Suchen

HP t730 arbeitet mit Quad-Core-Prozessor Thin Client mit nativer UHD/4K-Unterstützung

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der HP t730 soll nach Angaben des Herstellers der weltweit erste Thin Client mit nativer Unterstützung von Ultra-High-Definition/4K-Displays für hohe Grafikleistungen sein. HP habe das Gerät, das bis zu sechs Monitore unterstützen könne, mit einem Vierfachkern-Prozessor von AMD ausgestattet.

Dank integrierter Software könne der HP t730 Thin Client direkt und einfach aufgestellt und eingerichtet werden.
Dank integrierter Software könne der HP t730 Thin Client direkt und einfach aufgestellt und eingerichtet werden.
(Bild: HP )

Nativ könne der HP t730 vier Bildschirme mit einer standardmäßigen UHD-/4K-Auflösung unterstützen. Mit einer optional erhältlichen AMD-FirePro-Grafikkarte sei es möglich, bis zu sechs Monitore mit detaillierter Darstellung von insgesamt 8.294.400 Pixeln gleichzeitig zu nutzen. Die AMD-R-Serie mit Vierfachkern-APU und Turbo-Core-Technologie biete eine Prozessorleistung von bis zu 3,6 GHz und somit die Möglichkeit, anspruchsvolle Workstation-Anwendungen zu nutzen oder Videos mit hoher Bildfrequenz zu rendern und über die angeschlossenen Bildschirme wiederzugeben.

Der HP t730 unterstützt laut Hersteller serielle, parallele, PS/2- und USB-Anschlüsse und besitze einen Erweiterungssteckplatz für PCI Express x8 Low Profile. Kunden biete HP die Wahl zwischen dem aktuellen linuxbasierten HP ThinPro OS, HP Smart Zero Core, Windows Embedded Standard 7 oder Windows 10 IoT Enterprise. Das Gerät soll ab November verfügbar sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43725614)