IoT-Gateway nutzt Ethernet oder Mobilfunk als Backhaul

Sigfox präsentiert Access Station Micro

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Das wettergeschützte Gateway lässt sich per PoE mit Strom versorgen.
Das wettergeschützte Gateway lässt sich per PoE mit Strom versorgen. (Bild: Sigfox/ YouTube)

Als Gateway soll die jetzt vorgestellte Sigfox Access Station Micro die Netzwerkabdeckung für IoT-Infrastrukturen verbessern. Kunden können die Lösung binnen Minuten installieren und per Ethernet oder USB-Mobilfunkmodem mit der Sigfox-Cloud verbinden.

Ob in abgelegenen Gegenden, dem Inneren stark dämpfender Gebäude oder unter der Erde – die Sigfox Access Station Micro soll den Sigfox-Funkempfang für IoT-Devices verbessern oder überhaupt erst ermöglichen. Als Backhaulverbindungen nutzt das System dabei wahlweise Ethernet oder ein per USB 2.0 angebundenes Mobilfunkmodem.

Nutzer können das 450 Gramm leichte Gerät laut Hersteller rasch aufstellen und in Betrieb nehmen. Das System lässt sich lokal per Android-App einrichten und remote per Sigfox OSS-Plattform warten.

LoRaWAN als Alternative zu 5G und NB-IoT

Kostengünstige IoT-Kommunikation im unlizenzierten Band

LoRaWAN als Alternative zu 5G und NB-IoT

24.11.17 - Während 5G und NB-IoT in aller Munde sind, lassen sich vernetzte Dinge alternativ auch über lizenzfreie Frequenzbänder ansprechen. LoRa und LoRaWAN liefern hierfür einen kostengünstigen Ansatz, mit dem Anwender gleich ganz auf Telkos verzichten können. lesen

Ohne zusätzliches Funkmodem begnügt sich die Access Station Micro selbst mit im Schnitt 2,3 Watt und lasse sich so auch per Solarzelle praktikabel mit Strom speisen. Alternativ kann die Energieversorgung per PoE erfolgen.

Laut Sigfox ist das per Abdeckung geschützte System gemäß IP65 gegen eindringenden Staub und Strahlwasser geschützt; den Betriebstemperaturbereich beziffert der Hersteller mit -20 bis 55 °C.

Das Gateway sei ferner kompatibel mit allen aktuellen Radio-Konfigurationen. Die interne Antenne versorge komplette Gebäude respektive mehrere hundert Quadratkilometer bei freier Sicht. Pro Tag verarbeite die Lösung bis zu 70.000 Frames.

Weitere Details sowie ein Datenblatt zum Sigfox Access Station Micro gibt es direkt beim Anbieter. Die Lösung soll ab Frühjahr 2019 erhältlich sein und 399 Euro kosten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45573470 / Equipment)