Mobile-Menu

Das IPv6-Seminar der IP-Insider-Akademie klärt auf Wer sich jetzt nicht mit IPv6 beschäftigt riskiert Sicherheitslücken

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Internet Protokoll Version 6 oder IPv6 ist eine verbesserte Version des aktuellen Internet-Protokolls IPv4. Die entscheidenden Merkmale von IPv6 sind sein deutlich größerer Adressbereich, seine spezielle Eignung für den mobilen Einsatz und seine verbesserten Sicherheits-Features. Befasst man sich allerdings zu spät mit dem neuen Standard, kann dies zu unkalkulierbaren Risiken führen.

Firma zum Thema

Das IPv6 Ready Logo in Gold (Phase 2) vom IPv6 Forum
Das IPv6 Ready Logo in Gold (Phase 2) vom IPv6 Forum
( Archiv: Vogel Business Media )

IPv4, die erste kommerzielle Version von IP, umfasst einen Adressbereich für bis zu vier Milliarden Maschinen. Diese Zahl erschien in den 1970er Jahren als riesig groß, ist aber mittlerweile kaum mehr ausreichend.

Die zunehmende Anzahl der Internet-Anwender und Systeme sowie die Konvergenz der Dienste in eine gemeinsame Infrastruktur treibt die Notwendigkeit für IPv6 voran. Die kommerziellen Möglichkeiten, die IPv6 für drahtlose Geräte, die Peer-to-Peer-Vernetzung und das „intelligente Heim“ zur Verfügung stellen kann, forcieren ebenfalls den Umstieg auf die neue Technologie. Zudem benötigt der drahtlose Markt einen IP-Dienst mit geringer Latenzzeit, der rund um die Uhr zur Verfügung steht, Auto-Roaming unterstützt und immer erreichbar ist. IPv6 kann all dies bieten.

Auch wenn der Vorrat an neu zuteilbaren IPv4-Adressen nur noch rund 570 Tage lang reichen wird kommen viele Unternehmen mittels NAT & Co. mit ihrem Bestand an öffentlichen IPv4-Adressen aus und sehen damit keinen akuten Grund zum Umstieg oder zu tiefer gehender Beschäftigung mit dem Thema IPv6.

Doch dabei wird eines häufig übersehen: jeder im Unternehmensnetzwerk eingesetze Windows-Vista- und Windows-7-Rechner bringt das IPv6-Protokoll mit, das in seiner Default-Einstellung ein scheunentorgroßes Sicherheitsloch in das Firmennetzwerk reißen kann – vorbei an jeder Firewall und jedem auf IPv4-ausgerichteten Sicherheitskonzept!

Aus diesem Grund hat die Akademie von IP-Insider nun ein Intensiv-Seminar zum Thema IPv6 aufgelegt in dem der renommierte IPv6-Experte Benedikt Stockebrand am 20., 22., 27. oder 29. April in München, Frankfurt, Düsseldorf oder Hamburg die wichtigsten Grundlagen, Features und Gefahren des neuen Internet-Protokolls erläutert.

Als besonderes Schmankerl erhalten IP-Insider-Leser unter Angabe des Aktionscodes „SNET-IPV6“ 10 Prozent Rabatt auf den regulären Seminarpreis von 490,– Euro.

weiter mit: Warum IPv6 besser ist als IPv4?

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2043614)