Kaseya aktualisiert RMM-Lösung

Virtual System Administrator in neuer Version

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Kaseya Live Connect unterstützt native Microsoft PowerShell, damit Techniker Probleme lösen können, ohne den Endnutzer zu stören.
Kaseya Live Connect unterstützt native Microsoft PowerShell, damit Techniker Probleme lösen können, ohne den Endnutzer zu stören. (Bild: Kaseya)

Kaseya hat seine Lösung für das Remote Monitoring und Management (RMM) überarbeitet. Bei der Entwicklung von VSA 9.5 habe man den Fokus auf Sicherheit, Integrationen, Cloud Storage und Management-Möglichkeiten gelegt, um die User Experience der Techniker zu verbessern.

Eigenen Angaben zufolge hat Kaseya bei der Entwicklung von VSA 9.5 Kundenmeinungen miteinbezogen. Dies habe u.a. dazu beigetragen, die Techniker-Experience zu verbessern, die PSA-Integration mit der Kaseya Business Management Solution (BMS) zu erweitern und Backups mit mit Kaseya Cloud Backup (KCB) zu automatisieren.

Verbesserungen der Techniker-Experience

Kaseya Live Connect, so der Hersteller, unterstützt native Microsoft PowerShell. Techniker seien somit in der Lage, Probleme schneller zu lösen ohne dabei den Endnutzer zu stören. VSA 9.5 ermögliche dies mit PowerShell-Scripting-Möglichkeiten per Fernzugriff. Außerdem könnten Techniker dank des verbesserten Datenmanagements mehrere Dateien oder ganze Verzeichnisse mit einem einzigen Interface aus der Ferne up- oder downloaden.

Erweiterte PSA-Integration

Kaseya zufolge versorgt die intelligente, automatisierte Ticket-Deduplizierung – indem sie unterschiedliche Vorkommnisse mit der grundlegenden Ursache verbindet – Techniker mit einem umfassenden, aggregierten Einblick in einzelne Probleme. Die automatisierte Schließung des Tickets nach einem gelösten Problem mache es möglich, kontinuierlich den Status der Kundenprobleme und SLAs mit allen Unternehmenssystemen zu synchronisieren. Sollte das gleiche Problem erneut auftauchen, wird das Ticket automatisch wiedereröffnet und der Techniker mit der gesamten Ticket-Vorgeschichte versorgt.

Automatisiertes Backup

Die KCB-Integration mit Kaseya Policy Management könne alle Geräte im Netzwerk identifizieren, alle Gerätetypen mittels Fingerprint ermitteln und automatisiert Backup-Policys für alle Geräte und Anwendungen im System anwenden – und somit manuell initiierte Backup-Wartungen senken.

Kaseya zufolge stellt VSA 9.5 auch eine neue Integrationsplattform vor, die Ecosystem-Partner mit fortschrittlichen API-Zugängen ausstattet. Die Partner könnten auf diese Weise schnell Integrationen ausarbeiten und an gemeinsame Kunden ausliefern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45104375 / Management-Software und -Tools)