Logistikbranche treibt IoT-Netzausbau in Deutschland

Sigfox meldet 85 Prozent Abdeckung

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Mitarbeiter der ausführenden Firma Constructel installieren die Sigfox-Basisstation an der Brauneck Bergbahn in Lenggries (von links: Ricardo Mouta und Luís Magalhães).
Mitarbeiter der ausführenden Firma Constructel installieren die Sigfox-Basisstation an der Brauneck Bergbahn in Lenggries (von links: Ricardo Mouta und Luís Magalhães). (Bild: © Wiebke Falz)

Das Netz des IoT-Dienstleisters Sigfox deckt mittlerweile 85 Prozent der Fläche Deutschlands ab. Die restlichen 15 Prozent können Anwender selbst per Gateway schließen.

Von der ersten Basis bis zur 85-prozentigen Versorgung in der Fläche hat Sigfox zweieinhalb Jahre gebraucht. Wie der Anbieter erst jetzt berichtet, wurde diese Abdeckung bereits am 15. August erreicht – mit einer an der Brauneck Bergbahn in Lenggries errichteten Basisstation.

Eutelsat plant Satelliten mit Sigfox

Für IoT geht es hoch hinaus

Eutelsat plant Satelliten mit Sigfox

26.03.18 - Eutelsat will im kommenden Jahr einen Satelliten auf niedrige Erdumlaufbahn befördern. Dort soll der mit Sigfox-Technik ausgerüstete Trabant als zusätzliches Backhaul für das Internet der Dinge dienen. lesen

Getrieben wurde der Ausbau laut Sigfox einerseits von einer großen Nachfrage des Logistiksegments. Im Vergleich zu 3G/4G/5G-Mobilfunknetzen lasse sich die Sigfox-Technik zudem kostengünstiger implementieren: Eine Basisstation verwalte bis zu einer Million Geräte, die Reichweiten betragen zwischen drei und fünf Kilometer in urbanen Regionen und bis zu 50 Kilometer im ländlichen Gebiet. Zudem ergänzt Sigfox seine Netze auch per Satellit.

Sigfox präsentiert Access Station Micro

IoT-Gateway nutzt Ethernet oder Mobilfunk als Backhaul

Sigfox präsentiert Access Station Micro

14.11.18 - Als Gateway soll die jetzt vorgestellte Sigfox Access Station Micro die Netzwerkabdeckung für IoT-Infrastrukturen verbessern. Kunden können die Lösung binnen Minuten installieren und per Ethernet oder USB-Mobilfunkmodem mit der Sigfox-Cloud verbinden. lesen

Aktuell ist das Sigfox-Netz in 65 Ländern verfügbar und deckt fünf Millionen Quadratkilometer ab. Das entspräche einem Drittel der weltweiten Landfläche; Sigfox will damit eine Milliarde Menschen bedienen können.

Wo das Netz nicht verfügbar ist, können Anwender selbst nachhelfen. Mit der Sigfox Access Station Micro könnten Kunden in Eigenregie einen Umkreis von rund vier Kilometern mit Sigfox versorgen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46192221 / Märkte & Services)