Ad-hoc-Sensornetzwerk mit bis zu 64.000 Knoten

Unitronic implementiert NeoMesh

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Für NeoMesh vorkonfigurierte Wireless-Module messen 11 x 18 x 2,5 mm³
Für NeoMesh vorkonfigurierte Wireless-Module messen 11 x 18 x 2,5 mm³ (Bild: Unitronic)

Der Entwicklungsdienstleister Unitronic hat sein Portfolio um NeoMesh ergänzt – eine Lösung für Ultra-Low-Power Wireless-Mesh-Netzwerke mit bis zu 64.000 Endknoten.

Der Entwicklungsdienstleister Unitronic will seine Kunden herstellerneutral beim Einsatz von Sensoren, Übertragungswegen und Cloudressourcen unterstützen. Jetzt hat der Anbieter sein Angebot um die Übertragungstechnologie NeoMesh des dänischen Unternehmens NeoCortec erweitert.

Damit sollen Nutzer im Handumdrehen drahtlose Sensor-Netzwerke mit bis zu 64.000 Knoten einrichten. Diese basieren auf einem patentierten, sich selbst managenden Ultra-Low-Power Wireless-Mesh-Netzwerk-Protokoll.

Werner Niehaus, BU Manager Electronics bei Unitronic, erläutert: „NeoMesh etabliert und verwaltet sich selbst, passt sich dynamisch an und kann ohne Probleme erweitert werden. Um ein komplettes und voll funktionsfähiges Low-Power-Funknetzwerk zu erstellen, sind nur eine Batterie, eine Antenne und einige wenige Einstellungen im Modul erforderlich. Der Benutzer kann innerhalb weniger Minuten ein robustes, zuverlässiges und vollständig skalierbares drahtloses System erstellen“.

Für NeoMesh vorkonfigurierte Wireless-Module messen 11 x 18 x 2,5 mm³ und sind für die Frequenzbereiche 2,4 GHz ISM sowie 868 MHz SRD/915 MHz ISM verfügbar. Damit lassen sich bereits Daten in periodischen Intervallen versenden. Für weiterreichende Funktionen steht eine UART-Schnittstelle bereit, an die ein Mikrocontroller angeschlossen werden kann.

Neben den Modulen gibt es auch eine Gateway-Lösung. Die basiere auf Open-Source-Software und laufe auf einer breiten Palette von Hardware-Plattformen, darunter Raspberry Pi.

Neben NeoMesh unterstützt übrigens Unitronic weitere kabelgebundene und drahtlose Übertragungstechnologien – beginnend bei Ethernet und Powerline bis hin zu Mobilfunk, WLAN, Bluetooth, LoRa oder EnOcean.

Unitronic wurde 1969 gegründet und gehört seit 2002 zum schwedischen Technologiekonzern Lagercrantz.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46192296 / Standards)