzwerk-Verbindung, sofern ein UMTS/HSDPA/3G Netz verfügbar, beziehungsweise in Reichweite ist. Dadurch haben Anwender auch unterwegs Zugriff auf ihre Daten.

Zudem lässt sich die UMTS-Verbindung als Alternativ-Lösung nutzen, falls der Zugang zum Standard-Provider unmöglich ist. Auch in Gegenden, wo kein DSL verfügbar ist, kann das Gerät über UMTS als kostengünstige Alternative verwendet werden.

Automatische Umschaltung schafft Verbindungssicherheit

Eine Unterbrechung der Internet-Verbindung während der Arbeit zuhause kann recht frustrierend und kostenintensiv sein. Damit die Nutzer ständig online bleiben können, bietet das TP-Link-Gerät ein automatisches Failover.

Dabei kann zwischen UMTS und WAN (DSL/Kabel) als primäre oder sekundäre Verbindungsart gewählt werden. Ist der Primärzugang nicht mehr verfügbar, schaltet das Gerät ohne manuellen Eingriff auf den Sekundär-Modus um. Wird dann die primäre Verbindung wiederhergestellt, erfolgt, ebenfalls automatisch, ein Fallback auf den bevorzugten Übertragungsweg.

Signalstabilität und flexible Bandbreitenzuordnung

Der 17 x 11 x 3 Zentimeter große TL-MR3420 erfüllt die Standards IEEE 802.11n/g/b, IEEE 802.3/3u sowie USB 2.0. Der Router unterstützt auf der WAN-Seite PPPoE, dynamische und statische IP-Adressen, PPTP, L2TP und Kabel. Ein Clear Channel Assessment (CCA) vermeidet Kanal-Konflikte und verbessert damit die WLAN-Stabilität.

Zwei abnehmbare Antennen und eine maximale Übertragungsstärke von 20 dB pro Milliwatt sorgen ebenfalls für WLAN-Konnektivität. Bei Betätigung des QSS-Knopfs am Gerät (QSS = Quick Secure Setup), wird eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut, ohne dass ein Passwort eingegeben werden muss.

Per Wireless Distribution System Bridge (WDS) kann das Funknetzwerk problemlos erweitert werden. Außerdem kann der Administrator mit einer IP-basierten Bandbreiten-Zuordnung definieren, welcher der angeschlossenen Rechner welche Übertragungskapazität beanspruchen darf.

Preis und Verfügbarkeit

Sexy Back: Der WLAN/UMTS-Router von TP-Link bietet unter anderem einen USB-Anschluss für UMTS-Modems. (Archiv: Vogel Business Media)

Der Router TL-MR3420 ist über TP-Link-Distributoren und über das Fachhandelsnetz erhältlich. Der Verkaufspreis liegt bei rund 50 Euro. Wem der Preis zu hoch ist, dem bietet TP-Link in Kürze eine Light-Version des Produkts an, für maximal 150 Megabit pro Sekunde.

(ID:2046950)